Sie sind hier: Baufinanzierung » Ratgeber » Finanzplanung » Immobilienkauf » Steuern beim Hauskauf


Steuern beim Hauskauf

Welche Steuern müssen beim Kauf einer Immobilie gezahlt werden?

Beim Hauskauf fällt vor allem eine Steuer an: die Grunderwerbsteuer. Nach dem Kauf der Immobilie müssen Sie dann jährlich die Grundsteuer entrichten. Wir zeigen Ihnen, wie hoch die Steuern beim Hauskauf ausfallen, wann Sie diese zahlen müssen und wie Sie unter Umständen für Steuererleichterungen sorgen können.


Beim Immobilienkauf Nach Immobilienkauf
Grunderwerbsteuer Grundsteuer
1

Grunderwerbsteuer beim Kauf einer Immobilie

Höhe der Grunderwerbsteuer bei einem Kaufpreis von 300.000€


Bei der Grunderwerbsteuer handelt es sich um eine Steuer, die einmalig beim Kauf einer Immobilie vom Staat erhoben wird. Sie wird erst dann fällig, wenn das Gebäude durch notarielle Beurkundung erworben wurde.

In welcher Höhe Sie die Grunderwerbsteuer zu entrichten haben, richtet sich nach dem Wert Ihrer Immobilie. Neben dem Wert der Immobilie spielt es für die Höhe der Grunderwerbsteuer eine wichtige Rolle, in welchem Bundesland das Gebäude steht. Die nachstehende Tabelle (Stand 02/2018) zeigt übersichtlich, in welcher Höhe je Bundesland die Grunderwerbsteuer erhoben wird.


Bundesland Steuersatz Betrag

Baden-Württemberg

5,0 %

15.000 €

Bayern

3,5 %

10.500 €

Berlin

6,0 %

18.000 €

Brandenburg

6,5 %

19.500 €

Bremen

5,0 %

15.000 €

Hamburg

4,5 %

13.500 €

Hessen

6,0 %

18.000 €

Mecklenburg-Vorpommern

5,0 %

15.000 €

Niedersachsen

5,0 %

15.000 €

Nordrhein-Westfalen

6,5 %

19.500 €

Rheinland-Pfalz

5,0 %

15.000 €

Saarland

6,5 %

19.500 €

Sachsen

3,5 %

10.500 €

Sachsen-Anhalt

5,0 %

15.000 €

Schleswig-Holstein

6,5 %

19.500 €

Thüringen

6,5 %

19.500 €


Prinzipiell wird die Grunderwerbsteuer allein vom Käufer gezahlt, was auch im Kaufvertrag sowie bei der notariellen Beurkundung deutlich festgelegt werden sollte. Von diesem Fall gibt es nur extrem wenige Ausnahmen. Dies kann bei einer Übertragung an den Ehepartner der Fall sein oder bei einer Scheidung, in deren Rahmen die Immobilie an den Ehegatten übertragen wird. Bei einer Übertragung an andere Verwandte oder Vererbung kann die Grunderwerbsteuer ebenfalls hinfällig werden, wobei an ihrer Stelle Schenkungs- und Erbschaftssteuern erhoben werden.


Tipp von ImmobilienScout24:

Im Falle von Übertragung, Scheidung oder Erbschaft sollten Sie unbedingt mit einem fachkundigen Makler oder Ihrem Steuerberater Rücksprache halten. So können Sie im Vorfeld abschätzen, welche Variante das größte Steuer-Einsparpotenzial bietet.

Die Grunderwerbsteuer wird im Regelfall dem Käufer in sechs bis acht Wochen nach der notariellen Beurkundung des Kaufvertrages zugestellt. Üblicherweise hat der Käufer rund vier Wochen Zeit, die Forderung auszugleichen. Hat er diese getätigt, erhält er eine Zahlungseingangsbestätigung, mit der die Zahlung der Steuern des Kaufs nachgewiesen werden kann.

2

Grundsteuer nach Hauskauf


Neben der einmalig fälligen Grunderwerbsteuer fallen für Sie jährliche Steuern beim Hauskauf an. Unmittelbar nach dem Kauf wird die sogenannte Grundsteuer fällig.

Die Höhe dieser Steuer richtet sich nach:

  • dem Wert des erworbenen Grundstücks
  • der jeweiligen Bebauung


Tipp von ImmobilienScout24:

Informieren Sie sich vor dem Kauf einer Immobilie darüber, in welcher Höhe die Gemeinde ihre Grundsteuer erhebt. Es kann sich durchaus lohnen, nur wenige Kilometer entfernt in der Nachbargemeinde ein Haus zu kaufen, um dadurch von einer günstigeren Grundsteuer zu profitieren.


Generell gibt es zwei unterschiedliche Sätze für die Grundsteuer, die in die Kategorien A und B eingeteilt werden. Grundsteuer A bezieht sich auf Immobilien der Forst- und Landwirtschaft und Grundsteuer B bezieht sich auf Immobilien für private Eigentümer.

Grundsteuer B: Immobilien für private Eigentümer


Grundsteuer B

Jahr

Zeitraum

neuer Messbetrag

alter Messbetrag

Hebesatz

 

 

neue Jahressteuer

alte Jahressteuer

Änderungs-betrag

2018

01.01. - 31.12.

33,36 €

0

480,00%

 

 

160,13 €

0,00 €

160,13 €

                   

Festsetzung Oberflächenentwässerung

Jahr

Zeitraum

Beschreibung

Menge neu (m²)

Menge alt (m²)

Änderung (m²)

Tarif (€)

neue Jahresgebühr

alte Jahresgebühr

Änderungsbetrag

2018

01.01. - 31.12.

Abwassergeb. Niederschlagsw.

50

0

50

0,54

27,00 €

0,00 €

27,00 €

                   

Festsetzung Schmutzwasser

Jahr

Zeitraum

Beschreibung

Menge neu (m²)

Menge alt (m²)

Änderung (m²)

Tarif (€)

neue Jahresgebühr

alte Jahresgebühr

Änderungsbetrag

2018

01.01. - 31.12.

Kanalgebühren

40

0

40

3,2

128,00 €

0,00 €

128,00 €


Wie gefällt Ihnen diese Seite?