Fertighäuser in der Preisklasse von 150.000 bis 200.000 Euro bieten eine große Auswahl. Du kannst vielfältige Bauweisen, hohe Energieeffizienz und eine qualitativ hochwertige Ausstattung erwarten.

Hier erfährst Du, welche Eigenschaften die Fertighäuser bis 200.000 Euro in schlüsselfertig haben, wie Du sparen kannst und welche Fördermöglichkeiten es gibt.


Für welche Hausart interessierst Du dich?

Such jetzt Dein Traumhaus

Wie viel Haus erhälst Du für 200.000 Euro?

In der mittleren Preislage zwischen 150.000 und 200.000 Euro ist das Angebot an Fertighäusern für Familien mit Kindern, meist in der Größe von 130 bis 200 Quadratmetern, besonders groß:

  • Sehr häufig findest Du zum Beispiel Häuser in Holzrahmen- und Holztafelbauweise mit kurzer Bauzeit.
  • Wer ein massiv gebautes Haus bevorzugt, findet in diesem Segment attraktive Systemhäuser in Ziegel, Porenbeton oder anderen Leichtbausteinen.

Viele Häuser ab 150.000 Euro bieten ein gehobenes energetisches Niveau, als KfW-Effizienzhaus 70 oder 55 gebaut. Manche Hersteller haben neben Öl- oder Gasbrennwertheizungen auch Solarsysteme oder Wärmepumpen als besonders energieeffiziente Alternativen im Programm.

Bei den schlüsselfertigen Häusern bis 200.000 Euro ist handwerkliches Geschick nicht nötig. Du kannst dir den Traum vom bezugsfertigen Eigenheim zu einem fairen Preis erfüllen. Rechne in dieser Kategorie mit hohem Wohnkomfort und einer großzügigen Wohnfläche von bis zu 200 Quadratmetern.

Auch architektonisch sind die Fertighäuser bis 200.000 Euro abwechslungsreich. Designs reichen vom Bungalow bis zur kleinen Villa. Beachte jedoch, dass in dieser Preiskategorie wenig Raum für individuelle Wünsche vorhanden ist. Um sie innerhalb des Budgets umzusetzen, kannst Du dich für ein Ausbauhaus bis 200.000 Euro entscheiden und beim Bau selbst Hand anlegen, um Kosten zu sparen.

Gratis Hausbau-Kataloge bis 200.000 € anfordern

Einfach Traumhaus-Kriterien wählen und passende Kataloge aussuchen.

  • Bequem - Traumhaus-Kriterien wählen
  • Unverbindlich - Kataloge aussuchen
  • Kostenlos - zusenden lassen

Wie kannst Du beim Fertighaus bis 200.000 Euro in bezugsfertig sparen?

Wenn Du ein größeres Haus benötigst, mehr Platz wünschst oder Sonderwünsche hast, findest Du Dein Wunschobjekt eventuell in einer höheren Preisklasse. Jedoch ist es auch möglich, ein Ausbauhaus oder Bausatzhaus bis 200.000 Euro zu wählen und die gewünschten Änderungen selbst vorzunehmen.

Indem Du selbst mitbaust oder intelligente Sparmaßnahmen beim Bau wählst, kannst Du sparen und hast so mehr Raum für Deine gewünschten Individualisierungen.

Dafür solltest Du kompromissbereit sein und vorausschauend planen. Im Folgenden stellen wir Dir Möglichkeiten zur Reduktion zur Baukosten sowie zu den verschiedenen Ausbaustufen vor.

Einsparmöglichkeiten bei der Ausbaustufe

Wenn die schlüsselfertigen Fertighäuser bis 200.000 Euro nicht genau Deinen Wünschen oder Bedürfnissen entsprechen, kannst Du mit einem Ausbauhaus oder Bausatzhaus sparen. So bleibt mehr Budget für die Umsetzung Deiner Vorstellung. Für die sogenannten Mitbauhäuser ist ein wenig handwerkliches Geschick nötig. 

Diese Ausbaustufen gibt es:

Ausbauhaus

Ausbauhäuser bis 200.000 Euro sind reichlich vorhanden. Hier stellt der Anbieter den Rohbau und Du übernimmst den weiteren Ausbau der Außenhülle. Dafür solltest Du dich ein wenig im handwerklichen Bereich auskennen.

Bausatzhaus

Schon ab 50.000 Euro erhälst Du die Bauteile für ein Bausatzhaus. Dieses baust Du dann größtenteils selbst zusammen. Dabei unterstützt der Anbieter Dich meist mit Schulungen oder Überwachungsangeboten, damit Du keine Fehler machst. Die Bausatzhäuser bis 200.000 Euro machen es besonders leicht, selbst extravagante Wünsche innerhalb des Budgets umzusetzen.

Schlüsselfertiges Bauen

Wenn Du ein Fertighaus bis 200.000 Euro in bezugsfertig bevorzugst, erhälst Du vom Anbieter das fertige Haus und kannst direkt einziehen. Diese Variante eignet sich für alle Bauherren, die nicht selbst bauen möchten und Zeitdruck haben.

Finde Deinen passenden Fertighausanbieter

Dan-Wood House

ab 119.800 €

Massa Haus

ab 90.999 €

Rensch Haus

ab 106.030 €

Living Haus

ab 105.968 €

  • Dan-Wood House

    ab 119.800 €

    Massa Haus

    ab 90.999 €

  • Rensch Haus

    ab 106.030 €

    Living Haus

    ab 105.968 €

Einsparmöglichkeiten beim Bau

Neben der Ausbaustufe kannst Du auch durch bestimmte Maßnahmen beim Bau die Kosten senken und deutlich unter 200.000 Euro landen. Dies wiederum ermöglicht es Dir, an anderen Stellen wie etwa der Wohnfläche oder der Ausstattung etwas mehr auszugeben.

Indem Du die Grundstücksgröße reduzierst, kannst Du viel Geld einsparen. Bei einem Grundstückspreis von 120.000 Euro für 650 Quadratmeter sparst Du bei einer Flächenreduktion von 50 Quadratmeter zum Beispiel 10.000 Euro.

tipp
Unser Tipp:

Schaue im Bebauungsplan der gewünschten Gegend nach möglichen Grundstücksalternativen.

Einen Unterschied im dreistelligen Eurobereich kann die Lage Deines neuen Fertighauses bis 200.000 Euro machen. Faktoren wie die Infrastruktur, die Anbindung an das Verkehrsnetz, die Nachbarschaft und geplante Projekte in der Umgebung sind hier ausschlaggebend. Zum Beispiel ergeben sich diese Preisunterschiede:

Grundstücke in guter Lage kosten in Berlin ca. 500 Euro pro Quadratmeter.

In mittlerer Lage liegt der Grundstückspreis dagegen fast 200 Euro darunter.

Bei einem Grundstück mit 650 Quadratmetern Fläche ergibt sich so ein Unterschied von 145.000 Euro.

Auch der Freizeitwert kann den Hauspreis beeinflussen. Wenn Du zum Beispiel ein Auto hast, kannst Du auf die Nähe zum öffentlichen Nahverkehr verzichten und so sparen.

Ca. 30.000 Euro kannst Du sparen, indem Du eine Bodenplatte statt einem Keller auswählst. Die Unterkellerung ist sehr teuer und oft nicht nötig. Elektronik und Stauraum kannst Du auch in einem Hauswirtschaftsraum oder einer Abstellkammer unterbringen. Dieser Preisunterschied illustriert dies:

  • Bei einem Haus mit einer Fläche von 100 Quadratemtern kostet der Keller durchschnittlich 50.000 Euro
  • Eine Bodenfläche für die gleiche Fläche erhälst Du hingegen schon ab ca. 15.000 Euro

Zu guter Letzt empfehlen wir, ein Carport statt einer Garage zu wählen, falls möglich. Carports benötigen keine Baugenehmigung und sind im Bau deutlich günstiger als eine Garage, die am Gebäude hängt. Im Baumarkt erhälst Du schon für weniger als 1.000 Euro Carports aus Holz, die Du selbst aufbaust. Eine Garage hingegen kostet schnell über 10.000 Euro.

Fördermöglichkeiten bei schlüsselfertigen Häusern bis 200.000 Euro

Für Dein neues Fertighaus benötigst Du eine Kombination aus Eigenkapital und Immobilienkredit. Hinzu kommen Förderungen, die Du miteinander kombinieren kannst, um eine individuelle Finanzierung zu gestalten. Beispielsweise bietet die Kreditbank für Wiederaufbau (KfW) günstige Kredite für energieeffiziente Häuser und für Maßnahmen, die der Energieeffizienz dienen.

Seit 2018 gibt es zudem das Baukindergeld. Dieses bietet Familien die Möglichkeit, den Bau finanziell unterstützen zu lassen. Familien mit einem zu versteuernden Haushaltseinkommen von bis zu 75.000 Euro können das Baukindergel beantragen. Pro Kind gibt es zudem einen Freibetrag von 15.000 Euro. Du erhälst für jedes Kind, das in Deinem Haushalt lebt, bis zu 1.200 Euro pro Jahr für den Hausbau.

Welche Vor- und Nachteile bietet ein Fertighaus bis 200.000 Euro in schlüsselfertig?

Wer nicht selbst bauen möchte, bevorzugt normalerweise die Fertighäuser bis 200.000 Euro in schlüsselfertig. In dieser Preiskategorie findest Du viele Häuser, die Deine Bedürfnisse erfüllen und in die Du direkt einziehen kannst, sobald der Bau abgeschlossen ist.

Was bedeutet schlüsselfertig?

Schlüsselfertige oder bezugsfertige Fertighäuser bis 200.000 Euro sind normalerweise einzugsbereit. Dies bedeutet, dass der Innenausbau inklusive Installationsleitungen, Tapeten, Fenster, Türen, Bodenbeläge und Dämmungen abgeschlossen ist. Achte darauf, ob der Anbieter dies im Vertrag genau so definiert, da es keine gesetzlichen Vorgaben für den Begriff schlüsselfertig gibt.

Diese Vor- und Nachteile kannst Du an einem Fertighaus bis 200.000 Euro in bezugsfertig erwarten:

Vorteile Nachteile

✅ Zeitersparnis

✘ höherer Preis

✅ keine Fachkenntnis nötig

✘ Abhängigkeit vom Generalunternehmer

✅ zuverlässige Kostenkalkulation und fester Zahlungsplan

✘ weniger Gestaltungsspielraum

✅ alles aus einer Hand, feste Ansprechpartner

 

✅ zuverlässige Zeitplanung

 
Wie gefällt Ihnen diese Seite?
/5
Bewerten Sie diese Seite Vielen Dank
Artikel herunterladen
Artikel melden
Vielen Dank!
Wir haben Ihr Feedback erhalten.
War dieser Artikel hilfreich?
Der Artikel wurde als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben die Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 2:
Haus planen
In unseren 4 Phasen des Hausbauprozesses informieren wir Dich rund um den Hausbau und beantworten all Deine Fragen.