Die Hausordnung ist in der Regel Bestandteil eines Mietvertrags. Sie regelt die Pflichten der Mieter in Bezug auf die Wohnung und die gemeinschaftlich genutzten Gebäudeteile sowie den Außenbereich. Für die Erstellung der Hausordnung sind Muster erhältlich, sodass Sie sie ganz bequem selbst aufsetzen können. Erfahren Sie in diesem Beitrag mehr zur Hausordnung und den Mustern, die Sie online erhalten.

Sie benötigen einen aktuellen Mietvertrag?

Nutzen Sie unsere vermieterfreundlichen Verträge vom Mietrechts-Experten und seien Sie immer auf der sicheren Seite. Anmelden & downloaden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Als Vermieter sind Sie nicht verpflichtet, eine Hausordnung aufzustellen.

  • Das Ziel einer Hausordnung ist, den pfleglichen Umgang der Mieter mit der Immobilie und ein friedliches Zusammenleben der Mieter zu sichern.

  • Die Hausordnung muss im Sinne des Gleichheitsgrundsatzes für alle Bewohner gleichermaßen gelten.

  • Erstellen Sie online ganz unkompliziert eine Hausordnung.

Was enthält ein Hausordnungs-Muster?

Da die Hausordnung keine Pflicht ist, sind die Bereiche, die im Hausordnungs-Muster enthalten sein müssen, nicht gesetzlich festgelegt. Es gibt jedoch Bereiche, die den meisten Hausordnungen geregelt werden und deswegen auch in den gängigen Mustern enthalten sind.

Ruhezeiten und Lärm

Viele Hausordnung legen Ruhezeiten fest, um Lärm in den Abend- und Nachtstunden sowie während der Mittagszeit zu vermeiden. Teilweise werden Sonn- und Feiertage ganztägig als Ruhezeiten festgelegt. Die Ruhezeiten bedeuten nicht, dass die Mieter sich komplett still verhalten müssen. Geräusche sollten jedoch die Zimmerlautstärke nicht überschreiten.

Gut zu wissen

Als Richtwerte für Lärmbelästigung gelten tagsüber mehr als 55 Dezibel und nachts mehr als 45 Dezibel.

Kinder

In einer Hausordnung dürfen Sie festlegen, dass Kinder in Treppenhäusern und Gemeinschaftsräumen nicht toben dürfen. Außerdem dürfen Sie das Spielen auf dem Parkplatz oder in Gemeinschaftsräumen verbieten. Andere Vorgaben, die das Verhalten von Kindern betreffen, sind in Hausordnungen unüblich.

Reinigung und Winterdienst

Sie können Reinigungsarbeiten im Treppenhaus und in Gemeinschaftsräumen sowie den Winterdienst an Ihre Mieter übertragen. Häufig werden die Mieter turnusmäßig je nach Kalenderwoche eingetragen und müssen in dieser Zeit ihre Dienste erledigen. Mieter sind zu diesen Aufgaben nur verpflichtet, wenn die Hausordnung Bestandteil des Mietvertrags ist.

Nutzung von Gemeinschaftsräumen und Garten

Falls es Räume wie Waschkeller gibt, die Mieter gemeinsam nutzen, können Sie hierfür Regeln und Pflichten aufstellen. Sie können in der Hausordnung beispielsweise festlegen, zu welchen Uhrzeiten die Gemeinschaftswaschmaschinen genutzt werden dürfen oder wie viel Platz jedem Mieter zum Trocknen der Wäsche zur Verfügung steht.

Auch die Nutzung eines gemeinschaftlich genutzten Gartens kann durch die Hausordnung geregelt werden. Dort kann festgelegt werden, ob oder wann Mieter Möbel oder Blumenkübel aufstellen dürfen. Den Anbau von Gemüse dürfen Sie ebenfalls in der Hausordnung regeln.

Möchten Sie, dass die Mieter Arbeiten wie Rasen mähen oder Unkraut jäten erledigen, muss die Hausordnung zwingend im Mietvertrag enthalten sein.

Fahrzeuge und Kinderwagen im Treppenhaus

In der Regel wird in Hausordnung das Abstellen von Fahrzeugen wie Fahrrädern im Treppenhaus verboten. Dadurch werden Fluchtwege freigehalten und Stolpergefahren verringert. Kinderwagen, Rollstühle und Gehhilfen dürfen jedoch, solange sie kein Hindernis darstellen, im Treppenhaus abgestellt werden. Ist das Treppenhaus sehr schmal, dürfen sie nur kurz abgestellt werden.

Lüften

In Hausordnungen dürfen Sie Regeln zu Intervallen, in denen die Wohnungen und das Treppenhaus gelüftet oder geheizt werden sollen, aufstellen. So werden Feuchteschäden wie Schimmel vermieden.

Rauchen

Indem Sie in der Hausordnung festlegen, in welchen Bereichen geraucht werden darf, schützen Sie Nichtraucher vor lästigem und schädlichem Zigarettenqualm. Häufig werden für Gemeinschaftsräume, manchmal auch für den privaten Balkon oder die Terrasse Rauchverbote aufgestellt.

Grillen

Um eine übermäßige Belästigung anderer Hausbewohner und Nachbarn durch Grillschwaden zu vermeiden, können Sie das Grillen in der Hausordnung einschränken oder verbieten.

Tierhaltung

Tierhaltung können Sie als Vermieter nicht grundsätzlich verbieten. Sie können jedoch regeln, dass eine Anschaffung Ihrer Zustimmung bedarf oder dass sich Tierhalter an bestimmte Regeln halten müssen. Dazu gehört zum Beispiel, dass Hunde im Treppenhaus an der Leine geführt werden müssen und Katzen nicht auf fremde Balkone gehen, um dort ihre Notdurft zu verrichten.

Wie kann ich eine Muster-Hausordnung erstellen?

Die Formulierung der Hausordnung müssen Sie als Vermieter nicht selbst übernehmen. Online erhalten Sie mit wenigen Klicks eine Hausordnung als Muster, die Sie für Ihr Mietshaus nutzen können. Erstellen Sie Ihre Hausordnung online für nur 4,95€.

  • individuelle Hausordnung in 5 Minuten generieren

  • anschließend als PDF, TXT oder RTF-Datei abspeichern

  • gespeicherte Vorlage jederzeit auf Ihrem Desktop editierbar

Sie benötigen einen aktuellen Mietvertrag?

Nutzen Sie unsere vermieterfreundlichen Verträge vom Mietrechts-Experten und seien Sie immer auf der sicheren Seite. Anmelden & downloaden.
Artikel herunterladen
Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
Sie haben diesen Artikel als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben Ihre Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 3:
Mietverhältnis verwalten
In unseren 4 Phasen der Vermietung informieren wir Dich rund um den Vermietungsprozess und beantworten all Deine Fragen.