Neubau in Köln

Neubauprojekte in Köln - Suche in Bezirken

Projekte werden geladen

Mit dem richtigen Bauträger ins Eigenheim

Sobald die gewünschte Wohnlage und Ausstattung Ihres neuen Eigenheims feststehen, geht es an die Suche nach einem passenden Neubauprojekt. Hier sind Sie richtig und erhalten zusätzlich Informationen über den Bauträger.


Finden Sie ein neues Eigenheim vom Bauträger, das zu Ihnen passt.

Machen Sie sich schnell und einfach ein Bild von Lage und Umgebung.

Kontaktieren Sie kostenlos und unverbindlich den Bauträger des Projekts.

Der Bauträger unterstützt Sie bei der Verwirklichung Ihres Wohntraumes. 


Wir haben ein Reihenmittelhaus vom Bauträger gekauft. Man hat die Freiheit, selbst auf die Gestaltung Einfluss zu nehmen oder alles standardmäßig bauen zu lassen. Es war rundum eine gute Entscheidung, mit einem Bauträger zu bauen. Wir würden es wieder tun. (Katja Winter)      >> Zum Erfahrungsbericht




Bauträger schaffen attraktiven Wohnraum

Geprägt durch den Kölner Dom und den Rhein beherbergt Köln als größte Stadt in Nordrhein-Westfalen über eine Million Einwohner. In den kommenden Jahren erwartet Köln laut Bevölkerungsprognosen der Stadt einen moderaten Anstieg der Einwohnerzahl. Im Jahr 2020 soll die Rheinstadt Prognosen zufolge 1,032 Millionen Einwohner erreichen. Als pulsierende und mediale Metropole zieht Köln nicht nur junge Menschen an, obgleich die Zahl der Studenten und Single-Haushalte sich ebenfalls im Aufwärtstrend befindet. Das stellt den Wohnungsbau vor besondere Herausforderungen und macht einen regen Neubau notwendig. Das Ziel der Stadt ist es daher, immer mehr Neubauwohnungen fertigzustellen, um Wohnraum für die vielen Zuzügler zu schaffen und den hohen Anforderungen der Einwohner gerecht zu werden. So bauen zahlreiche Bauträger in der Domstadt Neubauten, und auch die Stadt setzt sich durch entsprechende Programme für den Neubau in Köln ein.

Wohnungsbauprogramm schafft neuen Raum

Um den Neubau in Köln zu fördern, setzt sich die Stadt im Rahmen des Wohnungsbauprogramms für Neubauprojekte ein. Unterstützt werden Baugruppenprojekte, also Neubauprojekte, bei denen sich mehrere Bauherren zu einer Baugemeinschaft zusammenschließen, um selbstbewohntes Eigentum entstehen zu lassen. Bauträger kooperieren hier eng mit der Stadt, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und neue Wohnmöglichkeiten für die Bevölkerung zu bieten. Dabei sind nicht nur Neubauwohnungen gefragt, aufgrund der Vielfalt von Köln und der berühmten Geselligkeit und Lebensfreude zieht es Studenten und junge Menschen genauso in die Domstadt wie Familien mit Kindern. Neubauprojekte in Köln versuchen dieser Vielfalt gerecht zu werden und Wohnraum für jeden Anspruch anzubieten. Interessenten finden hier eine Vielzahl an Neubauten – von luxuriösen Penthouses bis zum gemütlichen Wohnraum im günstigen bis mittleren Preissegment.

Neubauprojekte in Köln auf dem Vormarsch

Das Bevölkerungswachstum stellt neue Herausforderungen an den Neubau. Köln muss die Nachfrage nach neuem Wohnraum befriedigen, und so haben zahlreiche Bauträger lukrative Neubauprojekte gestartet. Laut der Stadt Köln soll ein Großteil der Neubauprojekte im Geschosswohnungsbau umgesetzt werden, dabei will die Stadt neue Flächen für den Neubau in Köln schaffen. Durch das hervorragende Nahverkehrsnetz der Stadt werden dabei auch Neubauprojekte in den Randbezirken immer attraktiver. Aber auch der Speckgürtel in Köln wächst kontinuierlich.

Eigentumswohnungen immer begehrter

Der Neubau weicht in Köln immer mehr auf die Randbezirke aus. Gerade wer auf eine größere Wohnfläche Wert legt, wird beim Neubau außerhalb des Speckgürtels eher fündig. Während die Quartiere Lindenthal oder Belgisches Viertel, aber auch Nippes oder Ehrenfeld mit vielen Luxuswohnungen locken, findet man in Rodenkirchen, Junkersdorf oder Deutz ebenfalls hochwertige Neubauten oder Neubauprojekte, die eine hohe Lebensqualität ermöglichen. Experten zufolge wird der Neubau in Köln angesichts der hohen Nachfrage auch weiterhin florieren, schließlich bietet die Stadt als mediale Metropole mit über 400 Produktionsfirmen auch zahlreiche attraktive Arbeitsplätze.

Wie Anleger Neubauprojekte lukrativ nutzen können

Der starke Neubau in Köln – insbesondere Wohnungen und Wohnhäuser - macht den Markt wieder zunehmend für Anleger interessant. Immer noch gelten Investitionen in Immobilien als sehr stabil. Die Preise unterliegen keinen Börsenkursen. Gerade Anleger, die eine gewisse Grundsicherheit bei ihren Investitionen haben möchten, setzen darum oft auf Immobilien. Ein Crash wie 2008 ist nicht zu erwarten, wie eine Studie des in Köln ansässigen Instituts der deutschen Wirtschaft festgestellt hat. Der Moment ist also günstig, um sich nach einem investitionswürdigen Neubau in Köln umzuschauen. Bei der Suche nach einem geeigneten Objekt sollte jeder Anleger einige Punkte beachten, damit hinterher eine angemessene Rendite dabei herausspringt. Ein Indikator für ein rentables Objekt kann seine Lage sein. Dazu zählt zum einen die Stadt als Ganzes, aber auch die unmittelbare Umgebung.

Köln besitzt als Wirtschaftsstandort und Universitätsstadt zwei wichtige Indikatoren für einen länger währenden Bevölkerungszuwachs. Der Wohnungsbedarf wird also über die Jahre hoch bleiben. Bei der unmittelbaren Umgebung des Objekts kommt es auf die Lebensqualität an. Dazu zählen unter anderem Grünflächen, kulturelle Einrichtungen und Einkaufsmöglichkeiten. Anleger sollten zudem unbedingt zusätzliche Kosten beachten, die noch nicht in der Bruttomietrendite auftauchen, wie zum Beispiel die Grunderwerbssteuer und die Notar- und Grundbucheintragskosten.


Neubauimmobilien als Kapitalanlage immer beliebter

  • Langfristiger Wertzuwachs
  • Reduzierte Steuerlast
  • Inflationsgeschützt
  • Größte Sicherheit
  • Hohe Renditen
Informieren Sie sich über die Chancen von Anlageimmobilien



So sieht ein angemessener Zahlungsplan aus

Wer als Bauherr in einem Neubau in Köln oder einer anderen großen Stadt involviert ist, vereinbart mit dem Bauträger normalerweise einen Zahlungsplan. Dadurch wird der Bau nicht auf einmal bezahlt, sondern in Teilbeträgen, die an die Bauphase des Objekts gekoppelt sind. Dies hat für beide Seiten Vorteile: Der Bauträger muss nicht bis zum Ende des Baus auf die erste Zahlung warten und der Bauherr zahlt nicht für etwas, das noch nicht fertiggestellt ist. Für die zu zahlenden Raten bestehen Richtwerte.

Nachdem der Bauträger die Erdarbeiten begonnen hat, sind für gewöhnlich 30 % der Gesamtsumme fällig. Bauherren sollten in der Aushandlung des Zahlungsplans auf diesen Wert bestehen. Die restlichen 70 % teilen sich auf die übrigen Bauphasen auf, wobei jede Phase unterschiedlich gewichtet wird. Gerade in einer Großstadt, in der die Preise für Bauherren je nach Lage teuer ausfallen können, ist ein gerechter Zahlungsplan ein wichtiger Schritt für einen Neubau in Köln.





Neubau-Newsletter abonnieren

Wir helfen Ihnen dabei, Ihr neues Zuhause zu finden – ob Eigentumswohnung oder Haus.

Einfach E-Mail-Adresse eingeben und kostenlos abonnieren.