Bei der Planung der Finanzierung des Hauskaufs an sich sollten Sie es nicht belassen. Ebenso wichtig ist, dass Sie berechnen, welche laufenden Kosten mit dem Haus auf Sie zukommen. Meist liegen diese höher als bei Mietwohnungen, sodass Sie zusätzliche Ausgaben für Ihren Finanzierungsrahmen bedenken sollten. Hier erfahren Sie, welche regelmäßigen Kosten auf Hausbesitzer zukommen.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Nebenkosten rechnen Hausbesitzer direkt mit dem Versorger ab.

  • Empfehlenswert ist, zusätzlich zu den tatsächlichen Nebenkosten auch eine monatliche Rücklage für größere Anschaffungen oder Reparaturen einzuplanen.

  • Wie hoch die monatlichen Nebenkosten sind, hängt stark von Ihren regionalen Versorgern, der Bauweise Ihres Hauses und Ihrem Verbrauch ab.

  • Die eigenen Kaufnebenkosten zu kennen, gibt Sicherheit und verschafft Überblick. Berechnen Sie Ihre Baufinanzierung online und ermitteln Sie die Höhe Ihrer Kaufnebenkosten gleich mit.

Erfahre kostenlos & unverbindlich, zu welchen Zinsen du deine Immobilie finanzieren kannst

Was gibt es für Nebenkosten bei einem Haus?

Im Grunde genommen entstehen beim Haus die gleichen Arten von Nebenkosten wie bei einer Mietwohnung. Als Hausbesitzer erhalten Sie aber keine Nebenkostenabrechnung vom Vermieter, sondern zahlen die Kosten individuell. Die Höhe der Nebenkosten hängt von Ihrer Stadt oder Gemeinde, der Hausgröße, der Bausubstanz und Ihrem Verbrauch ab.

Diese regelmäßigen Nebenkosten fallen für Hausbesitzer an:

  • Grundsteuer

  • Strom

  • Heizung

  • Müllabfuhr

  • Straßenreinigung

  • Wasser und Abwasser

  • Telefon-, Internet- und TV-Anschluss

Tipp

Planen Sie auch eine monatliche Rücklage für Reparaturen oder Neuanschaffungen ein. So können Sie auf Erspartes zurückgreifen, wenn die Waschmaschine oder gar die Heizungsanlage ersetzt werden müssen. Der Richtwert für die monatliche Rücklage liegt bei einem Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.


Finanzierungsrechner für deinen Baukredit

Welche Finanzierungskosten kommen bei den aktuellen Hypothekenzinsen auf mich zu? Antworten auf diese Fragen liefert dir unser Finanzierungsrechner.

Wie hoch sind die monatlichen Kosten für ein Haus?

Die Höhe der monatlichen Kosten hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Entscheidend ist zum Beispiel, wie hoch die Grundsteuer in Ihrer Gemeinde ist oder welche Gebühren Ihre lokalen Müll- und Abwasserentsorger erheben. In unserer Tabelle über Nebenkosten beim Haus gehen wir von 140 Quadratmetern Wohnfläche aus.

Art der Nebenkosten Höhe der Nebenkosten pro Monat
Grundsteuer 35 Euro
Müllabfuhr 12 Euro
Straßenreinigung 23 Euro
Wasser und Abwasser 33 Euro
Heizung und deren Wartung 130 Euro
Strom 80 Euro
Versicherungen 30 Euro
Telefon-, Internet- und TV-Anschluss 30 Euro
Schornsteinfeger 6 Euro
Gesamtkosten pro Monat 379 Euro

Wie viel kostet ein Haus im Jahr?

Viele der Nebenkosten für ein Haus werden nicht monatlich abgerechnet, sondern einmal jährlich bezahlt. In unserem Beispiel von monatlichen Nebenkosten für ein Haus mit 140 Quadratmetern Wohnfläche liegen die jährlichen Kosten bei rund 4.548 Euro.

Bei sehr modernen Häusern, die energieeffizient gebaut sind, können die Nebenkosten darunter liegen. Ältere Häuser mit alten Heizungsanlagen verursachen dagegen mitunter wesentlich höhere Nebenkosten.

Wie teuer ein Haus im Unterhalt ist, liegt also unter anderem an der Bauweise. Zusätzlich spielen aber auch Ihr Verbrauch und die Anzahl der Hausbewohner eine Rolle. Gerade bei den Heizkosten lässt sich mitunter viel Geld sparen, wenn Sie sparsam heizen. Achten Sie natürlich trotzdem darauf, dass das Haus nicht auskühlt, um Schimmelbildung vorzubeugen.

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
Artikel herunterladen
Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
Sie haben diesen Artikel als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben Ihre Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 1:
Immobilienkauf abwägen
In unseren 4 Phasen des Immobilienkauf-Prozesses informieren wir Dich rund um den Kauf und beantworten all Deine Fragen.