Sie sind hier: Wohnen » Penthouse

Penthouse-Wohnungen suchen


Penthouse – stilvolles Wohnen

Das Penthouse stellt eine der exklusivsten und luxuriösesten Wohnformen dar. Meist liegen die begehrten Objekte im obersten Stock moderner Häuser. Sie beanspruchen die komplette Etage und zeichnen sich durch eine große Dachterrasse aus, von der ein einzigartiger Blick über die komplette Stadt möglich ist. In den Genuss eines Penthouse kommt allerdings nur, wer über eine gehobene finanzielle Ausstattung verfügt. Die Luxusobjekte sind nicht nur absolut gesehen teurer als andere Wohnungstypen, auch der Quadratmeterpreis ist deutlich höher als bei vergleichbaren Objekten. Der nachfolgende Artikel soll darstellen wie ein Leben im Penthouse wirklich aussieht.

Inhalt

Warum sollte ich im Penthouse wohnen?

Der luxuriöse Wohnungstyp ist per Definition ein eigenständiges Gebäude auf dem Dach eines mehrstöckigen Hauses. Umgangssprachlich werden aber auch solche Wohnungen als Penthouse bezeichnet, die sich über die komplette oberste Etage eines Objektes erstrecken und Zugang zur Dachterrasse besitzen.
Die Objekte sind großzügig geschnitten und bieten genug Platz für etwaige Hobbyzimmer, eine kleine Bücherei und separate Arbeitszimmer. Wer auch Zuhause ein Büro benötigt, findet im Penthouse definitiv Platz dafür. Dazu locken die Luxuswohnungen mit ausgezeichneter Wohnlage in den beliebtesten und zentralsten Vierteln deutscher Großstädte. Sie sind gut gepflegt, verfügen über eine gehobene Ausstattung und sind technisch auf dem neusten Stand.
Hier lassen sich prinzipiell alle Wohnträume erfüllen. Dank des fast unbegrenzten Platzes, sind den eigenen Ideen kaum Grenzen aufgesetzt. Einige Penthouse-Wohnungen verfügen gar über einen kleinen Garten auf der Dachterrasse. So kann mitten über den Dächern der Stadt ein Stück Natur exklusiv genossen werden. Zugleich wird ein Rückzugsort geschaffen, auf dem faszinierende Sonnenuntergänge Kraft für den nächsten Arbeitstag schenken.
Dank der großzügig geschnittenen Fenster ist die Wohnung zudem warm und hell.

Interessant für Geschäftsleute

Unternehmer oder Personen in gehobenen Stellungen können mit dem Penthouse Privat- und Berufsleben optimal miteinander kombinieren. Wichtige Geschäftspartner können zu Gesprächen in die eigene Wohnung eingeladen werden. Die stilvolle und hochwertige Einrichtung schindet Eindruck und schafft eine entspannte Atmosphäre für Verhandlungen. Durch den eigenen Heimvorteil kann so der ein oder andere Geschäftsabschluss forciert werden.
Eine Penthouse-Wohnung kann aber auch als Arbeitsplatz fungieren. Am Wochenende oder an Feiertagen, wenn normale Arbeitnehmer ruhen, kann in entspannter und ruhiger Lage auf der luxuriösen Dachterrasse Liegengebliebenes aufgearbeitet werden. An weniger sonnigen Tagen bietet das eigens eingerichtete Büro genug Platz für Produktivität.

Wie und wo finde ich diesen exklusiven Wohnungstyp?

Ein Penthouse findet sich selten in normalen Wohngegenden in einer kleineren Stadt. Sie sind vor allem ein Phänomen der Großstädte. Kein Wunder, kann so doch der Platz eines ganzen Hauses mitten über den Dächern der Stadt genutzt werden.
In den Großstädten selber, stellen Interessierte dann fest, dass exklusivere Viertel in zentraler Lage der Hauptfundort der Penthouse-Wohnungen sind. Das ist nur konsequent, wenn bedacht wird, dass Käufer einer Luxusimmobilie hohe Ansprüche an die Lage und Infrastruktur der Umgebung haben.
Wer ein Penthouse präferiert, gleichzeitig aber in einer kleineren Stadt lebt, wird sich auf eine längere Suche begeben müssen. Zwar gibt es auch in normalen Mehrfamilienhäusern Luxussegmente, doch diese sind rar gesät. Für Bauherren lohnt sich der aufwendige und kostspielige Bau eines Penthouse nicht, wenn die allgemeinen Quadratmeterpreise der Umgebung den späteren Verkaufspreis drücken.

Wie finde ich Penthouse-Wohnungen?

Penthouse - Makler

Zunächst besteht die Möglichkeit, im Internet nach entsprechenden Objekten zu forschen. In diversen Suchmaschinen können einige Wohnungen in guter Lage gesucht und gefunden werden. Es ist allerdings zu empfehlen, einen Makler zu Rate zu ziehen.
Wer ein Penthouse verkaufen möchte, macht sich oft nicht die Mühe im Internet oder in Zeitungen zu inserieren. Es wird ein Makler mit der Käufersuche beauftragt. Zwar kann man die entsprechenden Personen auch im Internet finden, doch ein persönliches Gespräch führt schneller zum Erfolg.
Außerdem sollten sich Interessierte frühzeitig um ein Penthouse kümmern. Meist sind schon vor dem eigentlich Bau des Objektes alle Wohnungen verkauft. Im Luxussegment gehen Bauherren ungern ein finanzielles Risiko ein. Kontakte zu entsprechenden Personen wirken wahre Wunder und sind der sicherste Weg, um an ein den eigenen Präferenzen entsprechendes Penthouse zu gelangen.

Was sollte ich bei meiner Entscheidung beachten?

Die große finanzielle Investition sollte gut fundiert und abgewogen sein. Es gilt, auf jedes Detail zu achten. Nicht nur beim Kauf, auch bei der Miete muss die Entscheidung wohl überlegt sein.
Zunächst müssen sich Interessierte klar machen wie viel Luxus wirklich notwendig ist. Ein Penthouse nutzt seinen Platz nicht effizient, es soll stilvoll und weitläufig wirken. Die Funktionalität steht definitiv nicht im Vordergrund. Es finden sich Whirlpools, kleine Schwimmbecken und teure Marmorböden in den Objekten wieder. Oftmals ist mehr als ein Badezimmer vorhanden und einige Räume dienen alleine Luxuszwecken.
Auf Grund der hohen Wohnfläche, müssen auch entsprechende Möbel erworben werden. So gibt es im Wohnzimmer mehr als eine Sitzecke und im Lesezimmer müssen die großen Regale mit Büchern gefüllt werden.
Dazu sind die Energiekosten hoch. Die weitläufigen Räume fordern im Winter hohe Heizkosten.
Bei Besitzern oder Mietern stehen finanzielle Aspekte meistens an zweiter Stelle. Die Ausgaben für den Luxus sind ohne größere Probleme zu meistern. Dennoch geht es hier um Geld, dass auch anderweitig investiert werden könnte. Zukünftige Bewohner einer Penthouse-Wohnung sollten sich also genauestens klar machen, dass hier hart verdientes Geld in nicht immer benötigten Luxus fließt.

Auf Funktionalität achten

Bei all den schönen und exklusiven Dingen, die ein Penthouse mit sich zieht, müssen praktische Aspekte in die Entscheidung mit aufgenommen werden. Zunächst einmal heißt das, dass auf die Lage der Wohnung geachtet werden muss. Eine Penthouse-Wohnung mitten in der Stadt nützt Niemanden, der jeden morgen durch den schleppenden Berufsverkehr muss, weil die Arbeitsstätte weit entfernt liegt.
Aber auch in der Wohnung selber muss auf Funktionalität geachtet werden. Die Dachterrasse sollte im Idealfall von mehr als nur einer Seite begehbar sein. Des Weiteren sollte der Schnitt der einzelnen Räume nicht zu speziell sein. Gemeint ist, dass spätere Änderungen der Inneneinrichtung nicht durch Erker oder Trennwände verhindert werden. Auch für einen Aufzug muss gesorgt sein, sonst ist lästiges Treppensteigen die Folge.

Vor- und Nachteile einer Penthouse-Wohnung

Penthouse-Wohnung

Vorteile

Ein Penthouse ist die wohl luxuriöseste und exklusivste Wohnmöglichkeit in einer Metropole. Weit über den Dächern der Stadt gelegen bietet die eigene Wohnung einen traumhaften Ausblick auf den Großstadtdschungel. Die großzügig angelegte Dachterrasse lädt zu entspannten Abenden im Whirlpool oder auf der Liege ein. Wer etwas mehr Zeit und Geld aufwenden möchte, kann gar einen Dachgarten anlegen, um der Natur in mitten von Verkehrschaos und grauen Wolkenkratzern ganz nah zu sein.
Die eigene Kreativität und alle nur erdenklichen Designvorstellungen passionierter Inneneinrichter finden auf der riesigen Wohnfläche Platz. Den Möglichkeiten sind kaum grenzen gesetzt, stilvolles und extravagantes Wohnen ist gesichert. Auch Hobbyräume, Lesezimmer und anderen Spielereien sind im Penthouse möglich.
Geschäftsleute freuen sich zudem über die Möglichkeit, in einer entspannten Atmosphäre Meetings halten zu können. Die zukünftigen Kooperationspartner werden vom Objekt beeindruckt sein und der Abschluss des Geschäftes kann entscheidend forciert werden.

Nachteile

Die Extravaganz hat ihren Preis. Egal ob Miete oder Kauf, günstig wird ein Penthouse nicht. Dazu kommen hohe Kosten in der Unterhaltung, da große Räume entsprechend beheizt werden wollen.
Außerdem kann der großräumige Platz nicht immer effizient genutzt werden. Wer keinen unnötigen Luxus benötigt, verschwendet im Penthouse sein Geld.

Abschließend seien Vor- und Nachteile in einer Tabelle zusammengefasst.

Vorteile Nachteile
  • Gehobene Ausstattung
  • Großzügig geschnittene Räume,...
  • Hoher Freiraum für eigene Ideen und Wünsche
  • Meist exzellente Lage
  • Eigene Dachterrasse/Dachgarten
  • Stilvolles und exklusives Wohnen
  • Sehr hohe Anschaffungskosten/Mieten und Unterhaltskosten
  • ...die nicht immer effizient genutzt werden können

Welche Möglichkeiten zur Inneneinrichtung habe ich?

Ein Penthouse verfügt über große Räume, die es mit adäquatem Mobiliar zu füllen gilt. Die folgenden Tipps sollen zeigen wie dieser Wohnungstyp eingerichtet werden kann und schaffen gleichzeitig ein reales Bild vom Leben im Penthouse.

Dreh- und Angelpunkt der Wohnung ist ein großes Zimmer. Es fungiert als Wohn- und Speiseraum zugleich, sollte daher bei der Inneneinrichtung besonders beachtet werden. Es empfiehlt sich, eine größere Sitzecke inklusive Fernseher in einer Ecke des Raumes zu platzieren. Diese sollte möglichst eine Tür zur Terrasse und bodentiefe Fenster besitzen, damit der freie Ausblick nach draußen gesichert ist. Ein Kamin in der Nähe kann an kalten Wintertagen eine gemütliche Wohnatmosphäre kreieren.

Etwas davon entfernt wird dann der eigentliche Esstisch platziert, möglichst nahe an der separaten Küche oder, wenn vorhanden, am offenen Kochbereich. Um eine klare Trennung zu schaffen, sollte die Sicht auf die Sofagarnitur und den Fernseher etwas eingeschränkt sein.
Den überschüssigen Platz in der Mitte beider Elemente kann ein großer Teppich füllen. Die Ecken sollten von Pflanzen verschönert werden und an den Wänden hängen ein paar Bilder. So ist der große Wohnraum gut gefüllt, wirkt aber trotzdem weitläufig, klassisch und vor allem stilsicher.

Zeit für Luxus

Die Dachterrasse verläuft meist um die komplette Wohnung. Das bietet den Freiraum, verschiedene Elemente zu schaffen. Auf einer Seite können Liegen und ein kleiner Tisch stehen, so dass dieser Bereich nur der Entspannung dient. Im Optimalfall finden sich die Elemente auf der Westseite wieder, so dass der Sonnenuntergang beobachtet werden kann.
Die nächste Ecke wird durch einen Tisch und Stühle zum Essbereich. An lauen Sommerabenden kann hier gegrillt und diniert werden. Ein paar Pflanzen und Blumen lockern diesen Teil der Terrasse zusätzlich auf.

Die Südseite eignet sich, um einen Whirlpool oder ein kleines Schwimmbecken zu installieren. Mit einem Glas Sekt oder Wein in der Hand kann an Feiertagen Abstand vom stressigen Alltag gewonnen werden.

Im Haus selber kann ein besonders heller Raum als Lesezimmer dienen. Hohe und mit Büchern gefüllte Regale kreieren ein ganz besonderes Flair. Außer zwei gemütlichen Sesseln sollten keine weiteren Möbel die Ruhe des Raumes stören.
Prinzipiell sind der eigenen Gestaltungsfreiheit keine Grenzen gesetzt. Ein Penthouse bietet Freiraum für Kreativität, die oft nur durch das eigene Budget beschränkt wird.

Sind Penthouse-Wohnungen auch im niederen Preissegment zu finden?

Auf Grund der vielen Vorteile eines Penthouse sind auch Personen mit durchschnittlichem Einkommen immer wieder an dieser Art des Wohnens interessiert. Wer bereit ist, Abstriche zu machen, kann sogar mit vergleichsweise geringem Budget in den Genuss des Luxus kommen. Dennoch sind seriöse Penthouse-Wohnungen nicht im niederen Preissegment zu finden. Der Quadratmeterpreis ist immer höher als bei vergleichbaren Objekten.
Folgerichtig müssen Interessierte Abstriche bei der Gesamtgröße machen. Häuser mit geringer Grundfläche bieten im Dachgeschoss Platz für ein Penthouse mit nur drei oder vier kleineren Zimmern. Dennoch ist die begehrte Dachterrasse vorhanden. Ebenfalls müssen Defizite bei der Lage hingenommen werden. Zwar finden sich die Luxuswohnungen fast ausschließlich in gehobenen Vierteln, doch auch abseits der bevorzugten Wohnlage kann mit etwas Ausdauer bei der Suche ein Penthouse gekauft oder gemietet werden.
Des Weiteren finden Interessierte Konstruktionen mit mehr als einer Penthouse-Wohnung im Stockwerk. Das vermindert die Wohnfläche und somit den Preis. Allerdings ist der Luxus fehlender Nachbarn nun verflogen. Die Dachterrasse ist nur noch an einer Seite vorzufinden, so dass auf die jeweilige Himmelsrichtung zu achten ist.

Kann ich trotz des Wohnens im obersten Stock einen eigenen Garten besitzen?

Penthouse: Garten auf dem Dach

Wohnungen in mehrstöckigen Häusern wird nachgesagt, sie seien nicht naturnah. Die innerstädtische Lage verstärkt das Vorurteil weiter. Generell sind Objekte dieser Art natürlich grauer. Dem können Besitzer und Mieter eines Penthouse dennoch entgegenwirken.
Wer einen grünen Daumen besitzt, kann mit etwas Aufwand und gewissen finanziellen Mitteln einen eigenen Garten auf dem Dach schaffen. Durch den vorhandenen Platz wirkt der sogar groß und kommt denen von freistehenden Häusern sehr nahe.
Bevor es an die Planung geht, sollten sich Interessierte vergewissern, ob ihr Wohnobjekt den Grundvoraussetzungen genüge leistet. Essenziell ist eine massive Decke, die ausreichend Tragfähigkeit bietet und für die später zu installierenden Entwässerungsanlagen genügend Dichte aufweist. Beides ist unbedingt von einem kompetenten Architekten zu überprüfen. Beim eigentlichen Bau wird dann zunächst eine so genannte Dampfsperre aufgebracht. Notwendig ist ebenfalls eine Wärme- und Trittschalldämmung, auf die dann spezielle Kunststofffolien platziert werden. Die aufwendig klingenden Fachbegriffe lassen schon vermuten, dass der eigene Dachgarten eines recht großen finanziellen Budgets bedarf. Je nach Wünschen sind 25 bis 200 Euro pro Quadratmeter zu veranschlagen. So kommen schnell mehrere tausend Euro zusammen, der Dachgarten sollte ein überlegtes Bauvorhaben darstellen.

Was ist möglich?

Penthouse: Dachgarten

Ein Dachgarten bedarf keiner anderen Herangehensweise als herkömmliche Grünflächen. Von simplem Rasen über bunte Blumen bis hin zu kleineren Bäumen und Sträuchern ist vieles möglich.
Wer keine hohen Ansprüche hat und nur Wert darauf legt, dass sein Dachgarten grün ist, kann schon mit 25 Euro pro Quadratmeter ansprechende Resultate erzielen. Moos, Schillergras und andere kleine Pflanzen benötigen wenig Pflege, wachsen leicht und kommen auch mit wenig Muttererde aus. Das senkt die Last, welche das Dach tragen muss enorm.

Meistens ist jedoch mehr Vielfalt erwünscht. Farbenfrohes Thymian und Lavendel bedürfen allerdings fast täglicher Pflege und einer rund 25 Zentimeter dicken Erdschicht. Das schlägt sich im Preis nieder, der etwa dreimal so hoch sein dürfte wie bei der einfachen Variante.
Echten Naturliebhabern ist das natürlich zu wenig. Wer bereit ist, mehr als 100 Euro pro Quadratmeter zu investieren, kommt in den Genuss eines Gartens, der dem am Boden in nichts nachsteht. Bei einem Untergrund von rund 40 Zentimetern Dicke ist es möglich Sträucher, Rasen, Stauden oder kleinere Bäume zu pflanzen, sofern die Statik des Hauses mitspielt. Es sollte bedacht werden, dass die Pflege zeitintensiv ist und gärtnerischer Fähigkeiten bedarf.

Weitere Immobilienangebote