Kreditaufnahme

Für den Traum von den eigenen vier Wänden führt bei fehlendem Eigenkapital kein Weg an einer Kreditaufnahme vorbei. Die Kreditvergabe erfolgt durch Kreditgeber, die sich der Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers anhand unterschiedlicher Kriterien versichern.

Baufinanzierungsrechner

Nach erfolgreicher Kreditaufnahme und Tilgung des Darlehens nach erfolgter Laufzeit bleibt jedoch meist eine Restschuld, die mithilfe sich nahtlos anschließender Kreditangebote gestemmt werden kann. Für die Baufinanzierung bieten sich Kreditarten an, bei denen die monatliche Rate fix ist (Annuitätendarlehen), sodass zu Beginn des Bauvorhabens keine allzu starke Belastung einsetzt. Eine Alternative dazu ist das Tilgungsdarlehen, bei dem zu Beginn der Rückzahlung höhere Raten zu zahlen sind, die sich in der Laufzeit der Rückzahlung minimieren.

Welche Voraussetzungen müssen Kreditnehmer mitbringen?

In der Regel kommen nur Volljährige, die Ihren Hauptwohnsitz in Deutschland haben und darüber hinaus über ein Bankkonto in der Bundesrepublik verfügen, für eine Kreditaufnahme in Frage. Außerdem müssen Kreditinteressierte meist über ein regelmäßiges Einkommen verfügen, sich nicht mehr in der Probezeit befinden und ein unbefristetes Arbeitsverhältnis vorweisen können. In Ausnahmefällen erhalten auch Selbstständige einen Kredit zur Baufinanzierung, in der Regel gestaltet es sich für diese Gruppe jedoch schwieriger, an gute Konditionen zu gelangen. Beim Kreditantrag muss der Kreditnehmer die Gehaltsnachweise der letzten Monate vorlegen, wobei es sich von Berufsgruppe zu Berufsgruppe unterscheidet, über welchen Zeitraum genau sich die Nachweise erstrecken müssen. Außerdem ist es wichtig, dass der Kreditnehmer auf eigene Rechnung handelt, was bedeutet, dass das zur Verfügung gestellte Geld tatsächlich dem beim Kreditgeber angegebenen Vorhaben gilt und nicht an einen Dritten ausgezahlt wird. Der Grund dafür liegt in der Sicherheit, die der Kreditgeber für die Bereitstellung eines Kredits erlangen möchte.

Welche Rolle spielt die Schufa bei der Kreditaufnahme?

Der Kreditgeber entscheidet auf Grund der Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers über dessen Zinsen, Laufzeit und Darlehenssumme. Ein verbreiteter Weg, diese Kreditwürdigkeit zu ermitteln, liegt darin, Informationen zur Zahlungsfähigkeit von der Schufa einzuholen. Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung arbeitet eng mit Kreditinstituten und Vertragspartnern aus dem Versand und der Telekommunikation zusammen und stellt aufgrund der Daten, die diese Partner über die Kunden weitergeben, ein Scoring zusammen. Aus diesem geht das Geschäftsverhalten hervor, das schließlich mitentscheidend ist, ob eine Kreditaufnahme Aussicht auf Erfolg hat. Die ermittelte Bonität ist außerdem einer von mehreren Faktoren, aufgrund derer Kreditgeber über Höhe und Zinsen des Darlehens entscheiden. 

Was hat der Kreditnehmer bei einer Kreditaufnahme zu beachten?

Die Zinsen, die tatsächlich für das Darlehen zu zahlen sind, werden als effektiver Zinssatz bezeichnet. Neben dem Sollzins beinhaltet dieser Zinssatz auch weitere Gebühren, die die Bank veranschlagt. Ein Vergleich mehrerer Kreditanbieter ist deshalb unumgänglich. Auch ist es von Vorteil, sich als Kreditnehmer gegen eventuelle Risiken abzusichern. Die Restschuldversicherung kann beispielsweise im Falle plötzlich eintretender Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunfähigkeit durch Krankheit vor unverschuldeter Zahlungsunfähigkeit schützen. Da ihr Leistungsumfang je nach Anbieter unterschiedlich sein kann, sollten ihre Konditionen allerdings genau geprüft werden.

Baufinanzierung einfach gemacht
Wir zeigen Ihnen, wie es richtig geht
  • Zinsen vergleichen unter den besten Anbietern
  • Wer würde mich finanzieren?
  • Wieviel Haus kann ich mir leisten?
  • Mieten oder Kaufen - Was ist für Sie besser?
  • Günstige Konditionen für Ihren Ratenkredit

Vergleichen lohnt sich. Das gilt insbesondere für die Finanzierung einer Immobilie.