Finden Sie den richtigen Mieter für Ihre Wohnung

Ich möchte

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern: 030 - 24 301 12 00

Wohnung vermieten in Hamburg

In keiner anderen deutschen Großstadt gibt es so wenig freie Wohnungen wie in Hamburg. In der Hansestadt ist lediglich ein Wohnungsleerstand von etwas mehr als einem Prozent zu verzeichnen.




Hamburg lässt Immobilienbesitzer am Boom teilhaben

Noch knapper ist der Wohnraum lediglich in Oldenburg. Eine Studie der Stiftung Warentest zeigt: Innerhalb von nur fünf Jahren sind die Mietpreise in Hamburg um rund 26 Prozent gestiegen. Gleichzeitig steigt die Einwohnerzahl rapide an: Eine höhere Geburten- als Sterberate sowie eine enorme Anzahl von Zuzüglern haben der Stadt binnen nur 18 Monaten ein Einwohner-Plus von 28.000 Einwohnern beschert. Mittlerweile liegen die Mieten in Hamburg durchschnittlich bei über 10 Euro pro Quadratmeter. Um erfolgreich in Hamburg eine Wohnung zu vermieten, ist neben der Ausstattung und der Vermietbarkeit der Immobilie vor allem die Lage entscheidend. Dabei offenbaren die Stadtteile der Hansestadt gravierende Unterschiede.


Mietpreise: Hamburg zweigeteilt

Hinsichtlich der Mietpreise ist Hamburg eine zweigeteilte Stadt. Im Südwesten, beispielsweise in den Stadtteilen Neugraben-Fischbek, Rönneburg oder Gut Moor, kostet ein Quadratmeter nicht mehr als 7,50 Euro. In zentralen Stadtvierteln wie Rotherbaum, St. Pauli oder Harvestehude hingegen zahlen Mieter mit mehr als 14 Euro doppelt so viel für einen Quadratmeter. Hier kann es sich also lohnen, eine Wohnung zu vermieten. Hamburgs Immobilien im Stadtzentrum bestechen besonders durch ihre Lage: In Alster- und Elbnähe und zentral gelegen, sind Wohnungen deutlich teurer als solche in den außengelegenen Stadtteilen. Am wenigsten zahlen Mieter im südwestlich gelegenen Neugraben-Fischbek mit unter 7 Euro pro Quadratmeter, am meisten mit Blick auf die Elbe in Ottensen mit 14,50 Euro je Quadratmeter. Generell liegen die Mietpreise von Hamburger Wohnungen über den durchschnittlichen Mietpreisen in Deutschland.


Wohnraum in Hamburg begrenzt

Der Hamburger Senat will Abhilfe schaffen: Die angespannte Lage auf dem Hamburger Wohnungsmarkt soll durch das Projekt „Bündnis für das Wohnen in Hamburg“ gelockert werden, indem jährlich 2.000 geförderte Wohnungen gebaut werden. So gibt etwa das Entwicklungsprojekt HafenCity Anlass zur Hoffnung. Hier ist das Wohnungsangebot innerhalb der vergangenen 10 Jahre stetig gewachsen und umfasst die gesamte Spanne von preiswerten Single-Wohnungen bis hin zu Luxusapartments. Auch in beliebten Wohngegenden wie Wilhelmsburg – zwischen Norderelbe und Süderelbe – und Altona sind umfangreiche Entwicklungsprojekte mit mehreren tausend neuen Wohnungen geplant.

Legen Sie jetzt los

Wir helfen Ihnen bei der Suche nach dem richtigen Mieter oder dem passenden Makler!