Ein Eigenheim privat verkaufen – das ist nicht nur wegen der emotionalen Bindung oft schwierig. Es ist ein komplexer Prozess, der Kenntnisse und Erfahrungen in verschiedenen Bereichen erfordert. Erfahren Sie hier, welche Leistungen Ihnen Immobilienmakler:innen bieten können, wie Sie einen seriösen Profi finden und beauftragen und welche Kosten für die Maklerprovision anfallen. 


Verkaufen Sie mit einem Makler zum Top-Preis!
importantpoints
Das Wichtigste in Kürze
  • Qualifizierte Immobilienmakler:innen übernehmen zuverlässig den arbeitsaufwendigen Verkaufsprozess, vermeiden rechtliche Fallstricke, kennnen den Markt und erzielen die besseren Preise

  • Die Maklerprovision wird fällig, wenn ein Kaufvertrag zustande kommt. Sie beträgt zwischen 5 und 7 Prozent, davon entfallen mindestens 50 Prozent auf die Verkäufer:innen.

  • Mit Geduld und unserer Checkliste finden Sie seriöse Makler:innen. Der vorgeschriebene schriftliche Vertrag enthält auch Aufgabenprofil und die Höhe der Maklerprovision. 

  • Vergleichen Sie jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote von Immobilienmakler:innen aus Ihrer Region und verkaufen Sie Ihr Haus schnell & stressfrei.


Tipp
Verkauf zum attraktiven Preis

  • Kostenloser Maklervergleich
  • Schnell & einfach verkaufen
  • Hausverkauf mit Makler: Vorteile und Nachteile

    Bereits kleine Fehler beim privaten Hausverkauf können große finanzielle Auswirkungen zur Folge haben. Der Verkauf zusammen mit einem:einer Makler:in rentiert sich für Sie als Eigentümer:in daher häufig. Ein Profi erspart Ihnen nicht nur Zeit und Aufwand, sondern kennt sich auch mit den Abläufen des Verkaufsprozesses bestens aus.


    Maklerin mit Dokumenten für Hausverkauf

    So stellt er:sie alle relevanten Unterlagen für den Hausverkauf für Sie zusammen und kümmert sich um die Beschaffung aller wichtigen Informationen für den Kaufvertrag. Zudem ist er:sie Expert:in auf dem Immobilienmarkt in Ihrer Region und für die dortige Preisentwicklung. Mit diesem Wissen kann er:sie für Ihr Haus einen marktgerechten Preis durchsetzen.

    Die Maklerprovision ist also gerechtfertigt, weil Sie sich Arbeit und Zeit sparen und zu einem angemessenen Preis verkaufen können. Sie erwerben eine wertvolle Dienstleistung. Wenn Sie an ein schwarzes Schaf geraten, stimmen die Relationen zwischen Leistung und Entlohnung oft nicht mehr.


    tipp
    Haus privat und ohne Makler verkaufen – ist das sinnvoll?

    Mit oder ohne Makler verkaufen – das ist eine der ersten Fragen, die Sie sich stellen müssen. Lesen Sie hier, was es bedeutet, ein Haus privat zu verkaufen und worauf Sie achten müssen.

     

    TippSie möchten wissen, wie viel Ihre Immobilie wert ist? Hier können Sie Ihre Immobilie kostenlos online bewerten lassen.

    Diese Leistungen bietet ein Immobilienmakler beim Hausverkauf

    Beauftragen Sie Makler:innen, übernehmen diese den Großteil der Arbeit für Sie – von den Verkaufsvorbereitungen über die Angebots- und Verkaufsphase bis hin zum Vertragsabschluss.

    Diese Leistungen bieten Makler:innen beim Immobilienverkauf:

    Verkaufsvorbereitung Angebotsphase Verkaufsphase
    • kostenlose Werteinschätzung Ihrer Immobilie 
    • Beratung zu Wertsteigerungsmaßnahmen 
    • Zusammenstellung von verkaufsrelevanten Unterlagen wie Grundbuchauszügen, Bauplänen, Energieausweis etc. 
    • Erstellung des Exposés (Fotos, Grundrisse, Baubeschreibung, Wertgutachten) 
    • Vermarktung Ihrer Immobilie über existierenden Kundenstamm und durch Inserate 
    • Kommunikation mit Interessent:innen 
    • Preis- und Vertragsverhandlungen mit potenziellen Käufer:innen
    • Überprüfung der Bonität von Kaufinteressenten 
    • Durchführen von Besichtigungen und deren Koordination
    • Ausarbeitung des Kaufvertrags
    • Organisation der Beurkundung beim Notar 
    • Schlüsselübergabe und Ausarbeitung eines Übergabeprotokolls
    tipp
    Nur im Erfolgsfall entstehen Kosten für Sie

    Verlangen Makler:innen eine Provision, zahlen Sie diese nach § 652 Bundesgesetzbuch (BGB) nur dann, nachdem der:die Makler:in Ihre Immobilie verkauft und damit auch alle Verkaufsphasen durchlaufen hat.

    Maklerprovision: So viel kostet der Makler

    Haben Makler:innen ihre Arbeit erfolgreich abgeschlossen, erhalten sie üblicherweise binnen 14 Tagen ihre Maklerprovision. Doch wer zahlt die Maklerprovision?

    Beim Verkauf einer privaten Immobilie gilt seit Dezember 2020:

    • Verkäufer:in und Käufer:in teilen sich die Maklerprovision nach dem sogenannten Bestellerprinzip zu jeweils 50 Prozent. Festgeschrieben ist die Neuregelung in §§ 656c-656d Bundesgesetzbuch (BGB).

    • Die Höhe der Courtage bei Immobilienverkäufen ist von Bundesland zu Bundesland und regional unterschiedlich. Sie liegt aber bei etwa fünf bis sieben Prozent des Kaufpreises.

      Tipp: Wie viel Ihre Immobilie wert ist, erfahren Sie  mit unserer kostenlosen Immobilienbewertung.

    Maklerprovision bei Verkauf
    • Was viele nicht wissen: die Maklerprovision ist verhandelbar. Sie ist gesetzlich nicht festgelegt und Sie können mithilfe von guten Argumenten den Preis senken. 

    Provisionsrechner Verkauf


    Wann wird eine Maklerprovision fällig?

    Damit Makler:innen Anrecht auf eine Provision erwerben, muss in erster Linie ein Kaufvertrag unterschrieben und notariell beurkundet worden sein. Die Makler:innen müssen die Immobilienvermittlung durch Makleraktivitäten erreicht haben.
    Mehr dazu, unter welchen Voraussetzungen und zu welchem Zeitpunkt eine Maklerprovison fällig wird, erfahren Sie im Ratgeber zum Thema “Wann wird eine Maklerprovision fällig?”.

    Keine Regel ohne Ausnahme: Wenn die Käufer:innen im letzten Moment vor der Unterzeichnung des Kaufvertrags abspringen, kann es sein, dass Sie die Provision dennoch zahlen müssen. Wie Sie vertraglich vorsorgen und keine Maklerprovision bei Nichtzustandekommen des Vertrags zahlen, erfahren Sie hier.

    Kann man Maklerkosten steuerlich absetzen?

    Während beim Hausverkauf Kaufnebenkosten wie Wertermittlung und Notarkosten grundsätzlich steuerlich abgesetzt werden können, gilt dies für die Maklerprovision nur mit Einschränkung. Sie können die Maklerprovision steuerlich absetzen, wenn Sie ein Mietobjekt verkaufen und im Tausch dafür umgehend ein neues Mietobjekt kaufen.

    Kaufen Sie ein Haus, ist die Maklergebühr auch nicht ohne weiteres steuerlich absetzbar. Nur, wenn der Kauf beruflich bedingt ist, kann die Maklerprovision in der Steuer angesetzt werden.

    Der Grund "beruflich bedingter Umzug" reicht aus, wenn Sie nachweisen können, dass der neue Wohnort Ihren beruflichen Einsatz optimiert, wie z.B. bei einem Arzt, der seinen Patienten durch den Umzug näher ist. Genauso steuerlich absetzbar ist die Maklerprovision einer Immobilie, die nach dem Kauf vermietet werden soll.

    Makler finden: Wie erkenne ich einen guten Makler?

    Icon Stoppuhr

    Schnelle Bearbeitungsgeschwindigkeit

    Icon Makler

    Hohe Beratungsqualität

    Icon Bewertung

    Gute Bewertungen

    Icon Siegel Professional

    Überzeugende Professionalität

    Eine Immobilie zu verkaufen, ist eine Entscheidung von großer Tragweite. Deshalb ist es wichtig, sich auf seine:n Makler:in verlassen zu können. Bei der Maklersuche gilt es einiges beachten: Einen echten Profi erkennen Sie daran, dass er in der Regel Mitglied in einer Maklervereinigung ist und seinen Online-Auftritt pflegt. Im persönlichen Gespräch mit Ihnen wird sich ein professioneller Makler ein umfassendes Bild von Ihrer Immobilie machen und verkaufsrelevante Informationen wie Baujahr, letzte Renovierungsmaßnahmen und Betriebskosten bei Ihnen erfragen.

    Dabei hat er nicht primär den schnellen Abschluss im Fokus, sondern fragt Sie nach Ihren Wünschen und gibt Ihnen eine ehrliche Einschätzung. Dies beinhaltet auch, dass der Makler Sie auf mögliche Hürden hinweist und Ihnen Lösungsvorschläge anbietet. Gibt ein:e Makler:in Zeitdruck vor, sollten Sie immer skeptisch werden. 


    tipp
    Maklerbewertungen prüfen

    Damit Sie gute Makler:innen schnell erkennen, sollten Sie die relevantesten Merkmale im Hinterkopf haben. Besuchen Sie auch unseren Ratgeber zu Maklerbewertungen.

    Maklervertrag abschließen

    Ein rechtswirksamer Maklervertrag muss in Textform vorliegen. Dabei kann es sich auch um eine formlose E-Mail handeln. Ein schriftlich aufgesetzter Vertrag, der alle Absprachen schriftlich fixiert, leistet Ihnen jedoch in der Regel bessere Dienste.


    Maklervertrag wird unterschrieben

    Die Inhalte eines Maklervertrags werden individuell zwischen Verkäufer:in (Auftraggeber:in) und Makler:in vereinbart, da es hierzu keine rechtlichen Vorschriften gibt. Überlegen Sie sich deshalb im Vorfeld, was Ihre Anforderungen an eine:n Makler:in sind, damit Sie diese in Form eines verpflichtenden Aufgabenprofils im Vertrag festhalten können. Auch die Unterrichtungspflicht für den:die Makler:in sowie die Regelung der Provision sollten Sie vertraglich protokollieren. Eine Bevollmächtigung für den Profi ist ebenfalls sinnvoll, damit dieser Behördengänge für Sie erledigen kann.  

    Es gibt außerdem drei Formen des Maklervertrags: Den einfachen Vertrag, den Alleinauftrag oder den qualifizierten Alleinauftrag. Je nach Vertragsart ist hier geregelt, ob Sie dem Makler das alleinige Recht für den Verkauf Ihres Hauses geben oder nicht. 


    tipp
    Widerrufsrecht beachten

    Nach dem Widerrufsrecht für Fernabsatzverträge können Sie einen Maklervertrag innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen widerrufen. Darüber hinaus können Sie den unbefristeten Maklervertrag kündigen, während der befristete Maklervertrag nicht vor der Frist beendet werden kann, es sei denn, die Immobilie ist erfolgreich verkauft worden. 

    Sie möchten Ihre Immobilie erfolgreich zum Wunschpreis verkaufen?

    Vergleichen Sie 100% kostenlos & unverbindlich 3 Angebote von passenden regionalen Immobilien-Maklern und profitieren Sie vom hohen Preisniveau am Markt. Eine ausführliche Bewertung Ihrer Immobilie erhalten Sie vom Experten vor Ort kostenlos.

    Regionale Makler vergleichen

    Auch wenn Sie bei der Vermietung eine:n Makler:in beauftragen möchten, sollten Sie sich vor Vertragsabschluss genauer über die Möglichkeiten der Vertragsausgestaltung informieren. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Ratgeber zu Maklervertrag und -beauftragung bei Vermietung.

    FAQ: Häufige Fragen zum Hausverkauf mit Makler

    Wie verkauft man ein Haus mit Makler?  

    Der:die Makler:in fragt zunächst alle vorhandenen Informationen und Unterlagen bei Ihnen an und besichtigt Ihre Immobilie. Die Zusammenarbeit beim Hausverkauf mit Makler wird vertraglich fixiert, inklusive vereinbarter Leistungen und Provisionshöhe. Der:die Makler:in beginnt zeitnah mit Behördengängen, Wertermittlung und Exposéerstellung. 

    Warum sollte man sein Haus nicht mit einem Makler verkaufen?

    Die Maklerprovision spricht auf den ersten Blick gegen die Beauftragung eines: einer Makler:in beim Hausverkauf. Sie beträgt zwischen fünf bis sieben Prozent des Verkaufspreises. Ein qualifizierter Makler:in erzielt aber oft einen besseren Verkaufspreis und erspart dem:der Verkäufer:in sehr viel Ärger und Zeitaufwand.

    Warum Immobilie über Makler verkaufen?

    Der komplexe und zeitintensive Verkaufsprozess erfordert Marktkenntnis, es müssen rechtliche Regelungen berücksichtigt werden und die aufwendige Abwicklung ist besser in routinierten Händen aufgehoben. Ein:e qualifizierte:r Makler:in erzielt außerdem in der Regel einen höheren Verkaufspreis.

    Wer muss den Makler bezahlen bei einem Hausverkauf?

    Seit Ende 2020 gilt für Maklerprovisionen das Bestellerprinzip: Private Käufer:innen eines Einfamilienhauses müssen nur noch maximal die Hälfte der Maklerprovision bezahlen.


    Kostenloser Ratgeber für den Verkauf mit einem professionellen Makler

    Nützliche Praxistipps für den erfolgreichen Hausverkauf
    Checkliste Aufgabenspektrum eines Maklers & Verkaufsunterlagen
    Alles zum Thema Maklervertrag & Maklerwahl
    Inklusive aktueller Markt- und Preisentwicklung
    Jetzt den kostenlosen Ratgeber anfordern!

    Wie gefällt Ihnen diese Seite?
    /5
    Bewerten Sie diese Seite Vielen Dank

    Diese Makler-Themen könnten Sie auch interessieren

    Artikel herunterladen
    Artikel melden
    Vielen Dank!
    Wir haben Ihr Feedback erhalten.
    Redaktionsrichtlinien von ImmoScout24

    Die ImmoScout24 Redaktion verfasst jeden Beitrag nach strengen Qualitätsrichtlinien und bezieht sich dabei auf seriöse Quellen und Gesetzestexte. Unsere Redakteur:innen haben ein hohes Niveau an Immobilienwissen und informieren Sie als Expert:innen mit informativen und vertrauenswürdigen Inhalten. Wir verbessern und optimieren unsere Inhalte kontinuierlich und versuchen, sie so leserfreundlich und verständnisvoll wie möglich aufzubereiten. Unser Anliegen ist es dabei, Ihnen eine erste Orientierung zu bieten. Für persönliche Anfragen Ihrer rechtlichen oder finanziellen Anliegen empfehlen wir Ihnen, eine:n Rechts-, Steuer-, oder Finanzberater:in hinzuzuziehen.

    War dieser Artikel hilfreich?
    Der Artikel wurde als hilfreich bewertet.
    Vielen Dank
    Wir haben die Bewertung erhalten.