Alles im Blick behalten

Umziehen gehört zu den anspruchsvollsten Vorhaben im Leben. Während manche Menschen eher den Umzug an sich fürchten, geraten andere beim Gedanken an die vielen Dinge, die vorher zu beachten sind, in Panik. Das muss nicht sein. Mit dem Umzugsplaner von ImmobilienScout24­­ ist das (fast) ein Kinderspiel. Hier geben Sie einfach den Umzugstermin ein und erhalten eine nach Tagen sortierte Liste für alles, was zwischen Wohnungskündigung und Einzugsparty ansteht.  

Was kostet Ihr Umzug?

Wohnfläche

ca.

Entfernung

ca. km

1 Person

2 Personen

3 Personen

4 Personen

5 Personen

6 Personen

7 Personen

8 Personen

9 Personen

10 Personen

1 Zimmer

2 Zimmer

3 Zimmer

4 Zimmer

5 Zimmer

6 Zimmer

7 Zimmer

8 Zimmer

9 Zimmer

10 Zimmer

Kosten

Umzugsunternehmen

ab

 

Auf dieser Basis berechnet der Umzugskostenrechner die finalen Kosten für Ihren Umzug:

Wohnung

  • kein Balkon, keine Garage
  • Die alte/ neue Wohnung befindet sich jeweils im 3. OG
  • Alle Zimmer (inkl. Keller) weisen einen normalen Füllstand auf

Umzug

  • Der Transportweg von der Wohnungstür bis in den LKW (Auszug/ Einzug) beträgt 10m
  • Preis für Transport pro m3: 25 Euro
  • Preis für m3 pro 10 km Entfernung: 8 Euro
  • Sonderleistungen (Umzugskartons, Möbelmontage oder Küchenabbau) werden nicht berücksichtigt

Rund ums Geld: Verträge und Belege

Ein Kostenplan schafft einen Überblick über die größten Posten wie Umzugsunternehmen, Maklercourtage, Renovierung und Möbelkauf. Da Sie zudem die neue Bleibe meist vor Ablauf der Kündigungsfrist für die alte anmieten müssen, sind für einige Wochen zwei Wohnungen zu bezahlen. Damit Sie nicht zu lange auf Ihre Kaution für die alte Wohnung warten müssen, sollten Sie rund sechs Wochen vor dem Umzug den alten Vermieter anschreiben und die Wohnungsübergabe sowie die Rückzahlung der Kaution besprechen. Allerdings ist etwa zwei Wochen später auch schon wieder die Kaution für die neue Wohnung fällig. Einen Teil der Umzugskosten gibt es vom Finanzamt zurück. Dafür sollten Sie gleich nach dem Umzug die Belege, zum Beispiel von Handwerkern oder von der Spedition, sortieren. Denn die meisten Rechnungen kann man von der Steuer absetzen.

An- und Ummeldung mit dem Umzugsplaner

Vier neonfarbige Textmarker

Ein Umzugsplaner kann den Umzug um einiges erleichtern.

Kaum zu glauben, wer alles von Ihrem Adressenwechsel wissen muss. Laut Umzugsplaner beginnen Sie etwa sechs Wochen vor dem Umzug mit dem Telefonanbieter, denn bei rechtzeitiger Meldung können Sie Ihre Nummer mitnehmen. Auch mit dem Internetprovider sowie dem Strom- und Gasanlieferanten sollten Sie Kontakt aufnehmen, vor allem wenn Sie ihn wechseln möchten. Die Haftpflicht- und Hausratversicherung will ebenfalls zeitig Bescheid wissen. Letztere muss unbedingt die Größe der neuen Wohnung erfahren, sonst drohen im Notfall Einbußen bei der Auszahlung einer Versicherungssumme. Denken Sie bei Ihrer Benachrichtigungsaktion auch an Rundfunkbeitrag, Schule, Arbeitgeber und Sportvereine. Bei Banken, der Kindergeldkasse sowie den Versicherungen reicht es, wenn Sie wenige Wochen vorher Bescheid geben – es sei denn, Sie wechseln auch die Bankverbindung. Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, Ihre Freunde, Verwandte und Ärzte anzuschreiben.   

Renovierung und Mängel

Die alte Wohnung einfach leer räumen, abschließen und verlassen – das geht leider nicht. Gleich nach der Kündigung schreiten Sie die Räume ab und notieren alles, was außer Löcher zuspachteln noch zu tun ist. Rote Wände müssen wieder hell werden, eine nachträglich eingezogene Trennwand ist zu entfernen. Wenn die Nachmieter Ihre Gardinenstangen oder die Einbauregale im Abstellraum nicht mögen, müssen sie abmontiert werden. Diese Arbeiten nehmen Sie gleich nach dem Umzug in Angriff, das Gleiche gilt für die Reparatur eventueller Umzugsschäden am Treppenhaus. Spätestens einen Monat vor dem Umzug nehmen Sie die neue Wohnung unter die Lupe. Eventuell müssen Wände gestrichen, Steckdosen versetzt oder noch ein kaputtes Waschbecken ersetzt werden. Die eigentliche Renovierung sollte gleich im Anschluss starten. Denn eventuell müssen längere Lieferzeiten für die Küche oder das Parkett eingeplant werden.

Umziehen: Selbstständig oder mit einem Umzugsunternehmen?

Bei einem Umzug stellt sich die Frage, ob man in Eigenregie umziehen oder doch lieber ein professionelles Umzugsunternehmen engagieren möchte. Welche Variante die günstigere ist und womit man am Ende Zeit und Nerven spart, erfahren Sie hier – wir haben beide Umzugsvarianten getestet.

Play Video-Preview
Sie wollen günstig umziehen?
Mit diesen Services treffen Sie die besten Entscheidungen:
  • Was kostet Ihr Umzug? Jetzt kostenlos berechnen!
  • Angebote von Umzugsunternehmen anfordern!
  • Transporter und professionelle Helfer auf Stundenbasis
  • Wohnung kündigen mit der kostenlosen Vorlage
  • Umzugskartons einfach online kaufen

Nutzen Sie unsere kostenlosen und seriösen Services rund um Ihren Umzug.