EURIBOR

Der Begriff EURIBOR steht für die Euro Interbank Offered Rate. Diese beziffert die durchschnittlichen Zinssätze, zu denen sich viele europäische Banken in Europa Anleihen in Euro gewähren. Unter diesen sogenannten Panel-Banken befinden sich momentan drei deutsche Kreditinstitute. Dies sind die Commerzbank, die Deutsche Bank und die DZ Bank Deutsche Genossenschaftsbank.

Baufinanzierungsrechner

Einfach erklärt ist der EURIBOR der Interbanken-Referenzzinssatz – der Zins, zu dem sich Banken untereinander Geld verleihen. Der EURIBOR wurde 1999 gemeinsam mit dem Euro eingeführt und löste den bis dahin geltenden FIBOR (Frankfurt Interbank Offered Rate) ab. Es existieren acht unterschiedliche EURIBOR-Zinssätze mit jeweils unterschiedlichen Laufzeiten.

Veröffentlichung des EURIBOR

An jedem Geschäftstag melden die Panel-Banken die vorliegenden Angebots- und Briefsätze bis 10:45 Uhr Brüsseler Zeit an den Informationsanbieter Thomas Reuters. Dieser Informationsanbieter ermittelt aus allen ihm vorliegenden Informationen einen Durchschnittssatz, den er genau um 11:00 Uhr veröffentlicht. Seit dem 3. März 2014 ist der aktuelle EURIBOR nur mit einer Zeitverschiebung von 24 Stunden für die breite Öffentlichkeit einsehbar. In den ersten 24 Stunden nach der Veröffentlichung durch Thomas Reuters stehen die aktuellen Werte nur den mit dem EURIBOR arbeitenden Kreditinstituten zur Einsicht bereit und werden außerdem der internationalen Presse mitgeteilt.

Ermittlung des EURIBOR

Seit dem 1. November 2013 wird der EURIBOR nur noch für Laufzeiten von einer Woche und zwei Wochen sowie für die Perioden von einem, zwei, drei, sechs, neun und zwölf Monaten ermittelt. Für die Wertermittlung wird für die jeweilige Zeitperiode ein Mittel aus allen Verleih-Zinssätzen gebildet, die von den Panel-Banken verwendet werden Dieser Mittelwert wird bis auf drei Nachkommastellen gerundet. Bei den Wertermittlungen werden allerdings die 15 Prozent der höchsten und 15 Prozent der niedrigsten gemeldeten Zinssätze nicht berücksichtigt. Dies soll vermeiden, dass etwaige Zinsausreißer den aktuellen Zinsmarkt verfälschen. Weiterhin gibt es externe Wirtschaftsfaktoren, die die Höhe der EURIBOR -Werte beeinflussen. Unter anderem haben die Inflationsrate und das Wirtschaftswachstum, ebenso wie die Kreditwürdigkeit der Banken Einfluss auf die Werte.

Bedeutung des EURIBOR für Privatpersonen

EURIBOR-Werte bilden die Basis für zahlreiche Zinsprodukte wie etwa Hypotheken, Sparkonten, Swaps oder Futures. Aus diesem Grund verfolgen sowohl Geschäftsleute als auch Privatpersonen die Entwicklung dieser Werte. Privatpersonen nutzen den EURIBOR als Referenzwert, um mit den Banken über kurzfristige Darlehen oder Festgeldzinsen zu verhandeln. Finden können sie den EURIBOR im Wirtschaftsteil von Tageszeitungen oder auf entsprechenden Internetseiten.

Bedeutung des EURIBOR für die Geschäftswelt

Das Ziel des EURIBOR ist es, einen einheitlichen Eurogeldmarkt zu erschaffen. Die vielen einzelnen nationalen Geldmärkte verschmelzen durch den EURIBOR zu einem großen Euro-Geldmarkt, an dem sich die europäischen Kreditinstitute orientieren können. Der ermittelte Durchschnittswert der Anleihzinsen ist die wichtige Referenz für die Vergabe von Krediten und Anleihen innerhalb europäischer Banken und hat deswegen auch erhebliche Auswirkungen auf Privatpersonen. Umso höher die Anleihzinsen der Panel-Banken ausfallen, umso höher ist auch der EURIBOR. Da sich die Kreditwirtschaft an diesem orientiert, liegen die Zinsen anderer Kreditinstitute ebenfalls etwa im Bereich der EURIBOR -Werte.

Baufinanzierung einfach gemacht
Wir zeigen Ihnen, wie es richtig geht
  • Zinsen vergleichen unter den besten Anbietern
  • Wer würde mich finanzieren?
  • Wieviel Haus kann ich mir leisten?
  • Mieten oder Kaufen - Was ist für Sie besser?
  • Günstige Konditionen für Ihren Ratenkredit

Vergleichen lohnt sich. Das gilt insbesondere für die Finanzierung einer Immobilie.