Wie finanziere ich mein Haus?

Nicht nur das Haus, sondern auch die Finanzierung sollte auf solidem Fundament stehen. Damit der Traum von den eigenen vier Wänden wahr wird, sollten Sie Ihren persönlichen Finanzrahmen kennen.

Baufinanzierungsrechner

In sechs Schritten zur passenden Hausfinanzierung:

Schritt 1: Eigenkapital

Prüfen Sie, welches Vermögen in welcher Höhe wann zur Verfügung steht. Hierzu zählen nicht nur Vermögenswerte auf Bankkonten, in Depots und Bausparverträgen, sondern auch Zuschüsse von Verwandten wie die finanzielle Unterstützung durch die Eltern im Rahmen der Vermögensübertragung zu Lebzeiten.

Bei Vermögenswerten, die in schwankungsintensiven Anlageformen wie Aktien oder Fonds investiert sind, gilt als Grundsatz: Wenn die Entscheidung feststeht, dass Sie in absehbarer Zeit Ihren Traum von den eigenen vier Wänden verwirklichen wollen, sollten Sie risikobehaftete Kapitalanlagen in sichere Anlagen wie Festgelder oder Sparbriefe umschichten.

Schritt 2: Ersatzsicherheiten

Erkundigen Sie sich, ob die Möglichkeit besteht den Rückkaufswert einer Kapitallebensversicherung als Ersatzsicherheit abtreten zu lassen. Ersatzsicherheiten bewirken einen besseren Beleihungsauslauf und in der Folge einen niedrigeren Zinssatz.

Auch Riester-Guthaben lassen sich in die Hausfinanzierung auf vergleichsweise einfache Weise einbauen. Aus einem bereits angesparten Riester-Vertrag können Sie Geld für die Finanzierung des selbstgenutzten Wohneigentums entnehmen, ohne dass Sie bereits erhaltene Zulagen zurückzahlen müssen. Voraussetzung ist, dass mindestens 3.000 Euro entnommen werden und bei einer Teilentnahme mindestens 3.000 Euro als Guthaben auf dem Riester-Sparplan verbleiben.

Schritt 3: Kassensturz

Ein Kassensturz verschafft einen Überblick über die persönlichen Fixkosten, Erwerbs- und Baunebenkosten des Hauses. Nicht zu vergessen sind dabei laufende Kosten für das Haus sowie Rücklagen für Instandhaltungen und Modernisierung.

Empfehlenswert ist es, zur Ermittlung der laufenden Lebenshaltungskosten für einige Monate ein Haushaltsbuch zu führen. Dabei sollten Sie auch Ausgaben berücksichtigen, die nur ein Mal im Jahr anfallen wie Versicherungsprämien oder die Kosten für Urlaubsreisen. Diese Ausgabeposten sollten Sie monatlich mit einem Zwölftel der Jahressumme in Ihre Lebenshaltungskosten mit einkalkulieren.

Schritt 4: Kreditrate - Hausfinanzierung mittels Rechner prüfen

Nach dem Kassensturz lässt sich kalkulieren, wie hoch die maximale Kreditrate ist. In einem ersten Schritt können Sie Ihre Hausfinanzierung per Rechner, welcher online angeboten wird, schon mal auf den Prüfstand stellen. Dabei können Sie unterschiedliche Szenarien durchspielen und ermitteln, ob Sie Ihre Kreditrate auch dann noch problemlos tragen können, wenn die Zinsen in der Zukunft ansteigen sollten. Wichtig dabei ist, von Beginn an eine ausreichend hohe Tilgung mit einzubauen, sodass die Immobilie bis spätestens zum Eintritt in den beruflichen Ruhestand schuldenfrei ist. Die ersten Hochrechnungen können Sie überdies dazu nutzen, um einen Anbietervergleich durchzuführen. Auf diese Weise können Sie schon einmal die in Frage kommenden Finanzierungsinstitute herausfiltern.

Schritt 5: Staatliche Förderung

Fragen Sie bei Ihrem Finanzberater nach, welche staatlichen Fördermöglichkeiten zur Verfügung stehen. Denn Eigenheimförderung mit Wohnriester und zinsvergünstigte KfW-Darlehen können den Finanzierungsaufwand reduzieren. Der Förderschwerpunkt der KfW liegt auf der finanziellen Unterstützung für Bauherren, die besonders energiesparende Häuser errichten oder nach dem Erwerb eines Altbaus das Gebäude mit Modernisierungsmaßnahmen auf den Energieverbrauchsstand eines Neubaus bringen. Darüber hinaus bieten die Förderbanken der Bundesländer ebenfalls zinsverbilligte Kreditprogramme an, die vor allem jungen Familien innerhalb bestimmter Einkommensgrenzen bei der Hausfinanzierung zugute kommen.

Schritt 6: Finanzpolster

Die Kreditrate und das in die Finanzierung einbezogene Eigenkapital sollten nicht zu eng kalkuliert werden. Ein Finanzpolster für das Eigenheim schützt vor ungeahnten Ausgaben. Wenn die Eigenmittel noch nicht ausreichen, sollten Sie die Zeit nutzen und weitere Eigenkapitalanteile aufbauen.

Expertenrat

Am Anfang steht die Frage „Wie finanziere ich mein Haus?“. Nur wer vorausschauend Schritt für Schritt seinen Finanzrahmen kennt, nähert sich auf solidem Weg seinem Haus und der passenden Finanzierung. Zudem sollten Sie, bevor Sie einen Baufinanzierungsvertrag abschließen, die Anbieter sorgfältig vergleichen.

Baufinanzierung einfach gemacht
Wir zeigen Ihnen, wie es richtig geht
  • Zinsen vergleichen unter den besten Anbietern
  • Wer würde mich finanzieren?
  • Wieviel Haus kann ich mir leisten?
  • Mieten oder Kaufen - Was ist für Sie besser?
  • Günstige Konditionen für Ihren Ratenkredit

Vergleichen lohnt sich. Das gilt insbesondere für die Finanzierung einer Immobilie.