Energieeffizientes Bauen mit Förderung

Sonnige Aussichten fürs nächste Bauvorhaben

In Zeiten steigender Rohstoffpreise wissen viele Bauherren den Wert und das Einsparpotenzial einer energieeffizienten Immobilie zu schätzen. Wenn Sie eine energetische Sanierung oder einen Neubau in energieeffizienter Bauweise planen, so gewähren Ihnen zahlreiche Förderprogramme interessante Zuschüsse und Darlehen.

Fördergelder der KfW-Förderbank

Ob energieeffizienter Neubau, Umbau oder nur einzelne Baumaßnahmen – die KfW-Förderbank gewährt attraktive Zuschüsse und zinsgünstige Kredite. Je höher der energetische Standard des Bauvorhabens ausfällt, desto mehr Fördergelder können Sie erwarten. Wer ein Niedrigenergiehaus bauen bzw. das vorhandene Eigenheim energieeffizient sanieren möchte und dazu die entsprechenden Fördergelder beantragen will, richtet sich am besten nach den Standards der sogenannten KfW-Effizienzhäuser 70, 55 und 40 sowie 40 Plus. Mit den KfW-Programmen „Energieeffizient Bauen“ bzw. „Energieeffizient Sanieren“ bietet die KfW Bauherren einkommensunabhängige Fördermöglichkeiten. Wer nur schrittweise sanieren möchte, für den ist das Förderprogramm „Energieeffizient Sanieren – Kredit, Einzelmaßnahmen“ interessant. Neben energetischen Baumaßnahmen unterstützt die KfW Privatpersonen beim Heizungsaustausch, beim Einbau einer Lüftungsanlage oder bei der Erneuerung der Fenster und Außentüren. 

Zuschüsse der Bundesregierung

Die Wärme der Erde anzapfen oder mit den Sonnenstrahlen das Eigenheim heizen – auch für Bauherren ist es höchst interessant, statt fossiler Brennstoffe alternativ Energien aus erneuerbaren Quellen einzusetzen. Hierfür entwickelte das Bundesumweltministerium das sogenannte „Marktanreizprogramm“, in dessen Rahmen das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Maßnahmen zur Förderung der erneuerbaren Energien unterstützt.  

Tipp: Bei einer umfassenden Sanierung zum KfW-Effizienzhaus ist es zulässig, eine BAFA-Förderung mit Fördergeldern aus einem KfW-Programm für dieselbe bauliche Maßnahme zu kombinieren.

Förderprogramme der Länder

Als Bauherr können Sie Ihren Standort geschickt als finanziellen Vorteil nutzen, denn fast alle Bundesländer unterstützen energieeffiziente Baumaßnahmen mit Fördermitteln. Fördergelder als Zuschüsse und zinsgünstige Kredite werden über die jeweilige Staats- oder Landesbank vergeben. Die Förderung der Baumaßnahme orientiert sich an den Bedingungen der KfW-Programme, ist jedoch in vielen Bundesländern an Einkommensobergrenzen gebunden. Neben Programmen zur energetischen Sanierung bezuschussen die Länder auch Bauherren, die eine Anlage zur Nutzung von erneuerbaren Energien installieren wollen.

Baufinanzierungsrechner

Förderung auf regionaler Ebene: Kommunale Förderprogramme

Auch auf regionaler Ebene können Sie als Bauherr zahlreiche Förderprogramme erwarten, wenn es um die finanzielle Unterstützung energieeffizienter Maßnahmen geht. So fördert etwa die Landeshauptstadt München mit dem „Münchner Förderprogramm Energieeinsparung“ Bauherren, deren Neubau oder Sanierung dem Münchner Standard „Niedriger Wärmeenergiebedarf“ entspricht. 100 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche bis maximal 10.000 Euro pro Wohneinheit sind hier möglich. Besonders interessant: Viele Förderungen sind mit anderen Programmen kombinierbar.

Tipp: Erkundigen Sie sich rechtzeitig bei Ihrer Gemeinde nach passenden Förderprogrammen, da ein Antrag meist nur vor Beginn der Baumaßnahme möglich ist!