Kostenlos Haus bewerten: Hauswert online ermitteln in nur 3 Minuten

eKomi 
eKomi4,6 / 5
über 18.000 Bewertungen auf eKomi
Wir sind Marktführer
Wir sind Marktführer
der deutschen Immobilienportale
Hotline
030 243 011 450
Mo-Fr von 8:00 bis 18:00 Uhr

Die Vorteile der Hausbewertung von ImmoScout24

100% kostenlos
Sie erhalten Ihre Wertermittlung
kostenlos per E-Mail

Schnell & einfach
Nur wenige Daten erforderlich.

Ergebnis als PDF verfügbar.
Unverbindlich
Keine unerwünschte Datenweitergabe.
Sichere Verbindung.


Wie funktioniert die Hausbewertung von ImmoScout24?

Play Video-Preview



1. Sie beschreiben Ihr Haus
Bereits wenige Angaben zu Ihrem Haus genügen
AAA
2. Wir analysieren Ihr Objekt
Wir ermitteln den Wert auf Basis unserer umfangreichen Datenbank.
AAA
3. Ihre Bewertung per E-Mail
Starten Sie auf Wunsch direkt in den Verkauf.



Wie erhalte ich das Hausgutachten?

Direkt nachdem Sie das Formular ausgefüllt haben, finden Sie die Wertermittlung Ihrer Immobilie online. Sie können dann anschließend ein umfangreiches Bewertungs-PDF auf unserer Webseite im Eigentümerbereich herunterladen. Zusätzlich bekommen Sie die wichtigsten Informationen auch per E-Mail.

Beispiel-PDF "Hausbewertung" anzeigen



Ist die Hausbewertung von ImmoScout24 kostenlos?

Ja, für Immobilieneigentümer ist der Marktpreis-Check komplett kostenlos. Unseren Service finanzieren wir über eine Provison der Makler, mit denen wir zusammenarbeiten. Aber keine Sorge: Sie entscheiden komplett frei und unverbindlich, ob Sie sich von einem Makler beraten lassen wollen.



Welche Unterlagen benötige ich?

Für unseren Hauswert-Rechner benötigen Sie 
nur wenige Angaben und keine Dokumente:

  • Postleitzahl
  • Größe & Zimmeranzah
  • Baujahr
  • Besondere Ausstattung

Sie interessieren sich für den Hausverkauf? Finden Sie heraus, welche Unterlagen Sie für Ihren Verkauf benötigen.



Haus bewerten – Alle Fragen für Sie beantwortet

Die Frage „Was ist mein Haus wert?“ kommt häufig bei einem geplanten Verkauf auf. In diesem Ratgeber gehen wir ausführlich darauf ein, wann ein ausführliches Gutachten erforderlich ist und welche Wertfaktoren wichtig sind, um einen präzisen Hauspreis zu ermitteln. Außerdem verraten wir Ihnen, wie Sie eine kostenlose Hausbewertung online durchführen können.

Erstellungsdatum

12.05.22 (Aktualisiert: 29.08.22)

Lesezeit

14 Minuten




Das Wichtigste in Kürze

  • Wenn Sie sich fragen, was Ihr Haus wert ist, können Sie entweder eigene Berechnungen vornehmen, ein Immobiliengutachten in Auftrag geben oder eine kostenlose Hausbewertung bei ImmoScout24 vornehmen.
  • Benötigen Sie den Hauswert für gerichtliche Zwecke, müssen Sie ein ausführliches Verkehrswertgutachten von einem:einer öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen erstellen lassen.
  • Wichtige Wertfaktoren zur Berechnung des Hauswertes sind unter anderem die Lage, Wohnfläche, Grundstücksgröße, Ausstattung sowie der bauliche und energetische Zustand der Immobilie
  • Der Wert des Hauses kann vor dem Verkauf durch optische Maßnahmen wie eine gründliche Reinigung der Dachziegel und Außenfassade sowie durch Reparaturen und Sanierungen  erhöht werden.


Was ist eine Hausbewertung?

Wenn Sie überlegen, Ihr Haus zu verkaufen, beschäftigen Sie sich sicherlich auch mit der Frage “Was ist mein Haus wert?”. Denn die Basis für den Hausverkauf bildet tatsächlich eine aktuelle Immobilienbewertung. Sie gibt Auskunft darüber, wie viel ein Haus zum aktuellen Zeitpunkt in etwa wert ist. Es ist ein detaillierter Bericht über den Marktwert Ihres Hauses. Mit der Hausbewertung von ImmoScout24 können Sie innerhalb weniger Minuten den Wert Ihres Hauses ermitteln. Wir ermitteln den Wert auf Basis unserer umfangreichen Datenbank und schicken Ihnen die Bewertung per E-Mail zu.



Wofür wird eine Hausbewertung verwendet?

Die folgenden Gründe machen eine Hausbewertung sinnvoll oder gar notwendig:

  1. Hausverkauf: Vor dem Verkauf wird eingeschätzt, welcher Preis am freien Markt für die Immobilie erzielbar ist.
  2. Erbschaft: Um das Erbe gerecht aufzuteilen, ist eine professionelle Werteinschätzung nötig.
  3. Schenkung: Der Wert der Schenkung wird durch das Gutachten ermittelt.
  4. Hauskauf: Vor dem Ankauf einer Immobilie kann ein Gutachten erstellt werden, um zu prüfen, welcher Kaufpreis realistisch und fair ist.
  5. Scheidung: Für eine gerechte Aufteilung des Vermögens zwischen den Eheleuten wird mittels Wertgutachten geprüft, welchen Wert die Liegenschaft hat.


Wie wird der Wert eines Hauses ermittelt?

Gutachter:innen nutzen eines von drei Verfahren, um eine professionelle Hausbewertung durchzuführen und den Wert eines Hauses zu ermitteln. Diese sind in der Wertermittlungsverordnung festgelegt. Die Wahl hängt davon ab, ob das Objekt vermietet oder gewerblich genutzt wird, oder ob es sich um eine privat genutzt Immobilie handelt.



Welche Verfahren für die Ermittlung des Hauswertes gibt es?

Die Wertermittlung eines Hauses kann entweder auf Basis von umfangreichen Vergleichsdaten erfolgen, wie es bei der kostenlosen Hausbewertung von ImmoScout24 der Fall ist. Hierbei erhalten Sie einen aussagekräftigen Richtwert dazu, welcher Verkaufspreis am freien Markt für Ihre Immobilie realistisch ist.

Für die Wertermittlung eines Hauses können Sie aber auch ein Gutachten bei Sachverständigen oder Immobiliengutachter:innen in Auftrag geben.

Dabei gibt es gemäß der ImmoWertV drei anerkannte Verfahren zur Wertermittlung einer Immobilie, die genutzt werden können:

1. Vergleichswertverfahren: Hier wird die Immobilie mit vergleichbaren Häusern in der Umgebung abgeglichen. Zu den wichtigen Vergleichsfaktoren zählen Lage, Größe, Bausubstanz, Wertentwicklung und Nutzungsperspektive. Bei unbebauten Grundstücken und Eigentumswohnungen kommt dieses Verfahren ebenfalls häufig zum Einsatz. Wichtig ist, dass eine größere Anzahl vergleichbarer Immobilien oder Grundstücke vorhanden ist.

2. Sachwertverfahren: Das Sachwertverfahren kommt für industriell und öffentlich genutzte Objekte wie Lagerhallen oder Bahnhofsgebäude in Frage. Bei Häusern, für die es keine oder nicht genügend Vergleichsobjekte gibt, wird das Sachwertverfahren aber auch angewendet. Der Bodenwert des Grundstücks, die Herstellungskosten der baulichen Anlagen und der Außenanlagen werden hier separat ermittelt und zusammengefasst. Multipliziert mit einem festgelegten Marktanpassungsfaktor, der das regionale Marktgeschehen abbildet, wird der finale Sachwert und damit der Verkehrswert der Immobilie errechnet.

3. Ertragswertverfahren: Dieses Verfahren eignet sich insbesondere für Gewerbeimmobilien und für vermietete oder verpachtete Objekte. Im Fokus stehen die erwirtschafteten Erträge, die durch Vermietung oder Verpachtung über einen bestimmten Zeitraum theoretisch erzielt werden können. Außerdem wird bei Bedarf auch der Bodenwert ermittelt. Dieser Gebäudeertragswert ergibt zusammen mit dem Bodenwert den endgültigen Verkehrswert einer Immobilie.

 

Ziel bei allen drei Wertermittlungsverfahren ist es, anhand von festgelegten Vorgaben und Bewertungskriterien den Verkehrs- bzw. Marktwert einer Immobilie rechnerisch zu ermitteln.



Wie kann ich mein Haus bewerten?


Wie viel Ihr Haus wert ist, hängt von vielen verschiedenen Faktoren wie beispielsweise der Lage, Wohnfläche, Ausstattung sowie dem baulichen und energetischen Zustand des Objekts ab. Hinzu kommen zahlreiche weitere Aspekte, die den Immobilienwert beeinflussen. Um herauszufinden, wie viel Ihr Haus wert ist, eröffnen sich Ihnen grundsätzlich zwei Optionen:


Grundsätzlich haben Sie zwei Optionen:

  1. Erste Einschätzung mit unserer kostenlosen Hausbewertung
  2. Gutachten von einem:einer professionellen Gutachter:in

Online-Hausbewertung von ImmoScout24

Hausbewertung durch einen Profi

Für eine schnelle erste Orientierung

  • Für rechtliche Zwecke wie Erbe oder Scheidung
  • Für eine günstige, realistische Einschätzung des Immobilienwertes
  • Für korrekte Steuerberechnung
  • Zur Ermittlung des möglichen Kaufpreises
  • Für detaillierte Auskunft zu einem möglichen Kaufpreis
  • Gut für klassische Immobilien geeignet
  • Vor-Ort-Besichtigung ist bei ungewöhnlichen Immobilien zu empfehlen


Kann ich mein Haus selbst bewerten?

Sie können auch versuchen, den Hauswert selbst zu berechnen. Eine Formel oder ähnliches gibt es jedoch nicht, die eine präzise Berechnung nach festem Schema ermöglicht. Es gibt einfach zu viele verschiedene Faktoren, die den Wert einer Immobilie bestimmen, und je nach Objekt werden bestimmte Wertfaktoren noch einmal unterschiedlich gewichtet.

Um sich aber einen ungefähren Eindruck zu verschaffen, können Sie Immobilienpreise in Ihrer Region recherchieren und sich so über die aktuellen Hauspreise auf dem Immobilienmarkt informieren. Die Recherche kann jedoch recht aufwendig sein. Deshalb empfehlen wir Ihnen unsere kostenlose Hausbewertung, die diese zeitintensive Arbeit für Sie erledigt und dabei auf eine große Datenbank mit relevanten Informationen zu vergleichbaren Immobilien und Kaufpreisen zugreift.

Hinzu kommt, dass Eigentümer:innen ihre eigene Immobilie tendenziell zu optimistisch bewerten, weil sie ihr zusätzlich einen gewissen emotionalen Wert zuschreiben. Dieser hat jedoch in objektiven Bewertungsverfahren keine Relevanz.



Was ist der Unterschied zwischen Verkehrswert und Kaufpreis?

Beachten Sie, dass bei der Hausbewertung zwischen Verkehrswert und Kaufpreis unterschieden wird. Der Verkehrswert aus dem Gutachten für Ihr Haus beschreibt den aktuellen Wert, den ein Haus in etwa erzielen kann. Er wird durch das Sachwertverfahren, Ertragswertverfahren oder Vergleichswertverfahren unter Berücksichtigung von aktuellen Marktbedingungen ermittelt und durch das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage beeinflusst. Der Kaufpreis hingegen ist ein frei verhandelbarer Wert, der sich am Verkehrswert orientieren kann, aber nicht zwingend muss.    



Welche Faktoren beeinflussen den Wert eines Hauses?

Der Hauswert wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Besonders wichtig ist die Lage des Hauses, aber auch der Zustand, die Bausubstanz, das Alter und die Ausstattung des Hauses spielen eine wichtige Rolle. Im Folgenden lesen Sie mehr über die unterschiedlichen Faktoren, die den Wert einer Immobilie beeinflussen.


Lage

Stadtteil, Religion, Infrastruktur & Anbindung

Alter

Baujahr & Sanierung

Art der Immobilie

Einfamilienhaus, Wohnung, Reihenhaus, Villa

Lage

Stadtteil, Religion, Infrastruktur & Anbindung



Ausstattung

Fenster, Fassade, Heiz- & Sanitäranalgen

Wohnfläche

Anzahl Quadratmeter, Schnitt & Raumaufteilung

Energieeffizienz

Dämmung, Energiebedarf

Außenanlage

Garten, Balkon, Carport, Garage



Wie bedeutend ist die Lage für die Hausbewertung?

Die Lage hat einen sehr großen Einfluss auf den Hauswert. Man unterscheidet hierbei drei Kategorien: einfache, mittlere und gute Lage. Für die Einschätzung der Lage wird die Mikro- und Makrolage betrachtet. Die Makrolage beschreibt dabei die Region oder Stadt, in der sich die Immobilie befindet. Mit der Mikrolage ist hingegen die direkte Umgebung gemeint, also beispielsweise die Nachbarschaft, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten oder Angrenzung an Hauptverkehrsstraßen.

Weitere wichtige Faktoren bei der Bewertung der Lage im Hausgutachten:

  1. Infrastruktur
  2. Bevölkerungsstruktur
  3. Image des Bezirks
  4. Himmelsrichtung, z. B. wegen der Ausrichtung zur Sonne oder zum Wasser
  5. Verkehrslärm
  6. Nähe zu Grünflächen


Welche Rolle spielen Zustand und Bausubstanz eines Hauses bei der Bewertung?

Neben der Lage und Ausstattung haben natürlich auch der Zustand und die Bausubstanz einen Einfluss darauf, wie viel ein Haus wert ist. Sie sollten sich also fragen, ob werterhaltende oder wertsteigernde Maßnahmen notwendig sein könnten.

Grundsätzlich gilt: In den meisten Fällen lohnt es sich, in Modernisierungs- und Renovierungsmaßnahmen zu investieren, um so einen besseren Verkaufspreis zu erzielen. Im Hausgutachten können die Unterschiede durch Modernisierungen bei der finalen Preiseinschätzung berücksichtigt werden und Ihnen so bei der Entscheidung helfen.

Weiter Faktoren, die den Wert eines Hauses beeinflussen:

  • Alter der Immobilie
  • Allgemeiner baulicher Zustand
  • Energetischen Zustand (z. B. Dämmung, Zustand der Fenster und Türen, Heizungsanalage)
  • Erfolgte oder geplante Renovierungsmaßnahmen/Sanierungen
  • Instandhaltungsrückstau oder Mängel
  • Nähe zu Grünflächen


Wie wirkt sich die Ausstattung eines Hauses auf den Immobilienwert aus?

Die Ausstattung entscheidet darüber, ob sich Interessent:innen in einem Haus wohlfühlen und ein Kaufinteresse entwickeln. Je nach Zustand der Ausstattung kann man zwischen einfacher, normaler und gehobener Ausstattung unterscheiden. Auch der Grundriss wirkt sich auf den Marktwert eines Hauses aus. Im Gegensatz zu Anbauten und Inventar kann er jedoch nur mit großem Aufwand verändert werden. Konzentrieren Sie sich im Hausgutachten daher auf die Ausstattung, die sich vergleichsweise unkompliziert ändern lässt.

Zur Ausstattung einer Immobilie gehören:

  • Einrichtungsgegenstände (z.B. Einbauschränke, Einbauküche etc.)
  • Verwendete Materialien
  • Qualität der Bauweise
  • Schnitt der Immobilie
  • Terrassen, Balkone und Gärten


Wie kann ich den Hauswert steigern?

Bevor Sie Ihre Immobilie verkaufen, können Sie Maßnahmen ergreifen, um den Wert des Hauses zu steigern. Dabei ist die Frage zentral, ob sich der zeitliche und finanzielle Aufwand lohnt. Sie müssen also immer überlegen, ob eine zusätzliche Investition in das Gebäude in einem überproportional höheren Verkaufserlös abgebildet werden kann.

Oft sind schon einfache Arbeiten und Reparaturen ausreichend, um potenziellen Interessent:innen gleich einen besseren Ersteindruck von der Immobilie vermitteln zu können. Denken Sie dabei beispielsweise an preiswerte, optische Maßnahmen wie das Streichen der Wände oder eine gründliche Reinigung der Dachziegel. Überzeugt der optische Eindruck einer Immobilie, wirkt sie dadurch deutlich wertiger.

Doch auch größere Erhaltungsmaßnahmen oder sogar Sanierungen können lukrativ sein. Etwa dann, wenn Sie für die durchgeführten Arbeiten Förderungen bekommen können, wodurch die Investitionskosten geringer ausfallen. Wichtig ist, neben den tatsächlichen Kosten auch den operativen Aufwand, wie etwa die Planung, Koordination und Ausführung der gesamten Arbeiten, zu beachten. Dieser zeitliche Aufwand ist oft nicht zu unterschätzen.



Warum sollte man ein Verkehrswertgutachten erstellen?

Wenn ein Gutachten in Auftrag gegeben wird, dann gibt es dafür häufig einen juristischen, versicherungs- oder steuertechnischen Grund. In diesen Fällen ist ein umfassendes Gutachten häufig nötig, weil es bezüglich des Immobilienwertes unterschiedliche Einschätzungen gibt. Die folgenden Umstände und Situationen können die Erstellung eines Verkehrswertgutachtens notwendig machen:

  • Streitigkeiten im Zuge von Vermögensverteilung (Erbschaft, Ehescheidung)
  • Uneinigkeit bezüglich der Höhe einer Schadenssumme (Schäden durch Unwetter)
  • Finanzamt verlangt Steuern auf Basis einer zu hohen Werteinschätzung (Schenkung, Erbschaft)

Wenn hingegen der Verkehrswert der Immobilie von Interesse ist, weil Sie überlegen Ihr Haus zu verkaufen, dann ist nicht immer ein umfangreiches Verkehrswertgutachten nötig. Stattdessen können Sie den kostenlosen Hauswert-Rechner von ImmoScout24 nutzen, um einen ersten Eindruck zum ungefähren Verkaufspreis zu erhalten.  



Wer kann den Verkehrswert eines Hauses ermitteln?

Benötigen Sie ein offizielles Wertgutachten nach der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV), sollten Sie dafür qualifizierte Immobiliengutachter:innen in Betracht ziehen. Ist der:die Gutachter:in öffentlich bestellt und vereidigt, dann wird dieses Wertgutachten auch in Gerichtsverfahren oder anderen offiziellen Stellen anerkannt.

Grundsätzlich sind jedoch auch freie Gutachter:innen sowie Immobilienmakler:innen mit entsprechender Sachkunde, Qualifikation und beruflicher Erfahrung in der Lage, den Verkehrswert eines Hauses nach den Vorgaben der ImmoWertV präzise zu ermitteln.



Welche Dokumente benötige ich für ein professionelles Hausgutachten?

Für ein professionelles Gutachten für das Haus benötigen Sie jedoch ausführlichere Dokumente. Bereiten Sie diese rechtzeitig vor, um den Gutachter:innen für das Haus den Prozess zu erleichtern.

Diese Dokumente sind für die Hausbewertung wichtig:

  1. Grundbuchauszug
  2. Auszug der Flurkarte
  3. Auszug aus dem Baulastenverzeichnis
  4. Bauzeichnungen wie Grundrisse, Lageplan und Schnitte
  5. Wohn- und Nutzflächenberechnung
  6. Angaben zu durchgeführten Modernisierungsmaßnahmen
  7. Bei vermieteten Häusern: Mietvertrag, Nettokaltmiete und Aufstellung der Bewirtschaftungskosten
  8. Erbbaurechtsvertrag bei Erbfällen
  9. Kopie des Denkmalbescheids bei Häusern unter Denkmalschutz


Was kostet eine Hausbewertung durch einen anerkannten Gutachter?

Die Kosten für ein professionelles Gutachten hängen von der Größe des Hauses, von der Art der Immobilienbewertung und von der Art der Immobilie ab. Rechnen Sie mit Kosten im unteren bis mittleren dreistelligen Bereich, wenn es sich nur um ein Kurzgutachten für eine kleine Immobilie handelt.

Für ausführliche Gutachten, die vor Gericht verwendet werden können, variieren die Kosten zwischen 0,5 und 1,5 Prozent des ermittelten Hauswertes. Bei einem Wert von beispielsweise 350.000 Euro würden also etwa zwischen 1.750 und 5.250 Euro für die Erstellung eines gerichtsfesten Verkehrswertgutachtens fällig werden. Hierbei gilt: Je größer und komplexer das Objekt, desto aufwendiger und teurer wird das Gutachten.



Wie lange dauert ein professionelles Gutachten für ein Haus?

Im Regelfall müssen sie mit etwa vier bis zwölf Wochen Wartezeit rechnen, wenn Sie ein ausführliches Gutachten für Ihr Haus erstellen lassen. Durch den Umstand, dass jedes Grundstück und jede Immobilie über teils sehr individuelle Merkmale sowie Eigenschaften verfügt, ist eine pauschal zutreffende Vorhersage über die Erstellungsdauer nicht möglich.



Was ist bei einer Hausbewertung zu beachten?

Die Ermittlung des Hauswertes ist ein komplexes Unterfangen, bei dem häufig auch Emotionen mitspielen. Egal, wer es ist, von dem Sie Ihr Haus schätzen lassen, ist es wichtig, neutral zu bleiben. Für eine realistische Hausbewertung mittels Gutachten ist es jedoch wichtig, realistisch zu sein und ungeschönte Daten zu nutzen. Unrealistische Vorstellungen und emotionsgeleitete Einschätzungen bezüglich des Hauswertes, können ernsthafte finanzielle Konsequenzen nach sich ziehen.  



FAQ: Die häufigsten Fragen zur Hausbewertung

Wie kann ich mein Haus bewerten?

Wenn Sie überlegen, Ihr Haus zu verkaufen, beschäftigen Sie sich sicherlich auch mit der Frage “Was ist mein Haus wert?”. Denn die Basis für den Hausverkauf bildet tatsächlich eine aktuelle Immobilienbewertung. Sie gibt Auskunft darüber, wie viel ein Haus zum aktuellen Zeitpunkt in etwa wert ist. Es ist ein detaillierter Bericht über den Marktwert Ihres Hauses. Mit der Hausbewertung von ImmoScout24 können Sie innerhalb weniger Minuten den Wert Ihres Hauses ermitteln. Wir ermitteln den Wert auf Basis unserer umfangreichen Datenbank und schicken Ihnen die Bewertung per E-Mail zu.

Wie viel kostet eine Hausbewertung?

Für Immobilieneigentümer ist der Marktpreis-Check komplett kostenlos. Starten Sie jetzt Ihre kostenlose Hausbewertung.

Kann ich den Hauswert selbst berechnen?

Grundsätzlich ist es möglich, den Hauswert selbst zu berechnen. Allerdings erfordert die präzise Ermittlung des Hauswertes ein erhöhtes Maß an Sachkunde und beruflicher Erfahrung auf dem Gebiet der Immobilienbewertung. Daher sollten Sie bei selbst durchgeführten Kalkulationen im Hinterkopf behalten, dass Ihr ermittelter Wert womöglich nicht repräsentativ ist. Alternativ können Sie auch die kostenlose Hausbewertung von ImmoScout24 nutzen.  

Sind Verkehrswert und Verkaufspreis gleich?

Beachten Sie, dass bei der Hausbewertung zwischen Verkehrswert und Verkaufspreis unterschieden wird. Der Verkehrswert aus dem Gutachten für Ihr Haus beschreibt den aktuellen Wert, den ein Haus in etwa erzielen kann. Bei dem Verkaufspreis hingegen handelt es sich um einen frei verhandelbaren Wert, der sich am Verkehrswert orientieren kann, aber nicht zwingend muss.

Haus online bewerten - geht das?

Sie können für die Bewertung Ihrer Immobilie einfach die kostenlose Hausbewertung von ImmoScout24 nutzen. Auf Basis tausender relevanter Vergleichsobjekte wird ein aussagekräftiger Hauswert ermittelt, der am freien Markt für Ihre Immobilie erzielbar ist. Hierfür ist es auch nicht nötig, umfangreiche Unterlagen und Dokumente zu besorgen. Postleitzahl, Größe und Zimmerzahl, Baujahr sowie Angaben zur Ausstattung genügen.

Wie ermittle ich den Wert meines Hauses kostenlos?

Hierfür haben Sie streng genommen nur zwei Optionen: Entweder Sie nehmen in Eigenregie Berechnungen und Einschätzungen zum Wert Ihrer Immobilie vor oder Sie nutzen die kostenlose Option der Immobilienbewertung von ImmoScout24. Sachverständige und Gutachter:innen erstellen Bewertungen nur gegen Honorarzahlungen. Immobilienmakler:innen bieten hingegen indirekt kostenlose Immobilienbewertungen an, die sie jedoch über eine spätere Provision abgelten.

Wie wird der Hauswert ermittelt?

Der Wert eines Hauses wird dadurch ermittelt, dass in einem der drei anerkannten Wertermittlungsverfahren (Vergleichswertverfahren, Sachwertverfahren oder Ertragswertverfahren) alle relevanten Wertfaktoren wie unter anderem die Lage, Wohnfläche, Grundstücksgröße oder die Ausstattung berücksichtigt werden. Einerseits können Sie ein Wertgutachten für Ihr Haus in Auftrag geben, andererseits können Sie auch die kostenlose Hausbewertung von ImmoScout24 nutzen.

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
/5
Bewerten Sie diese Seite Vielen Dank

Weitere interessante Artikel für Ihre Hausbewertung

¹ Basierend auf einer von März 2017 bis März 2019 durchgeführten Analyse von auf ImmobilienScout24 inserierten Immobilien. Untersucht wurden die Vermarktungspreise von Immobilien mit dem Produkt Schaufenster, welches ausschließlich von Maklern gebucht werden kann, im Verhältnis zu vergleichbaren Standard-inserierten Objekten.