Neubau als Kapitalanlage


Aktuelles Projekt: Unter den Linden

Finden Sie hier alle Informationen zum Projekt von Patrizia.

Unter den Linden - Hamburg Langenhorn

Aktuelles Projekt: Micro-Apartments

Finden Sie hier alle Informationen zum Projekt von P&P Gruppe.

Micro-Apartments - Bayern Nürnberg

Ein Eigenheim als Anlageobjekt

Die Investition in Immobilien hat mehr als nur einen steuerlichen Vorteil. So sind Immobilien als Kapitalanlage besonders bei Anlegern mit einem hohen Sicherheitsbedürfnis beliebt. Das liegt daran, dass man als Immobilieninvestor keine schwankenden Börsenkurse beobachten oder mit großen Preissprüngen rechnen muss. Ob zur mittelfristigen Kapitalsteigerung oder zur langfristigen Existenzsicherung im Rentenalter – Immobilien stellen für verschiedene Bedürfnisse eine lohnende Kapitalanlage dar.

Kapitalanlage-Immobilien sind gefragter denn je

Häuser und Wohnungen sind gefragter denn je. Die Preise steigen, und so werden Immobilien zu einer immer attraktiveren Kapitalanlage. Eine platzende Immobilienblase, wie sie vielfach prophezeit wurde, ist laut Experten nicht zu befürchten. Der Grund: Es existiert keine Blase. Obwohl die Zinsen besonders niedrig sind, ist weder eine besonders hohe Kauf- und Wiederverkaufsrate, noch eine expansive Kreditvergabe zu beobachten. Das besagt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln. Zwar steigen die Preise in den meisten Bereichen an, dies ist jedoch auf einen Aufholprozess des deutschen Wohnungsmarktes zurückzuführen - nicht auf eine Blasenbildung.

Wer sich für eine Kapitalanlage im Immobilienbereich entscheidet, muss für eine gute Rendite nur einige Spielregeln beachten. Dies gilt zunächst für die Wahl des richtigen Objekts. Entscheidend ist hier neben Lage, Zustand und Ausstattung vor allem auch die Vermietbarkeit. Grundsätzlich sollte sich die Kapitalanlage auch ohne den Blick auf die steuerlichen Vorteile lohnen. Doch auch diese sind nicht zu verachten.

Durch die zumeist notwendige Finanzierung müssen neben den Schuldzinsen auch Abschreibungen, Erhaltungs- und Verwaltungskosten für die Immobilie gezahlt werden, die im Falle einer Vermietung als Werbungskosten von den Mieteinnahmen abgezogen werden müssen. So kommt es zu Verlusten, die sich im Ergebnis steuermindernd auf die eigenen Einnahmen auswirken können.

Das richtige Renditeobjekt

Die erste Frage, die sich Investoren stellen sollten, ist die, ob sie eine Bestandsimmobilie als Kapitalanlage kaufen oder in ein Neubauprojekt investieren möchten. Da gerade energieeffiziente Neubauten mit moderner Ausstattung gefragt sind und historisch günstige Baufinanzierungsmöglichkeiten bestehen, entscheiden sich viele Anleger für den Neubau-Kauf vom Bauträger.

Ob Ein- oder Mehrfamilienhaus, Bürogebäude, Wohnanlage oder Einkaufsmarkt – die hohe Nachfrage macht Investments verschiedenster Art attraktiv und lohnenswert. Viele Investoren entscheiden sich jedoch auch für einen Immobilien-Spezialfonds als Kapitalanlage, der von einer Kapitalanlagegesellschaft verwaltet wird und so ein sicheres Investment mit geringem Aufwand darstellt.

Werte entscheiden.

Zum Anbieter

Wohnen unter einem guten Stern.

Zum Anbieter

Exklusives Wohnen in Frankfurt.

Zum Anbieter

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

Der Newsletter informiert Sie über aktuelle und kommende Neubau-Projekte und bietet hilfreiche Tipps.

Einfach E-Mail-Adresse eingeben und kostenlos abonnieren.