Sie sind hier: Gewerbe » Hallen & Produktionsstätten

Lagerhallen suchen

Mieter, Nachmieter oder Käufer gesucht?

 

Schalten Sie jetzt Ihre Anzeige:

  • Schneller vermieten und verkaufen bei der Nr.1
  • Große Nachfrage auch in Ihrer Region
  • Einfach erstellt, schnell online und jederzeit änderbar

Lagerhalle – wertvoller Platz für Ihre Ware

Platz ist für viele häufig knapp. Lagerhallen und Lagerflächen bieten da sowohl für Unternehmen als auch für Privatleute gute Möglichkeiten zur Unterbringung und Einlagerung. Ob für Unternehmen, Industrie, Transport und Logistik, oder für Privatleute – Lagerhallen bieten sich als ideale Gewerberäume an, um unkompliziert über längere Zeit oder aber kurzfristig Waren einzulagern. Verschiedene Parameter wie Nutzung, Kauf oder Miete sowie Lagerstandort bestimmen die Lagerart. So segmentiert sich das logistische Angebot in Lagerflächen, Selfstorage-Angebote und Fertighallen je nach Bedarf. Welche Aspekte bei der Lagerhallen-Suche eine Rolle spielen, welche Angebote und Services es gibt, um die richtige Wahl zu treffen, zeigt die folgende Übersicht:

Inhalt

Welche Arten von Lagerhallen gibt es?

Lagerhallen lassen sich nach zwei Merkmalen unterteilen: kleinere Lagerimmobilien oder Produktionshallen, die für kleine bis mittlere Unternehmen geeignet sind. Diese Art von Lagerhallen gibt es wiederum in unterschiedlichen Flächengrößen und mit verschiedenen Ausstattungsmerkmalen. Dabei kann es sich um abgetrennte Flächen oder um Gewerbeeinheiten in Stadtlagern handeln. Bei Bedarf können Lagerhallensuchende Hallen mit einer Größe von mehreren Tausend Quadratmetern Fläche mieten oder kaufen. Als Objekte sind neben Hallen auch ehemalige Speicher und Gewerbelofts nutzbar.

Vorteile von Lagerhallen und Lagerboxen

Bei Unternehmen liegt der Vorteil einer Lagerhalle vor allem in der erweiterten Flexibilität. So können Waren bei Bedarf geliefert werden und auch weltweit vertrieben werden. Bei der Entscheidung, ob eine Lagerhalle angemietet oder gekauft werden soll, geht es also auch vorrangig um Kapazitäten und Wirtschaftlichkeit. Bei Privatpersonen kommt bei einer Lagerhalle oder einem Lagerraum ein gesonderter Verbraucheranspruch hinzu. Individuelle Lagerboxen, die unter der Gattung "Self Storage" geläufig sind, bieten den Vorteil, dass Platz und Lagerraum zur Verfügung gestellt wird und zu jeder Zeit zugänglich ist.

Wie finde ich eine geeignete Lagerhalle?

Wichtige Kriterien in einer Checkliste anordnen

Wer auf der Suche nach einer geeigneten Lagerhalle ist, sollte eine Reihe von Aspekten berücksichtigen, um auch wirklich ein Objekt zu finden, das den eigenen Ansprüchen gerecht wird. Eine Möglichkeit, alle Faktoren im Blick zu behalten und verschiedene Objekte miteinander vergleichen zu können, ist das Erstellen einer Checkliste. Nicht nur, dass so keine der an die Lagerhalle gestellten Anforderungen vergessen wird, sondern die verschiedenen Kriterien können auch nach Wichtigkeit sortiert werden. Wer beispielsweise bei der Suche nach einer geeigneten Halle besonderen Wert auf die Größe legt, sollte dieses Kriterium in der Checkliste an oberster Stelle anordnen. Im Internet lässt sich eine Reihe von vorgefertigten Checklisten finden, die um individuelle Aspekte ergänzt werden können. Diese vorgefertigten Listen können jedoch auch genutzt werden, um sich klar darüber zu werden, auf welche Kriterien man bei der Suche nach einer geeigneten Lagerhalle überhaupt Wert legt.

Immobiliensuche im Internet

Nachdem sich Interessenten über die jeweiligen Anforderungen, die sie an eine Lagerhalle stellen, klar geworden sind, empfiehlt sich eine Immobiliensuche im Internet. Nicht nur, dass hier ein umfassendes Angebot an Miet- und Kaufobjekten durchforstet werden kann. Darüber hinaus kann die Suche anhand verschiedener Kriterien entsprechend der eigenen Vorstellungen verfeinert werden. So finden Interessenten garantiert eine Lagerhalle, die den jeweiligen Ansprüchen gerecht wird. Auf Immobilienscout24 finden Gewerbeimmobiliensuchende zudem umfassende Informationen rund um die Suche und die Auswahl geeigneter Lagerhallen.

Makler mit der Suche beauftragen

Bei der Suche nach einer passenden Lagerhalle können Interessenten zudem auf die Hilfe eines Immobilienmaklers zurückgreifen. Makler verfügen über viel Know-how, haben in der Regel einen umfassenden Marktüberblick und können so die eigene Suche sinnvoll ergänzen. Ob man über einen Makler oder im Internet-Alleingang die passende Lagerhalle findet, hängt vielfach von den eigenen Wünschen und Ansprüchen ab. Je komplizierter der gesuchte Typ der Lagerhalle, desto mehr lohnt es sich meist, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Was kosten Lagerhallen?

Grundsätzlich existieren in den jeweiligen Städten und Wohnungsgebieten beispielsweise innerstädtische Gewerbelofts, Lager oder großflächige Logistikhallen. Bei der Frage nach den Kosten für eine Lagerhalle muss also nach Zweck, Größe und Standort differenziert werden. Abhängig vom Zustand des Objekts und der Gesamtfläche werden Kaufpreis beziehungsweise Miete individuell ermittelt. Nach Größenordnung und Preisgefüge findet sich auf diese Weise die passende Lagerimmobilie. Es kann allgemein davon ausgegangen werden, dass das Mietpreisniveau und der Kaufpreis je nach Lage und Bundesland zum Teil stark variieren. Zudem ist bei zunehmender Größe des Objektes von einem sinkenden Mietpreis pro Quadratmeter auszugehen. Festzuhalten ist, dass Lage und Nutzwert den Mietpreis der Lagerimmobilie wesentlich beeinflussen. So sind Mieten zwischen zwei und vier Euro bei großflächigen Objekten zum Teil denkbar. Eine pauschale Angabe zu Preisen bei Lagerhallen lässt sich aber dennoch nicht treffen. So entscheidet auch immer der Einzelfall, ob Nutzwert, Ausstattung und Lage dem Mietpreis angemessen sind.

Worauf ist bei der Wahl einer Lagerhalle zu achten?

Verschiedene Kriterien fallen bei der Suche nach einer Lagerhalle ins Gewicht. Zunächst ist die Verkehrsanbindung zu berücksichtigen. Wird eine Lagerhalle zur Logistik oder zur Produktion genutzt, sollte für Mitarbeiter einen gute Verkehrsanbindung gewährleistet sein. Mitunter können finanzielle Aspekte natürlich ein Grund sein, eine Lagerhalle außerhalb des Stadtzentrums zu wählen. Denn Mieten fallen hier oft deutlich niedriger aus. Allerdings kann ein Standort in einem Gewerbegebiet beziehungsweise deutlich außerhalb des Zentrums auch nachteilig sein. Auch hier gilt es, die individuellen Faktoren nach Priorität zu berücksichtigen und jeweils das langfristige Ziel im Auge zu behalten. Je nach dem, um welchen Bedarf und um welche Branche es sich handelt, sollte bei einer Lagerhalle darauf geachtet werden, dass sich zum Beispiel ein dezentrales Lager zusätzlich in Kundennähe befindet.

Welche Kriterien sollte eine Lagerhalle erfüllen?

Zu den Bedingungen, die eine Lagerhalle erfüllen sollte, lässt sich von Branche zu Branche ein individueller Kriterienkatalog erstellen. Grundsätzlich gibt es allgemeine Voraussetzungen, die als allgemeingültig zu betrachten sind. Dazu zählen:

  • beheizte Räume und Flächen
  • saubere und trockene Lagerflächen
  • hohe Sicherheitsstandards
  • eine 24-stündige Videoüberwachung sollte sichergestellt werden
  • gesicherter Ein- und Ausgang
  • Beleuchtung und Stromanschluss
  • Brandschutzanlage
  • elektronisches Zutrittssystem
  • Lastenfahrstuhl

Lagerhallen (Lagerboxen) für Privatpersonen

Handelt es sich um Lagerhallen für Privatleute, kommen andere Kriterien zum Tragen. Immer mehr Privatpersonen – aber zum Teil auch Unternehmen – nutzen den Vorteil von individuell anzumietenden Lagerboxen, auch Selfstorage genannt. Denn gerade in den Ballungszentren ist Platz häufig Mangelware und immer seltener stehen Mietern Kellerräume oder Dachböden als Speicher zur Verfügung. Auch wenn ein längerer Auslandsaufenthalt bevorsteht und eine Wohnung gekündigt wird, bieten Selfstorage-Systeme eine flexible und gute Möglichkeit, um Güter langfristig unterzubringen. In den Lagerboxen lässt sich bequem Hausrat, Möbel, Kleidung oder Sonstiges außerhalb der Wohnung einlagern. So gibt es Lagerräume schon ab vier Quadratmetern und bis zu einer beliebigen Größe und Höhe. Der Zutritt zu den Lagerboxen erfolgt nach den Vorgaben des entsprechenden Anbieters beziehungsweise Vermieters. Einige Anbieter ermöglichen den Eintritt über codierte Chipkarten oder per Eintrittscode.

Preise für Lagerräume

Die Preise für Lagerräume variieren je nach Lagerdauer und Quadratmeter. Wird Lagerplatz nur kurzfristig benötigt, gelten in den meisten Fällen Sonderkonditionen. Bei einer durchschnittlichen Einlagerung von einem Jahr und einer Lagerfläche von beispielsweise 20-35 Quadratmetern kann mit einem Richtwert von ca. 10 Euro pro m² pro Monat gerechnet werden. Aber auch hier variiert der Preis von Stadt zu Stadt zum Teil stark. Mieter, die sich für entsprechende Lagerräume interessieren, sollten vorab immer auf die Lagerbedingungen achten. So kann es durchaus sein, dass Waren wie zum Beispiel Nahrungsmittel oder Güter, die verderblich, geruchsbildend oder brandfördernd sind, von vornherein ausgeschlossen sind und nicht eingelagert werden dürfen. Wer Ware oder Möbel einlagern möchte und dazu eine Lagerhalle oder eine Lagerbox benötigt, ist außerdem dazu angehalten, den individuellen Lagerbedarf in Quadratmetern genau auszurechnen. Hierzu sollten alle Möbel nach Zimmern detailliert gelistet werden. Auch Diele und Bad sind bei den Berechnungen mit einzukalkulieren. Im Internet gibt es dazu entsprechende Vordrucke oder Formulare, die bei der Raumbedarfsrechnung ein verlässliches Ergebnis ermitteln.

Welche Kriterien sollten Lagerräume erfüllen?

Bei der Auswahl und Suche nach einem Lagerhaus beziehungsweise einer Lagerbox für den individuellen Gebrauch gelten ähnliche Anforderungskriterien wie bei Lagerhallen für die gewerbliche Nutzung. Wer sich für ein solches Lagerhausmodell entscheidet, sollte selbstverständlich auf Sicherheits- und Qualitätsstandards achten. So sollte unter anderem ausgeschlossen sein, dass man als Mieter nur nach Vereinbarung Zutritt zu den Räumlichkeiten erhält. Ferner ist mit einzukalkulieren, dass bei manchen Lagerboxen zusätzlich Kosten entstehen können, wenn flexibler Zugang gewährleistet werden soll. Grundsätzlich sollten vorab außerdem alle notwendigen Versicherungsaspekte geklärt sein. Entsprechende Grundvoraussetzungen sind empfehlenswert:

  • beheizte Räume und Flächen
  • saubere und trockene Lagerflächen
  • hoher Sicherheits-und Qualitätsstandard
  • transparentes Abrechnungssystem (monatlich)
  • Lagerhallen sollten über große Einfahrt, Parkplatz und große Überdachung verfügen

Lagerhallen mieten oder kaufen?

Interessenten von Lagerhallen und Logistikzentren stehen grundsätzlich zwei verschiedene Modelle zur Wahl: Entweder wird die entsprechende Lagerimmobilie angemietet oder gekauft. Verschiedene Faktoren beeinflussen die Präferenz für die eine oder die andere Variante. Die Entscheidung für das jeweilige Modell sollte jedoch recht früh getroffen werden, da sie maßgeblich die Suche und Auswahl erleichtert, indem Objekte eingegrenzt und näher bestimmt werden können. Ferner hängt die Anmietung natürlich auch von dem individuellen Interessenten ab, das heißt, ob es sich um eine Privatperson oder ein Unternehmen handelt.

Der Kauf einer Lagerhalle

Der Kauf einer Lagerhalle setzt eine hohe Liquidität voraus. Mitunter kann zwar auf finanzielle Förderung wie zum Beispiel einen Kredit zurückgegriffen werden, allerdings besteht bei jüngeren Unternehmungen die Wahrscheinlichkeit, dass der Kreditantrag abgewiesen wird. Darüber hinaus ist für einen Kredit Eigenkapital erforderlich und empfehlenswert. Obwohl einige Kreditinstitute die Möglichkeit von 100-Prozent-Finanzierung anbieten, ist hier mit einem nicht unerheblichen Zinsaufschlag zu rechnen. Bei dem Kauf einer Immobilie ist zusätzlich zu beachten, dass ein Teil des Vermögens gebunden ist und nicht mehr für eventuelle Investitionen zur Verfügung steht. Auch sollte eine solche langfristige Verbindlichkeit nur eingegangen werden, wenn Erfolgsaussichten verlässlich prognostiziert werden. Zuletzt darf auf der anderen Seite nicht vernachlässigt werden, dass eine Lagerimmobilie ein Vermögensgegenstand ist, der eine Sicherheit darstellt, sobald der Kredit abbezahlt ist.

Die Miete einer Lagerhalle

Vor allem für jüngere Unternehmen ist die Flexibilität, die sich durch das Anmieten einer Immobilie ergibt, ein klarer Vorteil. Sobald eine positive Geschäftsentwicklung beispielsweise eine Ausweitung der Räumlichkeiten erfordert und eine Vergrößerung des Teams ansteht. Bei gemieteten Objekten kann auf diese Weise flexibel reagiert und beispielsweise der Hallenstandort verlagert werden. Natürlich ist es grundsätzlich ratsam, bereits vor der Anmietung einer Immobilie über Unternehmenswachstum und Expansion Gedanken gemacht zu haben. Ob eine Lagerhalle und ein Logistikstandort gemietet oder gekauft wird, bringt immer auch steuerliche Aspekte an den Tag. Wird eine Immobilie gekauft, können monatliche Kosten, darunter zum Beispiel die Kreditrate, nicht steuerlich abgesetzt werden.

Was benötige ich für die Anmietung einer Lagerhalle oder einer Lagerbox?

Privatperson:

  • Personalausweis
  • Bankverbindung
  • anbieterabhängige zusätzliche Informationen

Gewerbetreibende:

  • Handelsregisterauszug oder Gewerbeschein
  • Personalausweis
  • Bankverbindung
  • anbieterabhängige zusätzliche Informationen

Weitere Gewerbeimmobilien