Das Kreditinstitut für Wiederaufbau (KfW) bietet Privatpersonen gleich mehrere Möglichkeiten, zinsgünstige Kredite und Zuschüsse in Anspruch zu nehmen. Dafür müssen jedoch bestimmte Kriterien erfüllt sein. Welche Voraussetzungen für Fördermittel seitens der KfW gegeben sein müssen und ob ein KfW-Kredit ohne Grundbucheintragung möglich ist, erfahren Sie hier.

Das Wichtigste in Kürze

  • KfW-Förderungen gelten für Neubauten, aber auch für Bestandsimmobilien, die altersgerecht oder energieeffizient umgebaut bzw. saniert werden.
  • KfW-Kredite werden nicht von der KfW selbst, sondern bei Finanzierungspartner:innen Ihrer Wahl beantragt.
  • KfW-Kredite könenn durch Lebensversicherungen, Bausparverträge oder festverzinsliche Wertpapiere abgesichert werden.

Sie planen, eine Immobilie zu kaufen oder energetisch zu sanieren?

Finden Sie die günstigsten Zinsen und die optimale Beratung für eine Immobilienfinanzierung in Ihrer Nähe.

Jetzt Baufinanzierungen vergleichen

Was ist das Kreditinstitut für Wiederaufbau?

Das Kreditinstitut für Wiederaufbau (KfW) wurde im Jahr 1948 auf der Grundlage des Gesetzes über die Kreditanstalt für Wiederaufbau als Anstalt des öffentlichen Rechts gegründet. Es bietet sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen sowie für öffentliche Einrichtungen verschiedene Förderprogramme an. Diese Programme enthalten Kredite und Zuschüsse, die bei Erfüllung bestimmter Kriterien ausgezahlt werden.

Welche Maßnahmen fördert das Kreditinstitut für Wiederaufbau?

energieeffizient-bauen

Energieeffizient bauen

Die KfW fördert neben Neubauten auch Bestandsimmobilien, die altersgerecht oder energieeffizient umgebaut beziehungsweise saniert werden. Die folgende Liste gibt die Förderprodukte der KfW an:

  • Kredit für energieeffizientes Sanieren
  • Ergänzungskredit für energieeffizientes Sanieren
  • Kredit für altersgerechtes Umbauen
  • Kredit für energieeffizientes Bauen (Bau oder Kauf)
  • KfW-Wohneigentumsprogramm (Finanzierung von selbstgenutztem Wohneigentum)
  • KfW-Wohneigentumsprogramm (Genossenschaftsanteile)
  • Kredit für erneuerbare Energien (Standard)
  • Kredit für erneuerbare Energien (Speicher)
Gut zu wissen: KfW-Kredit ohne Grundschuld möglich

Nicht in jedem Fall ist eine Grundschuldabsicherung notwendig. Ein KfW-Kredit ohne Grundschuld ist also möglich. Im Umkehrschluss bedeutet dies jedoch, dass ein KfW-Kredit ohne Grundbucheintragung in der Regel auch mit höheren Zinsen verbunden ist.

Haben Sie die Bauzinsen im Blick?

Informieren Sie sich hier über die aktuelle Bauzinsentwicklung und profitieren von günstigen Kreditzinsen bei Ihrem Immobilienkauf.

Bauzinsen vergleichen

Bei welchem Förderprodukt erhalte ich einen KfW-Kredit ohne Grundschuld?

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass ein KfW-Kredit nicht bei der KfW selbst, sondern bei Finanzierungspartner:innen Ihrer Wahl beantragt wird. Diese Finanzierungspartner:innen können beispielsweise Ihre Hausbank sein.

Der Ablauf gestaltet sich dann wie folgt:

  1. Termin - Sie vereinbaren einen Termin mit ihrem:n Bankberater:innen.
  2. Unterlagen bereit halten - Zum Termin bringen Sie die entsprechenden Unterlagen wie den Maßnahmenkatalog eines:r Energieberaters:in für den Antrag mit.
  3. Antrag ausfüllen - Zusammen mit den Bankberater:innen füllen Sie den Antrag für einen KfW-Kredit aus.
  4. Antrag wird weitergeleitet - Der:Die Bankberater:in leitet den Antrag an die KfW weiter, die wiederum den Antrag prüft.
  5. Förderzusage - Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, gibt die KfW Ihrer Bank die Förderzusage.
  6. Kredit abschließen - Sie schließen den KfW-Kredit mit Ihrer Bank ab.
  7. Auszahlung - Die Bank zahlt Ihnen die vereinbarte Kreditsumme aus.
  8. Rückzahlung - Die Rückzahlung dieses Kredits nimmt Ihre Bank, bei der Sie den KfW-Kredit abgeschlossen haben, entgegen.

In fast allen Fällen vereinbaren Sie mit Ihrer Bank, wie Sie Ihren Kredit besichern wollen. Dies hängt natürlich beispielsweise davon ab, wie es um Ihre Bonität bestellt ist oder wie hoch die gewünschte Kreditsumme ist.

Hinweis: Besicherung durch Grundbucheintragung möglich

Bei dem KfW-Wohneigentumsprogramm, also bei der Finanzierung von selbstgenutztem Wohneigentum, ist die Besicherung ausschließlich durch eine Grundbucheintragung möglich!

Es gibt mehrere sogenannte „bankenübliche Sicherheiten“, die einen KfW-Kredit absichern können:

  • Selbstschuldnerische Bürgschaften
  • Lebensversicherungen
  • Bausparverträge
  • Sparguthaben
  • Festverzinsliche Wertpapiere

Ob Sie einen KfW-Kredit ohne Grundschuld in Anspruch nehmen können oder nicht, liegt also im Ermessensspielraum der Bank, bei der Sie den Antrag gestellt haben. Beläuft sich die gewünschte Kreditsumme auf über 50.000 Euro, wird jedoch keine seriöse Bank dies ohne die Absicherung durch eine Grundbucheintragung bewilligen.

Grundsätzlich gilt:

Je besser Ihre Bonität istdesto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Ihren KfW-Kredit ohne eine Grundbucheintragung bei der Bank Ihrer Wahl absichern können.

Wie sind die Konditionen bei einem KfW-Kredit ohne Grundschuld?

Wer seinen KfW-Kredit nicht mit einem Grundbucheintrag absichert, muss grundsätzlich mit höheren Zinsen rechnen. Dies erklärt sich dadurch, dass für die Bank ohne die Absicherung durch die Eintragung der Grundschuld ein höheres finanzielles Risiko besteht. Ein Rechenbeispiel soll den Unterschied deutlich machen:

  • Kreditsumme: 30.000 Euro
  • Mit Grundbucheintragung: Sollzins p.a. 3,5 %
  • Ohne Grundbucheintragung: Sollzins p.a. 5 %
  • Tilgung: 3% p.a.
  • Sollzinsbindungsdauer: 10 Jahre
  • Keine Sondertilgungen

Mit Grundbucheintragung:

Monat/Jahr

Ratenhöhe

Zinsanteil

Tilgungsanteil

Restschuld

1/2019

 

 

0,00 €

- 30.000,00 €

1/2020

162,50 €

85,06 €

77,44 €

- 29.085,42 €

1/2021

162,50 €

82,60 €

80,20 €

- 28.138,30 €

1/2022

162,50 €

79,45 €

83,05 €

- 27.157,49 €

1/2023

162,50 €

76,50 €

86,00 €

- 26.141,82 €

1/2024

162,50 €

73,44 €

89,06 €

- 25.090,03 €

1/2025

162,50 €

70,27 €

92,23 €

- 24.000,82 €

1/2026

162,50 €

66,99 €

95,51 €

- 22.872,87 €

1/2027

162,50 €

63,59 €

98,91 €

- 21.704,78 €

1/2028

162,50 €

60,08 €

102,42 €

- 20.495,18 €

1/2029

162,50 €

56,43 €

106,07 €

- 19.242,55 €

Zinsleistungen:          8.742,55 €

Tilgungsleistungen:    10.757,45 €

Ohne Grundbucheintragung:

Monat/Jahr

Ratenhöhe

Zinsanteil

Tilgungsanteil

Restschuld

1/2019

 

 

0,00€

- 30.000,00 €

1/2020

200,00 €

121,49 €

78,51 €

- 29.079,08 €

1/2021

200,00 €

117,47 €

82,53 €

- 28.111,04 €

1/2022

200,00 €

113,25 €

86,75 €

- 27.093,49 €

1/2023

200,00 €

108,81 €

91,19 €

- 26.023,88 €

1/2024

200,00 €

104,15 €

95,85 €

- 24.899,55 €

1/2025

200,00 €

99,24 €

100,76 €

- 23.717,69 €

1/2026

200,00 €

94,09 €

105,91 €

- 22.475,37 €

1/2027

200,00 €

88,67 €

111,33 €

- 21.169,47 €

1/2028

200,00 €

82,97 €

117,03 €

- 19.796,75 €

1/2029

200,00 €

76,99 €

123,01 €

-18.353,85 €

Zinsleistungen:          12.353,85 €

Tilgungsleistungen:    11.646,15 €

Die Differenz der Zinsleistungen liegt bei dieser Beispielrechnung bei 3.611,30 Euro! Für die Bank ist diese Summe die zusätzliche Absicherung des Kredites, wenn die Kreditsumme nicht mit einer Eintragung einer Grundschuld in das Grundbuch abgesichert wurde.

Tilgungsplanrechner - Wie entwickelt sich die Restschuld?

Mittels eines Tilgungsplanrechners können Sie einen individuellen Tilgungsplan in Abhängigkeit von Ihrer finanziellen Situation erstellen und überprüfen, wie sich die Veränderung der Variablen auf Tilgungsdauer, Ratenhöhe, Zinsbelastung und Restschuld auswirkt.

Jetzt Tilgungsplan berechnen
Wie gefällt Ihnen diese Seite?
Artikel herunterladen
Artikel melden
Vielen Dank!
Wir haben Ihr Feedback erhalten.
War dieser Artikel hilfreich?
Der Artikel wurde als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben die Bewertung erhalten.