Prolongation

Das Wort „Prolongation“ kommt aus dem Lateinischen (prolungare = verlängern) und bedeutet Verlängerung. Die Prolongation gehört zur Fachterminologie im Finanzwesen und wird für verschiedene Finanzprodukte verwendet. Im Privatkundengeschäft wird die Prolongation meist bei der Darlehensverlängerung und der Verlängerung eines Festgeldes gebraucht.

Baufinanzierungsrechner
Partner:

Meist besteht bei Immobilienfinanzierungen nach Ablauf der Zinsfestschreibung noch der Großteil des Darlehens. Zur Verlängerung des Darlehens unterbreitet der Gläubiger dem Schuldner ein Prolongationsangebot. Als Berechnungsgrundlage verwendet der Gläubiger die Ausgangssituation bei Darlehensabschluss. Das Angebot beinhaltet die gleichen Bedingungen in Bezug auf die Zinsbindung, die Monatsrate und eventuelle Sondertilgungsmöglichkeiten, der Zinssatz wird aber an den aktuellen Marktzins angepasst.

Vor- und Nachteile der Prolongation

Die Prolongation ist bei der Baufinanzierung ein übliches Vorgehen, wenn die Zinsbindungsfrist nach spätestens zehn Jahren endet. Da viele Immobilien-Darlehen sehr lange Laufzeiten haben, sollten die Darlehensnehmer der Prolongation zum Ende der Zinsbindungsfrist die nötige Bedeutung zumessen. Dazu gehört es, sich über mögliche Vor- aber auch Nachteile der Kreditverlängerung zu informieren. Ein wesentlicher Vorteil der Prolongation mit dem Darlehensgeber ist die unkomplizierte Verlängerung des Darlehens. Denn meist erfolgt keine neue Bonitätsermittlung durch den Kreditgeber und die Ansprechpartner sowie die Abläufe bleiben erhalten. Auch müssen keine Änderungen im Grundbuch eingetragen werden und viele Kreditinstitute bieten im Zuge der Prolongation die Möglichkeit umfassender Sondertilgungen an. Diese Vorteile sind jedoch nur wirkliche Vorteile, wenn das Angebot der Darlehensgeber sich wirklich lohnt. Denn nicht in jedem Fall ist das Zinsangebot wirklich das bestmögliche Angebot am Markt. Der oft geringe Verhandlungsspielraum führt dazu, dass die Zins-Belastung durch die Prolongation nicht so verringert werden kann, wie es durch ein Anschlussdarlehen möglich sein könnte.

Prolongation: Darlehensnehmer sollten aktuelle Unterlagen einreichen

Der Darlehensnehmer sollte in jeden Fall bei dem Gläubiger aktuelle Unterlagen einreichen. Da nach der Darlehenslaufzeit von zum Beispiel 10 Jahren sich die Ausgangssituation für den Darlehensnehmer durch ein höheres Einkommen oder eventuelle Wertsteigerungen der Immobilie –  durch zum Beispiel An- und Umbauten -deutlich verbessern kann. Entscheidet sich der Darlehensnehmer für die Ablehnung des Angebotes der Bank und das Anstreben einer Umschuldung, müssen die Beendigungsfristen für den auslaufenden Vertrag unbedingt eingehalten werden.

Ablehnung der Prolongation durch den Darlehensnehmer

Wenn der Schuldner nach der Verhandlung mit der bisherigen Bank nicht einverstanden mit den angebotenen Konditionen ist, muss dieser eine Umschuldung in die Wege leiten. Ein Angebot zur Prolongation einer bestehenden Finanzierung wird durch das Kreditinstitut einige Wochen vor Ablauf der Zinsbindungsfrist an den Schuldner gerichtet. Meist sind am Finanzmarkt zinsgünstigere Alternativen vorhanden. Der Darlehensnehmer muss im Falle einer Umschuldung allerdings Nebenkosten für Grundbucheintragungen und Notarkosten einkalkulieren. Ob sich eine Umschuldung dann noch rechnet, muss genau geprüft werden. Es ist wichtig, sich rechtzeitig am Markt zu informieren, damit eine sorgfältige Entscheidung getroffen werden kann und der Darlehensnehmer nicht aufgrund eines sehr kurzfristig geschickten Prolongationsangebotes seiner bisherigen Bank keine Handlungsalternativen mehr hat. Er kann das Angebot für die Anschlussfinanzierung vorsorglich schon frühzeitig anfordern.

Baufinanzierung einfach gemacht
Wir zeigen Ihnen, wie es richtig geht
  • Die besten Anbieter im Vergleich
  • Wie viel Haus kann ich mir leisten?
  • Mieten oder Kaufen - Was ist für Sie besser?
  • Das passende Finanzierungskonzept entwickeln
  • Sie fragen, unsere Experten antworten

Vergleichen lohnt sich. Das gilt insbesondere für die Finanzierung einer Immobilie.