Im Rahmen einer Immobilienbewertung ermittelt ein Sachverständiger den aktuellen Verkehrswert einer Immobilie. Das ist beispielsweise für Verkäufer und Käufer wichtig. Da die Immobilienbewertung mit der Erstellung eines Wertgutachtens einige Zeit in Anspruch nehmen können, sollte sie rechtzeitig in Auftrag gegeben werden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Wie lange es dauert ein Wertgutachten zu erstellen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen zum Beispiel die Größe und Art der Immobilie.
  • In der Regel müssen Sie mit ungefähr drei bis vier Wochen rechnen bis das Wertgutachten vorliegt.
  • Ein guter Makler erzielt für Sie einen guten Verkaufspreis. Hier können Sie sich einen Makler aus Ihrer Region empfehlen lassen.




Wofür ist das Wertgutachten einer Immobilie notwendig?

In einem Wertgutachten werden alle bei der Immobilienbewertung durch einen Sachverständigen oder Gutachter ermittelten Daten zu einer Immobilie festgehalten. Zum Beispiel gibt das Gutachten Auskunft über den Verkehrswert, die Bausubstanz, die Lage, den Zustand der technischen Anlagen sowie notwendige Reparaturen und Instandsetzungsarbeiten. Das Wertgutachten kann gegenüber Banken, Versicherungen und Behörden als eine wichtige Entscheidungsgrundlage dienen.

Wie lange dauert ein Wertgutachten für eine Immobilie?

Eine Immobilienbewertung erfordert mehrere Schritte und ist daher nicht in kurzer Zeit erledigt. Die Auftragsabwicklung erfolgt üblicherweise so:

  • Abschluss eines Sachverständigenvertrags und Bereitstellen der erforderlichen Unterlagen

  • Objektbegehung

  • Erstellen des Wertgutachtens

Bereitstellen der erforderlichen Unterlagen

Zunächst liegt es an Ihnen, einen geeigneten Sachverständigen zu finden und diesem alle für die Wertermittlung relevanten Unterlagen zu übergeben. Das sind unter anderem der Grundbuchauszug, Auskünfte über die Größe der Immobilie, das Baujahr und innerhalb der letzten fünfzehn Jahre erfolgten Modernisierungen sowie vorhandene Bauunterlagen, der Energieausweis und Auszüge aus dem amtlichen Katasterplan.

Es hängt also anfangs von Ihnen ab, wie schnell sie dem Gutachter die erforderlichen Dokumente aushändigen können. Können Sie nicht alle Unterlagen selbst besorgen, sind viele Sachverständige bereit, das für Sie gegen die Zahlung einer zusätzlichen Gebühr zu übernehmen.

Objektbegehung

Im nächsten Schritt wird dieser mit Ihnen einen Termin für die Besichtigung des Objektes vereinbaren. Je nach Größe und Art des Objektes kann diese von einer bis zu mehreren Stunden dauern. Geprüft werden hierbei unter anderem die Bausubstanz und der Zustand der technischen Anlagen.

Erstellen des Wertgutachtens

Anhand der Unterlagen und der Ergebnisse der Besichtigung wird der Sachverständige im Anschluss das Wertgutachten erstellen. Je nachdem, welchen Auftrag Sie ihm erteilt haben, verfasst er ein Kurzgutachten von ein bis zwei Seiten oder ein Langgutachten, das durchaus bis zu vierzig Seiten oder mehr sein kann. In der Regel müssen Sie mit einem Zeitraum von drei bis vier Wochen rechnen, bis ein ausführliches Guthaben erstellt ist und Ihnen ausgehändigt wird. Einige Gutachter werben allerdings auch damit, ein Wertgutachten innerhalb weniger Tage zu erstellen. Das sollten Sie bei der Erteilung eines Auftrags im Einzelfall besprechen.

Sie möchten Ihre Immobilie erfolgreich zum Wunschpreis verkaufen?

Vergleichen Sie 100% kostenlos & unverbindlich 3 Angebote von passenden regionalen Immobilien-Maklern und profitieren Sie vom hohen Preisniveau am Markt. Eine ausführliche Bewertung Ihrer Immobilie erhalten Sie vom Experten vor Ort kostenlos.

Makler-Angebote vergleichen

Hinweis

Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 2 des Verkaufsprozesses: Verkauf vorbereiten

In unseren 4 Phasen eines Verkaufsprozesses informieren wir Sie rund um den Verkauf und beantworten all Ihre Fragen.