Spedition

Nicht jeder Umzug lässt sich in Eigenregie bewältigen. Eine Spedition bietet die Lösung, wenn es viel zu transportieren gibt oder einfach die nötige Zeit fehlt. Gleichzeitig kann eine Spedition sich auch um viele organisatorische Fragen kümmern, wie beispielsweise Fragen zum Zoll bei Umzügen ins Ausland.

Was kostet Ihr Umzug?

Wohnfläche

ca.

Entfernung

ca. km

1 Person

2 Personen

3 Personen

4 Personen

5 Personen

6 Personen

7 Personen

8 Personen

9 Personen

10 Personen

1 Zimmer

2 Zimmer

3 Zimmer

4 Zimmer

5 Zimmer

6 Zimmer

7 Zimmer

8 Zimmer

9 Zimmer

10 Zimmer

Kosten

Umzugsunternehmen

ab

 

Auf dieser Basis berechnet der Umzugskostenrechner die finalen Kosten für Ihren Umzug:

Wohnung

  • kein Balkon, keine Garage
  • Die alte/ neue Wohnung befindet sich jeweils im 3. OG
  • Alle Zimmer (inkl. Keller) weisen einen normalen Füllstand auf

Umzug

  • Der Transportweg von der Wohnungstür bis in den LKW (Auszug/ Einzug) beträgt 10m
  • Preis für Transport pro m3: 25 Euro
  • Preis für m3 pro 10 km Entfernung: 8 Euro
  • Sonderleistungen (Umzugskartons, Möbelmontage oder Küchenabbau) werden nicht berücksichtigt

Eine Spedition befördert Frachten und Waren im In- und Ausland. Die Fracht gelangt per Bahn und Lastwagen, mit dem Flugzeug oder per Schiff ans Ziel. Große Speditionsunternehmen halten ein breites Service-Angebot für ihre Kunden bereit.

Die Spedition: Ein weites Feld

Spedition

Eine Spedition übernimmt viele Aufgaben – vom Transport bis hin zur Zollabwicklung. Dabei haben sich viele Unternehmen spezialisiert: zum Beispiel auf den Stückgutverkehr, Paket- und Expressdienste, Luftfrachtspedition, Güterfernverkehr, Gefahrgutabfertigung, Messe- und Veranstaltungslogistik oder Umzugsverkehr und Möbelspedition. Andere beschränken sich auf Klaviertransporte und befördern selbst große Konzertflügel.

Um eine Übersicht über das weite Feld der Spediteure zu erhalten, lohnt sich die Benutzung des Umzugsunternehmensvergleichs von ImmobilienScout24. Durch eine konkrete Anfrage werden nur die Unternehmen kontaktiert, die den gewünschten Service anbieten. Für einen regionalen Umzug werden also nur Angebote regional tätiger Dienstleister erstellt. Für einen internationalen Transport hat eine entsprechend spezialisierte Spedition die günstigeren Preise und den besseren Service durch jahrelange Erfahrung. 

Welche Sonderleistungen werden von Speditionen angeboten?

Manche Speditionen heben sich mit Sonderleistungen vom Wettbewerb ab. So gibt es Unternehmen, welche sich auf Umzüge ins Ausland spezialisiert haben. Dies ist ein großer Vorteil für den Umziehenden, da sich die Unternehmen mit den Regelungen und Einführbeschränkungen des jeweiligen Landes auskennt und dies bei der Beförderung des Umzugsgutes beachten kann. Außerdem eignen sich Speditionen für einen Umzug ins Ausland besonders dann, wenn der Haushalt nicht aufgelöst wird, sondern das ganze Mobiliar befördert werden soll. Andere Speditionen bieten auch Umzüge für komplette Firmen an. Je nach gebuchter Leistung, werden Büromöbel und andere Gebrauchsgegenstände abgebaut, in das neue Gebäude transportiert und dort wieder fachgerecht montiert.

Welche Spedition für bestimmte Umzüge die richtige ist, sollte nach ausreichender Erkundung im Internet, vor Ort oder per Telefon abgeklärt werden. Dabei sollten auch die angebotenen Versicherungen beachtet werden. Diese lassen sich möglicherweise erweitern, sodass ein ausreichender Schutz für den Transport und des Umzugsgutes vorhanden ist.

Welche Sonderleistungen werden von Speditionen angeboten?

Manche Speditionen heben sich mit Sonderleistungen vom Wettbewerb ab. Dazu gehören insbesondere:

  • Internationale Spedition: So gibt es Unternehmen, welche sich auf Umzüge ins Ausland spezialisiert haben. Dies ist ein großer Vorteil für den Umziehenden, da sich die internationale Möbelspedition mit den Regelungen und Einführbeschränkungen des jeweiligen Landes auskennt und dies bei der Beförderung des Umzugsgutes beachten kann. Außerdem eignen sich Speditionen für einen Umzug ins Ausland besonders dann, wenn der Haushalt nicht aufgelöst wird, sondern das ganze Mobiliar befördert werden soll.

  • Firmenumzug: Andere Speditionen bieten auch Umzüge für komplette Firmen an. Je nach gebuchter Leistung, werden Büromöbel und andere Gebrauchsgegenstände abgebaut, in das neue Gebäude transportiert und dort wieder fachgerecht montiert.

  • Klavierspedition: Für besonders sensible Güter wie etwa Klaviere gibt es spezialisierte Speditionen. Sie kennen sich mit den Besonderheiten des Transportguts aus und sorgen dafür, dass es sicher und ohne Beschädigungen von A nach B transportiert wird. Die Kosten der Klavierspedition hängen auch davon ab, in welches Stockwerk das Instrument gebracht werden muss – und ob es sich um ein einfaches Klavier oder einen großen Flügel handelt.
     

Welche Spedition für bestimmte Umzüge die richtige ist, sollte nach ausreichender Erkundung im Internet, vor Ort oder per Telefon abgeklärt werden. Dabei sollten auch die angebotenen Versicherungen beachtet werden. Diese lassen sich möglicherweise erweitern, sodass ein ausreichender Schutz für den Transport und des Umzugsgutes vorhanden ist.

Was kostet ein Umzug mit Spedition?

Wie hoch die Speditionskosten ausfallen, hängt maßgeblich von folgenden Faktoren ab:

  • Wohnungsgröße: Je größer die aktuelle Wohnung, desto mehr Umzugsgut muss befördert werden. Entsprechend fallen die Kosten für die Möbelspedition dann höher aus.

  • Entfernung: Es macht einen großen Unterschied, ob der Umzug innerhalb einer Stadt oder beispielsweise von München nach Hamburg erfolgt. Meist bemessen sich die Speditionskosten hier nach Kilometerpauschalen.

  • Service: Soll das Unternehmen nur die Transportgüter einladen und von A nach B bringen? Oder stellt die Spedition Verpackungsmaterialien und baut die Möbel auf und ab? Mit Eigenleistung können Umziehende die Speditionskosten um ein gutes Stück senken.
     

Grundsätzlich sollte mit Kosten zwischen 500 und 3.500 Euro kalkuliert werden. In jedem Fall ist aber ein Vergleich von verschiedenen Angeboten notwendig, um die günstigsten Speditionskosten finden zu können.

Nach welchen Richtlinien arbeitet eine Spedition?

Das Speditionsgeschäft ist in Deutschland durch das Handelsgesetzbuch (HGB) geregelt. Spediteure im Stückgutverkehr gewährleisten einen Transport innerhalb von 24 Stunden bis zu 500 Kilometer entfernt ins Ausland. Was per Schiff befördert wird, kann innerhalb von 48 Stunden geliefert werden. Die Preise für die Dienstleistung sind auf den Websites der Speditionen einsehbar. In der Regel ergeben sich die Kosten aus:

  • Gewicht,
  • Größe
  • und Zielort.

Weitere Faktoren sind eine gewünschte Express-Zustellung, der Transport auf Inseln oder eine zusätzliche Versicherung. Abgesehen von gesetzlichen Regelungen existieren Richtlinien, denen sich die meisten Speditionen freiwillig unterwerfen. Auch der Kunde sollte sie im Blick behalten, da er ebenfalls Pflichten hat. Das gilt vor allem für spezielle Transporte. Wertvolle Gegenstände, lebende Tiere oder Gefahrgut muss der Kunde dem Spediteur vorher melden, damit dieser für einen fachgerechten Transport sorgen oder den Service ablehnen kann.

In der Regel greift die übliche Transportversicherung bei Tieren oder teuren Gegenständen nicht – ob die Möglichkeit einer Zusatzversicherung besteht, lässt sich beim Unternehmer klären. Die freiwilligen Richtlinien regeln auch die Zahlungsmodalitäten, die Einhaltung von Terminen oder die Maßnahmen bei Zwischenlagerung des Hausrats.

Woran erkennt man eine seriöse Spedition?

Viele seriöse Unternehmen sind Mitglied in einem Unternehmensverband. Dazu gehören der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV), der Arbeitgeberverband Spedition und Logistik Deutschland (ASL), der Verein Automobillogistik im DSLV (AML), die Vereinigung der Sammelgutspediteure im DSLV (Versa) sowie der Bundesverband Möbelspedition (AMÖ). Wer eine geeignete Spedition sucht, kann sich an diese Verbände wenden. Eine übersichtlich gestaltete Homepage mit einer Übersicht der Preise und einer Auflistung der Ansprechpartner ist ein weiteres Indiz für ein seriöses Unternehmen. Der Ruf einer guten Spedition am eigenen Wohnort lässt sich leicht herausfinden, indem Nachbarn oder Bekannte befragt werden. Auch Preise können ein Indikator sein: Sind die Kosten im Vergleich zur Konkurrenz deutlich zu hoch oder zu niedrig, kann es sich um ein schwarzes Schaf handeln. Sollte es einen Grund für die hohe Preisdifferenz geben, lässt sich diese am Telefon direkt beim Unternehmen erfragen.

Was beim berufsbedingten Umzug zu beachten ist

Findet der Umzug aus beruflichen Gründen statt, kann der Arbeitgeber die anfallenden Kosten für eine Spedition teilweise oder ganz übernehmen. Trägt der Arbeitnehmer die Ausgaben selbst, können sie von der Steuer abgesetzt werden. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der Umzug berufsbedingt durchgeführt wird. Ein solcher Umzug liegt dann vor, wenn sich die Fahrtzeit zur Arbeitsstelle um mindestens eine Stunde pro Tag verringert, der Arbeitnehmer in eine andere Stadt versetzt wird oder er den Arbeitgeber wechselt. Wird durch den Umzug eine durch den Beruf veranlasste doppelte Haushaltsführung aufgelöst, fällt dies ebenfalls unter die beruflichen Gründe. Ob der Umzug freiwillig stattfindet oder er vom Arbeitgeber verlangt wird, spielt dabei keine Rolle. Besonders wichtig ist außerdem, dass erst der neue Arbeitsvertrag unterschrieben wird, bevor ein Umzug stattfindet. Andernfalls können die Umzugskosten nicht von der Steuer abgesetzt werden.

Die durch den Umzug entstandenen Kosten werden in der Steuererklärung als Werbekosten geltend gemacht. Darunter fallen die Speditions- und Reisekosten aller im Haushalt lebenden Personen, Kosten für einen Mietwagen und für Kraftstoff oder die Ausgaben für das Engagieren eines Maklers, wenn sie die ortsübliche Höhe nicht überschreiten.

Ausstehende Fragen zu beruflich bedingten Umzügen können mit dem Finanzamt geklärt werden.