Für Sanierung und Umbau der eigenen Immobilie gibt es spezielle Kredite – manchmal sogar ziemlich günstige.

Das Bad ist nicht mehr zeitgemäß, die Küche abgenutzt und die Fenster müssten auch mal erneuert werden? Zeit für eine Modernisierung! Aber die kostet Geld. Und kaum ein Haus- oder Wohnungseigentümer hat so viel Bargeld auf der hohen Kante, dass alles, was in den eigenen vier Wänden schön und wünschenswert wäre, auch umgesetzt werden kann. Möglicher Ausweg: ein Modernisierungskredit.

Was ist ein Modernisierungskredit?

Modernisierungskredite sind Bankkredite, die dazu dienen, die eigene Immobilie zu renovieren, zu sanieren oder umzubauen. Sie entsprechen im Prinzip Ratenkrediten, sind aber zweckgebunden: Sie dienen ausschließlich zur Modernisierung von Haus- oder Wohnungseigentum. Im Gegensatz zum Hypothekenkredit muss ein Modernisierungskredit nicht grundbücherlich abgesichert werden. Die üblichen Summen für einen Modernisierungskredit liegen zwischen 5000 und 50.000 Euro.

Wenn Sie bei Ihrer Bank nach einem derartigen Kredit fragen, sollten Sie einiges beachten. Zunächst einmal brauchen Sie einen realistischen Überblick über die zu erwartenden Kosten der Modernisierungsmaßnahmen – und damit über die nötige Kredithöhe. Beachten Sie außerdem, dass Ihnen keine Bank Geld leihen wird, wenn Sie Ihr Eigentum lediglich verschönern wollen. Für neue Tapeten, einen Teppich oder eine schicke Couchgarnitur gibt’s keinen Modernisierungskredit. Kreditwürdige Maßnahmen sind in diesem Sinne Erneuerungen und Umbauten, die Ihre Immobilie werthaltiger machen. Dazu zählen etwa der Einbau eines neuen Badezimmers, einer neuen energiesparenden Heizungsanlage oder auch der wärmedämmende Austausch von Fenstern und Türen.

Nehmen Sie Kredit beim Staat auf

Soll die Modernisierung dazu dienen, Ihre Immobilie energieeffizienter zu machen, ist ein Kredit der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau das richtige Mittel. Die KfW vergibt günstige Modernisierungskredite an Haus- und Wohnungseigentümer, die Energie sparen wollen, also etwa Dach und Fassade dämmen, die alten Fenster austauschen und eine neue Heizungsanlage einbauen. Der Zinssatz für kfW-Kredite liegt derzeit bei einem (niedrigen) Prozent. Die KfW vergibt die Kredite allerdings nicht direkt, sondern über andere Banken. Fragen Sie Ihre Hausbank nach den aktuellen Konditionen. Wenn die nicht mitspielt, weil Sie Ihnen lieber einen teureren Kredit aus dem eigenen Hause verkaufen will, gehen Sie zu einem anderen Finanzinstitut.

Machen Sie jetzt den ModernisierungsCheck

Sie benötigen lediglich Ihre Energierechnung, zudem werden einige grundlegende Informationen zu Ihrem Gebäude und der Heizanlage sowie bereits erfolgten Sanierungsmaßnahmen abgefragt. Die Beratung dauert etwa 15 Minuten.

Artikel herunterladen
Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
Sie haben diesen Artikel als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben Ihre Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 1:
Vermietung vorbereiten
In unseren 4 Phasen der Vermietung informieren wir Sie rund um den Vermietungsprozess und beantworten all Ihre Fragen.