Bodenrichtwert Berlin

Generell sind die Bodenrichtwerte des Stadtgebiets recht ausgeglichen, allerdings gibt es in den innerstädtischen Toplagen deutliche Ausreiser.

Für das gesamte Stadtgebiet Berlin sind die Bodenrichtwerte relativ ausgeglichen. In den Bezirken Lichtenberg oder Reinickendorf liegen die Bodenrichtwerte beispielsweise zwischen 150-300 Euro und stellen damit durchaus mittlere Werte durchschnittlicher Grundstücke im Wohnungsbau dar.

Vor allem im innerstädtischen Bereich in Top-Lagen sind erhebliche Steigerungen der Bodenrichtwerte erkennbar. Dies gilt für Gebiete, in denen Eigentumsmaßnahmen möglich oder geplant sind. In den Stadtbezirken Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg, Prenzlauer Berg und Charlottenburg-Wilmersdorf bedeutet dies ein Anstieg der Bodenrichtwerte für den Wohnungsbau von über zehn Prozent. Im Mittel liegen die Bodenrichtwerte in diesen Gebieten zwischen 1.000 -2.000 Euro je Quadratmeter.

Spitzenwerte werden vor allem für herausragende Grundstücke wie z. B. im Bereich der Friedrichstraße in Berlin-Mitte mit Bodenrichtwerten von 4.000 bis 7.000 Euro ermittelt. Die höchsten Bodenrichtwerte betragen hier bis zu 16.000 Euro je Quadratmeter. Am Brandenburger Tor führt die herausragende Stellung des Pariser Platzes zu einem Bodenrichtwert von 20.000 Euro pro Quadratmeter.

Gutachterausschuss für Grundstückswerte ermittelt Bodenrichtwerte

In Berlin ermittelt der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im jährlichen Turnus die Bodenrichtwerte. Dabei werden Grundstücke mit ähnlicher Nutzung zusammengefasst und als Bodenrichtwertzonen in Bodenrichtwertkarten eingezeichnet. Diese Lagewerte werden aus Kaufpreissammlungen erhoben. Die Bodenrichtwerte werden für die Besteuerung von Grund und Boden herangezogen. Vor allem bei Erbschaft und Schenkung sind die zuletzt erhobenen Bodenrichtwerte für das Grundstück maßgeblich, um die Steuerlast zu berechnen.

Für die Erhebung der Bodenrichtwerte wird bei bebauten Grundstücken angenommen, diese seien unbebaut. Die Bodenrichtwerte können in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses während der Sprechzeiten eingesehen werden. Zusätzlich steht auf der Internetseite des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in Berlin die Online-Karte BORIS Berlin zur Verfügung, mit deren Hilfe Bodenrichtwerte nachgeschlagen werden können.



Bodenrichtwerte nur bedingt zur Wertermittlung geeignet

Der Bodenrichtwert einer Bodenrichtwertzone gibt nur bedingt Auskunft über den realen Wert einer Immobilie. Grundsätzlich wird der Verkehrswert einer Immobilie über das Vergleichswertverfahren berechnet. Dazu werden aus den Kaufpreissammlungen die Immobilien herausgesucht, die der zu bewertenden Immobilie in einer Vielzahl gemeinsamer Faktoren ähnlich sind. Dadurch kann errechnet werden, was für ein Kaufpreis auf dem Immobilienmarkt für die Immobilie ungefähr erreichbar wäre.

Sind nicht genügend Daten vorhanden, kann der Bodenrichtwert zur Berechnung des Verkehrswertes herangezogen werden. Da dieses Vorgehen aufwendig ist und Fachwissen benötigt, sollten mit Verkehrswertgutachten ausschließlich Sachverständige für die Wertermittlung beauftragt werden. Auch der Gutachterausschuss Berlin bietet Gutachten zu Verkehrswerten an.