Mit dem Zinsrechner Zinsen und mehr ermitteln

Der Zinsrechner für ein Darlehen – oder Zins-Darlehen-Rechner genannt – ermöglicht es mithilfe einer entsprechenden Zinsformel die tatsächlichen Kosten einer Baufinanzierung zu berechnen. Hier auf der Seite findest du Informationen zu den verschiedenen Angaben wie Zinsbindung, Sollzinssatz oder auch der Tilgungsanteil.


Baukreditrechner
Mann mit Taschenrechner Ein Zinsrechner unterstützt dich, Kosten einer Baufinanzierung zu ermitteln


  • Hinweis Icon ImmoScout24

    So gehst du vor

    1. Finde deine Traumimmobilie ❤️ auf ImmoScout24 
    2. Verwende den Zinsrechner & erhalte alle wichtigen Infos für deine Baufinanzierung 
    3. Passe Tilgungsrate und Sollzinsbindung deinen Bedürfnissen an 
    4. Erhalte Vorschläge zu Partnern für dein Baukredit 

Startseite › Immobilienfinanzierung › Zinsrechner



Lesezeit 6 Minuten | Autor:in ImmoSout24 | Stand 28.04.2021 | 👁‍🗨 4.454 Aufrufe


Das Wichtigste in Kürze:

  • Mit dem Zinsrechner können Interessierte ermitteln, wie hoch die realistische monatliche Belastung für die Inanspruchnahme einer Immobilienfinanzierung ausfallen kann.

    Dank eines Zinsrechners kann berechnet werden, wie hoch die Restschuld zu bestimmten Zeitpunkten ausfällt. Der Zinsrechner kann hierfür auch in die Finanzierung eingebrachtes Anfangskapital berücksichtigen.

  • Mit einem Zinsrechner kannst du außerdem berechnen, ob sich eine Umschuldung des Darlehens mit Vorfälligkeitsentschädigung lohnt.

  • In einem Tilgungsplan, der mit dem Zinsrechner erstellt werden kann, werden alle relevanten Eckdaten wie dem Zins- und Tilgungsanteil der monatlichen Raten aufgezeigt. Es gibt also einen Überblick über den Verlauf einer Finanzierung. 


Inhaltsverzeichnis



Zinsrechner mit Zinsbindung für eine solide Baufinanzierung

Anhand des Zinsrechners können Interessierte errechnen, wie hoch die monatlichen Raten eines Immobiliendarlehens bei bestimmten Sollzinssätzen oder Tilgungssätzen ausfallen. Mit dem Rechner lassen sich zum einen Unterschiede zwischen Darlehenszinsen feststellen. Zum anderen wird deutlich, wie hoch die jeweilige Restschuld zu gewissen Zeitpunkten ausfällt. Dies ist besonders für die Anschlussfinanzierung relevant. Hierzu gehören folgende Punkte:

  • Je nach Dauer der Zinsbindung ergeben sich verschiedene Restschuldbeträge.

  • Die Höhe der Restschuld wiederum hat Einfluss darauf, welche Zinssätze Ihnen im Rahmen der Anschlussfinanzierung von den Kreditinstituten angeboten werden.

Auch im Falle einer möglichen Vorfälligkeitsentschädigung kann der Zinsrechner Klarheit schaffen. Mit dem Rechner lässt sich nämlich ermitteln, ob eine vorzeitige Umschuldung mitsamt den Kosten der Vorfälligkeitsentschädigung finanziell lohneswert ist oder nicht. 

Achtung:

Eine Vorfälligkeitsentschädigung fällt immer dann an, wenn der:die Kreditnehmer:in vorzeitig aus dem Kreditvertrag aussteigt und der Bank hierfür einen Zinsverlust erstatten muss. Wie die Vorfälligkeitsentschädigung berechnet wird und welche Grenzen Banken hierbei nicht überschreiten dürfen, lesen Sie hier.


Die Zinsersparnis der Anschlussfinanzierung kann letztlich mithilfe des Zinsrechners für Baufinanzierungen errechnet werden. Schon kleinere Unterschiede bei den Prozentpunkten des Zinssatzes können zu teils deutlich höheren Kreditkosten führen. Um diese Kosten möglichst gering zu halten, ist die Nutzung eines solchen Baudarlehen-Zinsrechners in jedem Fall empfehlenswert.

Textmarker Grafik Immoscout24 Zinsbindung entscheidet über die Restschuld

Wie funktioniert der Zinsrechner bei ImmoScout24?

Um den Zinsrechner zu nutzen, sind zunächst einmal der Kaufpreis sowie das vorhandene Anfangskapital einzutragen. Es wird im nächsten Moment angezeigt, wie hoch der Nettodarlehensbetrag ausfällt. Mit einem Klick auf „Jetzt berechnen“, geht es weiter zum Finanzierungsrechner für den Baukredit. Dort sind die wichtigsten Angaben zu tätigen. Hierzu zählen:

Wurden alle Angaben getätigt, müssen sich Interessierte nur noch anmelden, um die verschiedenen Finanzierungsvarianten im Überblick zu erhalten. Es werden alle wichtigen Daten aufgelistet, sodass ein guter Vergleich möglich ist. Angaben gibt es zu:

  • Summe aller Raten 

  • Davon Zinsen

  • Getilgter Betrag

  • Restschuld nach Zinsbindung

     

Auch einen kompletten Tilgungsplan kann man sich ermitteln und anzeigen lassen. Mit einem weiteren Klick wird ein Finanzierungsangebot angefordert. Ein guter Vergleich lässt sich dank des Zinsrechners einfach realisieren. 


Wie wirken sich Zinssatz und Zinsbindung Fristen auf die Immobilienfinanzierung aus?

Bei der Finanzierung einer Immobilie kommt dem Tilgungsanteil eine entscheidende Bedeutung zu. Mithilfe eines Zinsrechners wird daher zunächst anhand des Kaufpreises der Immobilie und des Eigenkapitals der tatsächliche Finanzierungsbedarf ermittelt. Ein und derselbe Zinssatz kann unterschiedliche Gesamtkosten verursachen. Relevant sind daher:

  • die Höhe des Zinssatzes

  • die tatsächliche Zinsbindung

Kreditinstitut und Kreditnehmer vereinbaren hiermit einen festen Zinssatz, üblicherweise für bis zu 15 oder 20 Jahre. Wie hoch die Verzinsung letztendlich ausfällt, hängt von verschiedenen Faktoren wie der Laufzeit ab. Unter anderem ist aber auch die Bonität der Antragstellenden ausschlaggebend. Auch mögliche Sicherheiten haben Einfluss auf die Höhe der Verzinsung. 

Grundsätzlich gilt: Je geringer das finanzielle Ausfallrisiko von Darlehensnehmer:innen ist, desto bessere Zinssätze können von Kreditinstituten gewährt werden.

Der kostenlose Zinsrechner für die Baufinanzierung ermöglicht es, die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Zinsbindungsfristen besser darzustellen. Der Gesetzgeber fasst das Ganze mittlerweile unter dem Begriff der „Sollzinsfestschreibung“ zusammen.

In vielen Fällen wird der danach anfallende Zins anhand des Basiszinssatzes berechnet. Baufinanzierungen, die in Zeiten einer Niedrigzinsphase abgeschlossen wurden, können sich dadurch erheblich verteuern. Anhand des Baufinanzierungs-Zinsrechners lassen sich Zinssätze verschiedener Kreditinstitute vergleichen und auf diese Weise bares Geld sparen. 

Taschenrechner Grafik ImmoScout24 Höhe des Zinssatzes & Zinsbindung verantwortlich für die Gesamtkosten eines Kredits

Wie wirken sich Sondertilgungen auf die Kreditbelastung aus?

Grundsätzlich sind Sondertilgungen zu empfehlen, um die Laufzeit und die tatsächliche Zinsbelastung zu verringern. Je nach Bank und Finanzierungstyp sind unterschiedliche Sondertilgungen entweder vorgesehen oder gänzlich ausgeschlossen.


Info:

Wenn der Zinssatz für den Baukredit höher ist, sind Sondertilgungen besonders sinnvoll. So können Zinskosten effektiv verringert werden. Im Regelfall wird Kund:innen einmal im Jahr das Recht eingeräumt, nach vorheriger Ankündigung und bis zu einer festgelegten Höchstsumme, außerplanmäßig zu tilgen.


Ob und zu welchem Zeitpunkt eine Sondertilgung überhaupt sinnvoll ist, verrät der Blick auf das Ergebnis des Zinsrechners. Zum Baukredit können hier beispielsweise besondere Angaben gemacht werden, wie:

  • Volltilgung innerhalb der Sollzinsfestschreibung

  • Komplette Tilgung innerhalb eines selbst festgelegten Zeitraumes

Im Ergebnis listet der Zinsrechner die Darlehen mit Sondertilgung und alle anderen Eckdaten der Finanzierung in einem Tilgungsplan auf. So gibt der Zinsrechner für die Darlehen-Tilgung an, wie viel von der Annuität (gleichbleibende Monatsrate) tatsächlich in die Tilgung geflossen ist. Es wird zudem ersichtlich, wie hoch die Zinsbelastung ist. 

Der Zinsrechner gibt also einen Überblick über den Verlauf der Finanzierung. Nähert sich das Ende der Sollzinsfestschreibung, können alternative Finanzierungsformen besser miteinander verglichen werden. Die Immobilienfinanzierung wird durch den Zinsrechner für Hypothekendarlehen also deutlich transparenter.

Wie hilfreich ein Zinsrechner für einen Baufinanzierungs-Vergleich sein kann, soll die folgende Beispielrechnung verdeutlichen. Sie zeigt hier den Einfluss von Sondertilgungen auf die Restschuldsumme bei gleicher Zinsbindung:

  keine Sondertilgungen Jährliche Sondertilgung (2.000 Euro)
Darlehenssumme 200.000 € 200.000 €
Zinsbindung 10 Jahre 10 Jahre
Sollzins pro Jahr (p.a.) 2,60 % 2,60 %
Anfänglicher Tilgungssatz 2,00 % 2,00 %
Restschuldsumme 154.374,56 € 131.389,02 €
Getilgter Betrag 45.625,44 € 68.610,98 €
Zinszahlungen gesamt 46.374,56 € 3.389,02 €

Bezogen auf Immobilien-Käufe sind Zinsrechner hilfreiche Tools, um verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten vorab durchzuspielen. Ihr Vorteil: Es ist kostenlos und unverbindlich!


Wie unterscheidet sich der Zinsrechner von anderen Rechnerformen?

Der Zinseszinsrechner für Darlehen bezieht sich auf den zusätzlichen Zins bereits verzinsten Kapitals. Im Immobilienbereich wird das zum Beispiel in tilgungsfreien Phasen wichtig. Wenn also die Zinsen der tilgungsfreien Zeit in die spätere Rate der Rückzahlung einfließen sollen, wird diese die Anfangsschuld und mit ihr auch die Zinskosten erhöhen.

Dieser Zinsrechner ist für Immobilienkredite, bei der die Tilgung erst später erfolgen soll, insofern hilfreich, dass die Mehrbelastung nach der tilgungsfreien Zeit ermittelt werden kann. Der Zinsrechner für Darlehen nutzt monatlich zu zahlende Raten für die Kredittilgung. Er ermöglicht zudem das Durchspielen verschiedener Szenarien durch die Veränderung von:

  • Darlehenssumme

  • Zinssätze 

  • Tilgungsrate

Letztlich tut das auch der Tilgungsrechner. Allerdings ist hier das Ziel, einen umfassenden Tilgungsplan über die gesamte Zeit bis zur vollständigen Abbezahlung zu erstellen. Es ist aber auch möglich, einen Tilgungsplan für die Zeit der Zinsbindung zu erstellen. 


Glühbirne Grafik Immoscout24 Das kann der Zinsrechner

Welchen Nutzen bietet der Zinsrechner beim Immobilienkauf?

  • Welchen Nutzen bietet der Zinsrechner beim Immobilienkauf?

Ein Kreditrechner ist die erste Anlaufstelle, um mithilfe der Zinsberechnung die realistische monatliche Belastung für eine Hypothek zu berechnen. Zunächst werden in diesem Werte eingetragen, die durch den Immobilienerwerb wegfallen.

Darunter zählt die monatliche Warmmiete, die im weiteren Schritt verringert wird – und zwar um die monatlichen Bewirtschaftungskosten:

  • Strom

  • Wasser 

  • Heizung

  • Versicherungen und

  • Instandhaltungskosten

     

Die Nebenkosten der Mietwohnung werden dadurch mit den Erhaltungs- und Nutzungskosten der selbstbewohnten Immobilie ausgetauscht. 

Im Regelfall liegen diese niedriger. Schließlich fehlt die Umverteilung wie bei klassischen Mietshäusern. Das ist zwar kein elementarer Bestandteil der Zinsberechnung, allerdings unabdingbar für den individuellen Vergleich zwischen „Wohnen zur Miete“ und „Wohnen in Eigentum“.

Des Weiteren wird der Betrag angeben, der durch den Wegfall der Miete monatlich eingespart wird und dadurch das verfügbare Einkommen erhöht. Anschließend werden die Eckdaten des Kredites aufgenommen: 

  • nominale oder effektive Jahreszins

  • die anfängliche Tilgung 

  • das Anfangskapital

  • typische Nebenkosten (Maklerkosten, Notarkosten sowie die Grunderwerbsteuer)

     

Im Endergebnis bietet die Berechnung sodann einen Überblick über die tatsächlichen Gesamtkosten der Immobilie – je nach gewählter Laufzeit und monatlicher Belastung.


So fließen Eventualitäten in die Berechnung mit ein

Bei typischen Annuitätendarlehen sinkt der Zinsanteil kontinuierlich, die monatliche Rate bleibt jedoch gleich. Mithilfe eines Hypothekenrechners kann eine Zinsberechnung vorgenommen werden, die auch Sonderfaktoren beinhaltet:

  • Tilgungsfreie Phasen

  • Sondertilgungen

  • Laufzeitveränderungen bei unterschiedlichen Tilgungshöhen 

Empfehlenswert sind Sondertilgungen vor allem dann, wenn Immobilienfinanzierungen in Hochzinsphasen abgeschlossen wurden. Je nach Zinsbindungsdauer und Restlaufzeit kann es sinnvoll sein, vorzeitig umzuschulden. Die Zinsberechnung gibt dann Aufschluss darüber, ob die Ersparnis die gleichzeitig belastenden Vorfälligkeitsentschädigungen übersteigt. Auch das Ratenintervall kann dabei variiert werden.

Je nachdem, was der Darlehensvertrag vorsieht, ist eine Mischung aus mittelgroßer Tilgungsrate und regelmäßigen Sondertilgungen sinnvoll. Die Zinsberechnung dient auch bei Anschlussfinanzierungen als erste Anlaufstelle, wenn sich etwa die Bonität verbessert hat. Nicht selten machen wenige Prozentpunkte bei entsprechender Summe und Laufzeit schon einen vier- oder gar fünfstelligen Effekt aus.


FAQ - Häufig gestellte Fragen zum Zinsrechner

Wie zuverlässig ist der Zinsrechner? 
Bietet sich die Nutzung eines Zins- und Kreditrechners vor der Kreditaufnahme an? 
Welche Zinsbindungsfristen sind im Bereich der Immobilienfinanzierung typisch? 
Bietet sich auch ein Tilgungsrechner an? 
Ist der Zinsrechner auch für die Ermittlung der Restschuld relevant? 

Gut beraten mit ImmoScout24


Benjamin: Redaktion Baufinanzierung

 

4 Nutzer fanden diesen Artikel hilfreich. Hilf uns noch besser zu werden. Hinterlass uns eine Bewertung oder sende uns eine Nachricht an: baufinanzierung-info@scout24.com



Wie gefällt Ihnen diese Seite?

▷ Häufig geklickt: 5 Rechner für eine solide Finanzplanung


1

Haushaltsrechner

Regelmäßiges, planbares Einkommen und fixe Ausgaben: Die Haushaltsrechnung bildet die Basis für eine solide Finanzplanung.

Zum Haushaltsrechner

2

Eigenkapitalrechner

Bereche dein verfügbares Kapital. Welchen Anteil willst du der Finanzierung beisteuern, was bleibt als Reserve?

3

Belastbarkeitsrechner

Kreditrahmen und Tilgungsrate, was passt noch zu deinen Einkünften? Ermittle die maximale Tilgungsrate!


4

Tilgungsrechner

Wie verhält sich Zinsanteil und Restschuld im monatlichen Verlauf? Berechne den monatlichen Restschuldbetrag.

5

Baufinanzierung

Du hast alle Berechnungen gemacht? Vergleiche nun die Konditionen und kontaktiere unverbindlich Anbieter!



  • Newsletter Icon ImmoScout24

    Bleib auf dem neusten Stand!

    Unser Newsletter informiert dich alle 14 Tage rund um die Finanzierung und bietet dir hilfreiche Tipps. Einfach E-Mail-Adresse eingeben und kostenlos abonnieren.



Synonyme zum Zinsrechner



Wenn dir diese Seite geholfen hat gib uns ein Like oder teile diese Seite und schick sie einem Freund oder Freundin.