Wenn Du günstig bauen möchtest, findest Du in der Kategorie „Fertighaus bis 100.000 Euro“ gute Häuser zum kleinen Preis. Diese eignen sich besonders für handwerklich begabte Bauherren, die gern selbst anpacken.

Hier erfährst Du, welche Art von Haus Du für diesen niedrigen Preis erhälst, welche Eigenleistungen empfehlenswert sind und ob es auch Häuser für unter 100.000 Euro gibt.


Für welche Hausart interessierst Du dich?

Finde Haushersteller aus Deiner Region:

Welche Art von Haus erhälst Du für 100.000 Euro?

Junge Familien oder Paare haben oft nur ein begrenztes Budget für den Hausbau zur Verfügung. Daher eignet sich die Kategorie der Fertighäuser bis 100.000 Euro. Je nach Ausstattung, Grundstücksgröße, Zimmeranzahl, Baumaterialien und weiteren Wünschen lässt sich hier viel Geld einsparen. Dennoch erhälst Du ein hochwertiges und günstiges Fertighaus, das sich bestens für Paare oder junge Familien eignet. Wohnflächen zwischen 70 und 120 Quadratmetern sind in dieser Preiskategorie üblich. Für das günstige Bauen sind Ausbauhäuser für unter 100.000 Euro die beste Wahl. Es gibt sowohl Bungalows mit bis zu vier Zimmern als auch zweigeschossige Einfamilienhäuser mit bis zu acht Zimmern in dieser Kategorie.

Welche Ausbaustufen gibt es in dieser Preiskategorie?

Besonders gut kannst Du anhand der Ausbaustufen sparen. Indem Du nämlich am Fertighaus mitbaust oder dieses selbst baust, hälst Du die Baukosten gering. Diese Ausbaustufen sind bei günstigen Fertighäusern verbreitet:

  • Ausbauhaus: Beim Ausbauhaus erhälst Du die Außenhülle des Hauses und übernimmst den weiteren Ausbau selbst. Das bedeutet, dass Du dich nicht mit dem Rohbau beschäftigen musst. Mit ein wenig handwerklichem Geschick oder begabten Freunden kannst Du so viel Geld beim Hausbau sparen.
  • Bausatzhaus: Das Bausatzhaus ist besonders günstig, da Du die Einzelteile erhälst und dann das Haus selbst zusammenbaust. Dafür ist jedoch handwerkliches Talent nötig, da Du fast alle Arbeiten selbst erledigen musst. Viele Anbieter haben einen Schulungs- und Beratungsservice.
  • Schlüsselfertiges Haus: Diese Fertighäuser sind bereits einzugsbereit. Sie werden von einem Generalunternehmer gebaut und sind daher meist teurer als 100.000 Euro. Dafür sparst Du bei dieser Variante viel Zeit und Mühe.

Gratis Hausbau-Kataloge anfordern

Einfach Traumhaus-Kriterien wählen und passende Kataloge aussuchen.

  • Bequem - Traumhaus-Kriterien wählen
  • Unverbindlich - Kataloge aussuchen
  • Kostenlos - zusenden lassen

Welche Vor- und Nachteile bietet ein günstiges Ausbauhaus?

Wer günstig bauen möchte und ein wenig handwerkliches Geschick mitbringt, wählt häufig ein preisgünstiges Ausbauhaus. Diese sind in der Kategorie der Fertighäuser bis 100.000 Euro am häufigsten vertreten. Die Herstellerfirma liefert beim Ausbauhaus die komplette Außenhülle mit Außenwänden, Fenstern, Außentüren, Dach sowie vormontierte Rohre für Versorgungsanschlüsse. Den Ausbau mit Sanitär- und Elektroinstallation, Bodenbelägen, Innenwänden, Türen, Putz und Malerarbeiten erledigst Du nach deinen eigenen Wünschen.

Vorteile

Nachteile

✅ Günstig

✅ Innenausbau ermöglich die Umsetzung eigener Vorstellungen

✅ Bau im Tempo des Bauherren

✅ Viele verschiedene Bauweisen erhältlich

✘ Innenausbau kann aufwändig sein

✘ Zeitplan wird nicht immer eingehalten

✘ Gefahr der Fehleinschätzung der eigenen handwerklichen Fähigkeiten

✘ Gefahr von Mängeln, die der Anbieter nicht übernimmt

 

Welche Eigenleistungen beim Hausbau sind empfehlenswert?

Die Eigenleistung beschreibt den Anteil an Arbeit, den Du als zukünftiger Hauseigentümer selbst am Bauprojekt leisten kannst. Allerdings ist hierbei mehr oder weniger handwerkliches Geschick gefragt. Einige Arbeiten sollten generell nur von einem Profi übernommen werden, beispielsweise die Installation von Elektro- oder Sanitäranlagen. Günstige Häuser wie Ausbauhäuser bieten sich an, um zum Beispiel selbst Hand an den Putz oder an die Außenanlagen zu legen. Weniger versierte Handwerker sollten sich allerdings auf Innenarbeiten wie Maler- oder Tapezierarbeiten beschränken.

Beachte auch, dass die Eigenleistung beim Hausbau als Teil des Eigenkapitals gilt, das Du in die eigenen vier Wände investierst. Banken honorieren die Eigenleistung bei der Vergabe eines Kredits mit besseren Kreditkonditionen.

Zugleich bringt das günstige Ausbauhaus einen nicht zu vernachlässigenden Zeitaufwand mit sich. Die folgenden Richtwerte kannst Du für deine Eigenleistungen bei einem normalen Einfamilienhaus und einer durchschnittlichen handwerklichen Begabung ansetzen:

  • 190 Stunden für Tapezier- und Malarbeiten
  • 130 Stunden für Dachausbau und Dachdämmung
  • 100 Stunden für das Fliesenverlegen
  • 90 Stunden für das Fußbodenverlegen
  • 50 Stunden für den Garten
  • 20 Stunden für die Zimmertüren

Finde Deinen passenden Fertighausanbieter

Massa Haus

ab 90.999 €

Living Haus

ab 105.968 €

Rensch Haus

ab 106.030 €

Dan-Wood House

ab 119.800 €

  • Massa Haus

    ab 90.999 €

    Living Haus

    ab 105.968 €

  • Rensch Haus

    ab 106.030 €

    Dan-Wood House

    ab 119.800 €

Welche weiteren Kosten kommen bei einem Ausbauhaus hinzu?

Neben den Anschaffungskosten für das Ausbauhaus kommen Kosten für den Innenausbau sowie für den Zusammenbau der einzelnen Teile zusammen. Dies sind etwa Kosten für Fliesen, Fußbodenbeläge, Farbe, Tapezierbedarf, sanitäre Anlagen und Hausteile wie die Einbauküche.

Jedoch ist es möglich, günstiger zu bauen, indem Du zum Beispiel auf einen Keller verzichtest. Dann benötigt das Haus nur eine Bodenplatte und Du sparst Kosten zwischen 30.000 und 70.000 Euro. Für das Dach ist ein Satteldach die günstigste Konstruktion. Auch Walm- und Pultdächer sind vergleichsweise kostengünstig. Zudem solltest Du schon beim Hausbau an die Energieeffizienz denken. Ausgaben für eine effiziente Heizanlagen oder für eine Solaranlage zum Beispiel können sich schnell rentieren, da Du so langfristig Energie einsparst.

Gibt es Fertighäuser für unter 100.000 Euro?

Auch für unter 100.000 Euro muss der Traum vom Eigenheim nicht platzen. Zwar kannst Du wahrscheinlich kein schlüsselfertiges Eigenheim erwerben, aber es gibt beispielsweise günstige Bausatzhäuser für um die 50.000 Euro. Bei dieser Variante erhälst Du vorgefertigte Wand- und Dachbauteile, zum Beispiel Blockbohlen, Holztafeln oder Massivsteinblöcke. Diese setzt Du nach Anleitung des Herstellers selbst zusammen. Dank der großflächigen Bauelemente lassen sich derartige Fertighäuser bis 100.000 Euro auch von handwerklich begabten Laien schnell aufbauen. Zwar kosten der Rohbau und der folgende Innenausbau viel Zeit, aber dafür hast Du deutlich geringere Anschaffungskosten.

Darüber hinaus lohnt es sich, eine Musterausstellung von günstigen Fertighäusern zu besuchen. Dort findest Du unter anderem bezahlbare Immobilien im stufenlosen Sektor. So eignet sich beispielsweise ein Bungalowhaus für junge und kleine Familien. In Massivbauweise gibt es Bungalows bereits schlüsselfertig für unter 100.000 Euro. Gleichzeitig eignet sich diese Hausform aufgrund der ebenen Räumlichkeiten perfekt als barrierefreier Alterswohnsitz. Des Weiteren gibt es bei zahlreichen Anbietern auch energieeffiziente Holzhäuser in Blockbauweise im fünfstelligen Bereich.

Häuser nach Kaufpreis

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
/5
Bewerten Sie diese Seite Vielen Dank
Artikel herunterladen
Artikel melden
Vielen Dank!
Wir haben Ihr Feedback erhalten.
War dieser Artikel hilfreich?
Der Artikel wurde als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben die Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 1:
Hausbau starten
In unseren 4 Phasen des Hausbauprozesses informieren wir Dich rund um den Hausbau und beantworten all Deine Fragen.