Sie sind hier: Wohnen » Wohnung mit Garten 

Wohnung mit Garten


Top Städte zur Suche



Wie finde ich eine schöne Wohnung mit Garten?


Eine Wohnung mit Garten verbindet das Zuhause mit einem Stück Natur. Der Blick ins Grün bietet Erholung vom Alltagsstress und beim Gärtnern finden die Bewohner ideale Entspannung. Wer das Glück hat, Wohnraum mit direktem Zugang zu einer Terrasse zu finden, kann das gesellige Zusammensein mit Familie und Freunden im Freien genießen. Bei Miete oder Kauf gilt es jedoch, einige rechtliche und bauliche Besonderheiten zu beachten.


1

Was zeichnet eine Wohnung mit Garten aus?


Eine Wohnung mit Garten erfüllt viele Wünsche – komfortables Wohnen mit einer funktionalen Raumaufteilung und ein Außenbereich zum Entspannen. Ob der Ausblick ins Grüne, eine bunte Blumenpracht oder die eigenen Gemüsebeete, der Garten ist das Herzstück dieser Wohnform. Auch eine Rasenfläche zum Toben für die Kinder gehört meist dazu, während die Erwachsenen auf einer Terrasse das gemütliche Beisammensein genießen.

Entsprechend der Natur der Sache liegen Wohnungen mit Garten im Erdgeschoss, meist in kleineren Mehrfamilienhäusern. In ländlichen Gemeinden, wo kaum mehrgeschossige Gebäude mit Balkonen vertreten sind, ist die Gartenwohnung besonders stark vertreten. Aber auch in Städten können sich viele Bewohner am eigenen Grün erfreuen. Da Platz in urbanen Zentren begrenzt ist, fällt die Gartenfläche hier meist bescheidener aus.

Die Innenräume von Wohnungen mit Garten unterscheiden sich kaum von den Wohneinheiten in oberen Etagen. Je nach Zimmeranzahl und Raumaufteilung bieten sie Platz für Alleinstehende, Paare oder Familien mit mehreren Kindern. Durch eine barrierefreie Bauweise eignen sich Wohnungen mit Garten zudem für ältere und gehbehinderte Menschen. Über ebenerdige Türen oder nur wenige Stufen gelangen die Bewohner problemlos hinein und hinaus. 

Zwar verfügt nicht jeder Garten über eine feste Terrasse, die unmittelbar von den Wohnräumen zu erreichen ist. Eine Sitzgelegenheit im Freien können Interessenten in einer Wohnung mit Garten jedoch erwarten. Vielfach gehört auch eine Garage oder ein Stellplatz für den PKW sowie Unterbringungsmöglichkeiten für Fahrräder und Gartengeräte dazu.


Was ist der Unterschied zur Terrassenwohnung?

Während die Gartenwohnung naturgemäß im Erdgeschoss liegt, kann eine Terrassenwohnung auch in oberen Stockwerken zu finden sein. Der Ausdruck Terrassenwohnung wird hier meist für Räumlichkeiten mit überdurchschnittlich großem Balkon verwendet, insbesondere für Wohnungen mit einer Dachterrasse.

Befindet sich die Terrassenwohnung im Erdgeschoss, kann der angrenzende Garten häufig von der gesamten Gemeinschaft genutzt werden. Als Sichtschutz lässt sich die Terrasse mit Blumenkästen und Grünpflanzen vor den Blicken der Nachbarn abgrenzen. Die gestalterischen Möglichkeiten sind allerdings geringer als in der eigenen Gartenfläche. Wer gern im Grünen werkelt, kann sich in der Wohnung mit Garten freier entfalten.   


2

Welche Vor- und Nachteile haben Wohnungen mit Garten?


Da die bauliche Qualität, die Zimmeranzahl und die Raumaufteilung sehr variabel sind, können sich Gartenwohnungen stark unterscheiden. Das verbindende Merkmal ist lediglich der Zugang zu einer Grünfläche. Auch diese kann unterschiedlich groß und verschieden gestaltet sein. 

Vorteile


Eine Wohnung mit Garten verbindet den Komfort einer Erdgeschosswohnung mit der Annehmlichkeit, ein eigenes Stück Natur zu besitzen. In städtischen Lagen kann selbst ein kleiner Garten Luxus bedeuten: ein ruhiger und privater Rückzugsort aus der Hektik des Alltags.

An heißen Tagen genießen die Bewohner im Freien frischen Luftzug. Mit einer entsprechenden Bepflanzung, einem Sonnenschirm oder einer Markise lässt sich ein schattiger Sitzplatz gestalten. Oder sie entspannen sich bei einem Sonnenbad auf der Liege. Eine Rasenfläche und Spielgeräte bieten Kindern ideale Gelegenheit in einer geschützten Privatsphäre zu toben. Hobbygärtner können beim Graben, Säen und Pflanzen dem Jobstress entfliehen.

Drinnen mag der Platz begrenzt sein, durch die Öffnung nach draußen wirken Wohnungen mit Garten großzügiger als Etagenwohnungen mit vergleichbarer Quadratmeterzahl. Ein direkter Zutritt auf eine befestigte Terrasse verlängert den Wohnbereich nach außen. Meist bietet sich zusätzlicher Stauraum in einem Schuppen. Hier können Fahrräder, Spielzeug und Gartengeräte wetterfest untergebracht werden. 

Nachteile


Jede Grünfläche erfordert etwas Pflegeaufwand, selbst eine kleine Rasenfläche muss gemäht werden. Wer eine Wohnung mit Garten mieten oder kaufen möchte, sollte deshalb über ausreichend Zeit zum Pflegen verfügen. Für den Kauf von Pflanzen und die Instandhaltung ist zudem ein gewisses finanzielles Budget einzuplanen.

Wer sich im Freien aufhält, kommt schnell in Kontakt mit den Nachbarn. Daraus können sich wunderbare Freundschaften ergeben. Gerade die Nachbarschaft in Gartenwohnungen ist oft sehr gesellig. Das Leben ohne schützende Mauern dazwischen birgt aber auch ein gewisses Risiko für Konflikte – ob Kinderlärm, überhängende Zweige oder Grillgerüche. Ruhebedürftige Menschen, die sich für eine Wohnung mit Garten entscheiden, sollten deshalb zumindest bereit sein, mit anderen zu kommunizieren und Kompromisse auszuhandeln.

Die Vor- und Nachteile von Gartenwohnungen im Überblick:

Vorteile Nachteile
  • Hohe Funktionalität
  • Zeitaufwand für Gartenpflege
  • Direkter Zugang ins Grüne
  • Kosten für Pflanzen und Instandhaltung
  • Möglichkeit, sich beim Gärtnern zu entfalten
  • Mögliche Konflikte mit Nachbarn
  • Viel Freiraum für Kinder
  • Guter Einbruchschutz erforderlich
  • Oftmals barrierefreie Ausstattung

 

3

Für wen sind Wohnungen mit Garten besonders geeignet?


Die hohe Lebensqualität in einer Gartenwohnung macht diese Wohnform für viele Personenkreise attraktiv. Lange Zeit galt das Erdgeschoss als typische Wohnlage für Familien mit Kindern und Senioren, die sich an der zusätzlichen Bewegungsfreiheit erfreuen. Heute ist die Wohnung mit Garten gleichermaßen bei Singles und Paaren beliebt. Der Außenbereich bietet die Möglichkeit, die Natur zu genießen, ohne die Privatsphäre verlassen zu müssen.

  •  Für Alleinstehende und Paare eignen sich vor allem kleinere Wohneinheiten in Reihenhäusern. Wer nach Feierabend und am Wochenende gern seine Privatsphäre genießt, sollte auf einen guten Sichtschutz zu den Nachbarn achten. Interessenten, die bisher wenig Erfahrung mit Gärten haben, sollten einen Fachmann zu Rate ziehen, um den Zeitbedarf für die Gartenpflege realistisch einschätzen zu können.
  • Familien erwartet in einer großzügigen Wohnung mit Garten eine funktionale Raumaufteilung, kombiniert mit einem Rückzugsort im Freien. Damit Klein und Groß sich richtig wohlfühlen, sollte der Garten den jeweiligen Bedürfnissen entsprechend gestaltet sein. Neben ausreichend Spielfläche für die Kinder zählt dazu ein geschützter Sitzbereich für entspannte Stunden im Freien.
  • Ältere Menschen profitieren in einer Erdgeschosswohnung von der leichten Zugänglichkeit. Wenn der Eintritt in die Räume barrierefrei gestaltet ist, können auch gehbehinderte Bewohner einfach in den Garten hinein- und hinausgelangen. 
4

Was ist bei der Entscheidung für eine Gartenwohnung zu beachten?


Die Gartenwohnung ist ein begehrter Wohnungstyp. Hauptgrund für die Wahl ist oftmals der Freiraum im Grünen. Umzugswillige sollten aber auch auf andere Aspekte achten. Neben den individuellen Vorlieben für das "Wohnen im Grünen" müssen bauliche und soziale Aspekte in die Entscheidung einbezogen werden.

Welche baulichen Merkmale der Wohnung sind wichtig?

  • Raumaufteilung (Rückzugsräume für Eltern)
  • Technische Ausstattung (Heizung, Küche, Badezimmer)
  • Renovierungs- und Reparaturbedarf
  • Infrastrukturelle Lage (Nähe zu Schulen, Einkaufsmöglichkeiten und öffentlichen Verkehrsmitteln)

Worauf ist im Garten zu achten?

Eine Wohnung mit Garten bietet entspanntes und ruhiges Wohnen. Herzstück der Immobilie ist der grüne Außenbereich. Damit die Bewohner ihren Freiraum optimal ausnutzen können, spielen folgende Merkmale eine Rolle:

  • Ausrichtung von Garten und Terrasse (Himmelsrichtung)
  • Pflegezustand von Grünflächen und Terrasse
  • Platz für Sitzgruppe, Grill und ähnliches prüfen
  • Vorschriften für Bepflanzung erfragen
  • Zeitaufwand und Kosten für Gartenpflege kalkulieren

Wie ist die nachbarschaftliche Lage?

Wenn der Garten an Grünflächen anderer Anwohner angrenzt, kann es schnell zu Konflikten kommen. Überhängende Zweige oder Rasenmähen zur vermeintlichen Unzeit haben schon manche Gerichtsverhandlung zur Folge gehabt. Um zu vermeiden, dass kleine Streitigkeiten eskalieren, müssen beide Seiten miteinander kommunizieren.

Tipp: Interessenten sollten bei der Besichtigung ihrer Traumwohnung versuchen, auch ein Gespräch mit anderen Anwohnern zu führen. Für den Einzug in einer bereits zerstrittenen Nachbarschaft brauchen potenzielle Mieter oder Käufer eine gute Konfliktfähigkeit.  

Wie ist die Einbruchsicherheit?

Viele Menschen fühlen sich in einer Erdgeschosswohnung nicht so sicher. Tatsächlich bevorzugen Einbrecher meist höher gelegene Wohneinheiten, da dort weniger Menschen vorbeikommen. Ist in einer Wohnung mit Garten der rückwärtige Bereich frei zugänglich, kann dies jedoch einladend wirken. Hecken oder ein Sichtschutz an der Terrasse bieten nicht nur den Bewohnern angenehme Privatsphäre, auch Langfinger wissen unbeobachtete Fenster und Türen zu schätzen.

Potenzielle Käufer oder Mieter sollten deshalb auf einen zeitgemäßen Einbruchschutz achten. Ein Zaun zwischen Hauswand und Grundstücksgrenze hält unerwünschte Besucher ab. Eine praktische Kombination aus Einbruchschutz, Gartenschuppen und Autostellplatz bietet ein Carport. Dank moderner Tür- und Fenstersicherungen lassen sich Gartenwohnungen zudem gut schützen. Auf Wunsch kommen Experten von der Polizei direkt ins Haus und geben Tipps, wie sich die Wohnung mit Garten optimal absichern lässt. 


5

Wohnung mit Garten – mieten oder kaufen?


 

Die Mieten steigen und die Zinsen bewegen sich auf einem niedrigen Niveau. Für viele Suchende stellt sich deshalb die Frage: Soll ich mieten oder lohnt sich der Kauf? Schließlich ist eine Wohnung mit Garten nicht nur ein komfortabler Wohnort, sondern auch eine Wertanlage. Zudem bestehen in einer Eigentumswohnung mehr Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung. Wer seine eigenen vier Wände kauft, kann sie nach Belieben gestalten, ohne vorher einen Vermieter um Erlaubnis zu fragen.

Auch bei der Gartengestaltung können Eigentümer sich freier entfalten. Beim Bau einer festen Plattform für die Terrasse haben sie die Wahl zwischen diversen Formen und Materialien. Zum Schutz vor der Sonne kann der Besitzer ganz nach den persönlichen Vorlieben eine Markise oder ein Sonnensegel anbringen. Lediglich die allgemeinen Bauvorschriften für den jeweiligen Wohnstandort müssen erfüllt sein. 

Ein Wertverlust von Wohnungen mit Garten in guter Lage ist derzeit nicht zu erwarten. Damit die Immobilie bei einem späteren Verkauf einen guten Erlös erzielt, müssen die Wohnräume und der Außenbereich allerdings regelmäßig gepflegt und instandgehalten werden. Diese Kosten sollten der Mietersparnis in einer Eigentumswohnung gegenübergestellt werden. Bei der Besichtigung sollten potenzielle Käufer zudem besonders aufmerksam auf bauliche Mängel und den energetischen Stand des Objektes achten. 

Tipp: Viele Mängel lassen sich selbst von Laien erkennen. Es empfiehlt sich jedoch, zur Besichtigung einen Sachverständigen hinzuziehen. Daheim sollte sich der künftige Immobilienbesitzer einen Überblick über die gemeinschaftlichen Kosten für die Wohnung verschaffen. 

Einschränkungen für Mieter

Der Kauf einer eigenen Wohnung ist mit erheblichem finanziellen Aufwand verbunden. Für Mieter gestaltet sich der Einzug in die Wohnung mit Garten einfacher. Abgesehen von einer Kaution und regelmäßigen Mietzahlungen fallen nur wenig zusätzliche Kosten an, etwa für Pflanzen oder eine wohnliche Gestaltung der Terrasse.

Dafür genießen Mieter weniger Freiheiten als Eigentümer: Bei Veränderungen in den Wohnräumen und im Garten sind sie auf die Zustimmung durch den Vermieter angewiesen. Dieser kann auch Vorgaben machen, wie sein Mieter den Außenbereich nutzen darf. Wer sich möglichst frei in der Wohnung mit Garten entfalten möchte, sollte auf die Formulierungen im Mietvertrag achten. Wenn der Mietvertrag keine Regelungen enthält, können Vermieter und Mieter diese in einem separaten Anhang aufnehmen.

Klärungsbedarf besteht unter anderem bei folgenden Veränderungen:

  • Installation von elektrischen Leuchten im Außenbereich
  • Absenken oder Aufschütten von größeren Bodenflächen
  • Nachträglicher Bau einer festen Plattform für eine Terrasse
  • Aufstellen von Pavillon oder Schuppen
  • Anbringen von Markise oder Sonnensegel an der Hauswand

 

Möchte der Mieter bauliche Veränderungen in der Wohnung mit Garten vornehmen, sollte er sich schriftlich bestätigen lassen, dass der Vermieter damit einverstanden ist. Auch Eigentümer haben sich in ihrer Wohnung mit Garten an gemeinschaftliche Regeln zu halten, über ihr Stimmrecht in der Eigentümergemeinschaft können sie jedoch weitgreifender mitbestimmen.   

Weitere Immobilienangebote