Sie sind hier: Gewerbe » Gastronomie

Gastronomie pachten, mieten oder kaufen

Mieter, Nachmieter oder Käufer gesucht?

 

Schalten Sie jetzt Ihre Anzeige:

  • Schneller vermieten und verkaufen bei der Nr.1
  • Große Nachfrage auch in Ihrer Region
  • Einfach erstellt, schnell online und jederzeit änderbar

Gastronomieimmobilien - Ratgeber

Gastronomie ist eine Dienstleistung und beschäftigt sich als Wirtschaftszweig mit der Verköstigung zahlender Gäste in Gaststätten. Zu den Gastronomieimmobilien zählen Bars, Cafés, Kioske, Diskotheken, Restaurants, und Imbisse. Die Leistungen von gastronomischen Betrieben unterliegen Qualitätsvorschriften vor allem in Bezug auf Hygiene im Bereich der Zubereitung und bezüglich der gesundheitlichen Unbedenklichkeit der gereichten Getränke und Speisen. In Deutschland sind für diese Überwachung die Gesundheitsämter verantwortlich.

Inhalt

Gastronomie Immobilien: Gewerbeanmeldung und Konzession erforderlich?

Für den Betrieb einer gastronomischen Einrichtung ist eine Gewerbeanmeldung erforderlich. Soll eine Gaststätte betrieben werden, in der auch Alkohol ausgeschenkt wird, ist zudem eine sogenannte Konzession (Gaststättenerlaubnis) vonnöten. Diese Konzession wird vom zuständigen Ordnungsamt der betreffenden Gemeinde oder Stadt ausgestellt. Für die Erteilung einer solchen Gaststättenerlaubnis müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Neben der persönlichen Zuverlässigkeit und der fachlichen Eignung des Antragstellers müssen auch die objektbezogenen Voraussetzungen der betreffenden Gastroimmobilien nachgewiesen werden. Bei Vorliegen aller Kriterien erhält der Antragsteller eine Konzession, die jedoch auf einen Betreiber, eine gewisse Betriebsart und die genannten Räume beschränkt ist. Die Konzession kann dementsprechend nicht auf andere Gastroimmobilien übertragen werden.

Der Standort der Gastronomie: Ein wichtiger Erfolgsfaktor?

Bei der Suche nach geeigneten Gastroimmobilien ist der Standort eines der wichtigsten Kriterien. Je nach Art des jeweiligen gastronomischen Betriebs stehen andere Anforderungen an den Standort im Vordergrund. Wird beispielsweise eine Bar eröffnet, sollten eher Gastroimmobilien in Szenevierteln gesucht werden. Weitere Standortkriterien, die berücksichtigt werden sollten, betreffen die Verkehrsanbindung, die Parkmöglichkeiten und Anforderungen, die sich aus dem Baurecht ergeben. Als Entscheidungsgrundlage für oder gegen potenzielle Gastroimmobilien sollte daher neben einer Konkurrenzanalyse auch eine Standortanalyse durchgeführt werden.

Gastronomie pachten oder mieten?

Grundsätzlich haben Interessenten, die auf der Suche nach passenden Gastroimmobilien sind, die Wahl zwischen Kauf- und Miet- bzw. Pachtobjekten. Fällt die Entscheidung zugunsten einer nur zeitweisen Überlassung der Gastroimmobilie, stellt sich die Frage, ob ein Miet- oder ein Pachtvertrag geschlossen werden sollte. Der Unterschied liegt darin, dass ein Pachtvertrag auch die Fruchtziehung ermöglicht. Während beim Mietvertrag nur die Gastroimmobilien erfasst sind, deckt der Pachtvertrag auch Rechte ab. Beinhalten die Geschäftsräume beispielsweise auch Inventar, das für den Gaststättenbetrieb geeignet ist wie eine Küche, Kühlschränke oder Kochgeschirr, und dürfen diese Gegenstände für die Zubereitung von Speisen und Getränken genutzt werden, wird in der Regel ein Pachtvertrag geschlossen. Werden hingegen lediglich Regale und eine Ladentheke überlassen, liegt der Fokus auf mietvertraglichen Elementen.

Wie planen Sie sicher in die Zukunft?

Wer eine Gastronomie Immobilie kaufen oder mieten will, muss sich mit einer komplexen Thematik auseinandersetzen. Risiken lassen sich minimieren, wenn man sich kompetenten Rat bei Fachleuten holt. Das Gastronomie Beratungszentrum wie auch die zuständigen Industrie- und Handelskammern gehören zu den ersten Adressen, wenn es um Gastro-Immobilien und Existenzgründungen geht. Geschäftskonzepte dienen zusammen mit einem Kapitalbedarfsplan als Grundlage für die Neugründung eines gastronomischen Betriebes. Makler helfen auch bei einer Konkurrenzanalyse, die Auskunft über mögliche Mitbewerber am jeweiligen Standort gibt.

Nicht nur Existenzgründer, die mit dem Kauf oder Anmieten einer Gastronomie den Sprung in die berufliche Unabhängigkeit wagen, sind auf eine neutrale Bewertung eines Objektes angewiesen. Gastronomen, die sich räumlich verändern wollen, benötigen ebenso aussagekräftige Informationen über Markt- und Standortfaktoren, um die berufliche Zukunft sicher zu planen. Ertragswertverfahren sind wichtige Parameter, die Auskunft über mögliche Erträge geben und dazu beitragen, finanzielle Risiken zu minimieren. Unwägbarkeiten lassen sich reduzieren, wenn frühzeitig alle Wünsche an eine Gastro-Immobilie definiert werden. Schließlich bietet die Gastronomie eine große Vielfalt an Betriebsarten, die immer mit speziellen Platzansprüchen verbunden sind. 

Weitere Gewerbeimmobilien