Immobilie verkaufen? Jetzt passenden Makler finden!​

Lesen Sie in diesem Beitrag, welche Maßnahmen Sie ergreifen können, wenn Sie eine Wohnung vorzeitig verkaufen und einen guten Preis erzielen wollen. Außerdem erfahren Sie, welche Kosten beim Verkauf auf Sie zukommen und wie sich die Spekulationssteuer bemerkbar macht.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bauen Sie auf die Expertise eines Maklers. Er überprüft die Bonität von Kaufinteressenten und nutzt seine Erfahrungen und Kontakte, um den Verkaufsprozess zeitsparend abzuwickeln.
  • Sorgen Sie für perfekte Fotos im Verkaufsexposé, da der erste Eindruck über Interesse oder Desinteresse potenzieller Käufer entscheidet.
  • Präsentieren Sie Ihre Immobilie von außen und innen in gepflegtem Zustand und verschaffen Sie Besuchern ein einladendes Gefühl beim Besichtigungstermin.
  • Ein erfahrener Makler erzielt für Sie einen Top Verkaufspreis. Hier können Sie sich kostenlos 3 Makler aus Ihrer Region empfehlen lassen.
Exklusiv & kostenlos für Verkäufer
Wir finden für Sie den passenden Makler!

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen? Wir empfehlen Ihnen drei passende Makler aus Ihrer Region, in nur 3 Minuten.

Wie Sie Ihre Immobilie schnell verkaufen können

Unter Zeitdruck eine Immobilie zu verkaufen bringt Sie in eine Zwangslage. Ihre Verhandlungsposition aus Sicht eines Käufers ist hierdurch eher schwach. Ein strategischer Rat, den Sie beherzigen sollten, lautet: Lassen Sie nicht aktiv nach außen dringen, dass Sie den Hausverkauf beschleunigen wollen. Diese Annahme wirkt sich in der Regel negativ auf den Verkaufspreis aus.

Welche Gründe führen dazu, vorzeitig zu verkaufen?

Mitunter gibt es zwingende Gründe, die es unumgänglich machen, ein Haus oder eine Wohnung schnell zu verkaufen.

  • Eine Scheidung verlangt den Verkauf innerhalb kurzer Zeit, wenn keiner der Ehepartner die Immobilie behalten will, sondern das Geld für den neuen Lebensabschnitt benötigt.

  • Im Rahmen einer Erbschaft fällt Ihnen eine Immobilie zu, die Sie weder selbst bewohnen noch weitervermieten wollen. Die Immobilie dann schnell zu verkaufen ist die einzige sinnvolle Lösung.

  • Sie haben erfahren, dass in den nächsten Jahren Veränderungen der regionalen Infrastruktur die Lage der Immobilie negativ beeinflussen werden (es wird beispielsweise eine Umgehungsstraße direkt hinter Ihrem Garten entlanggeführt). Deshalb wollen Sie das Objekt vor dem zu erwartenden Preisverfall rasch abstoßen.

  • Eine wirtschaftliche Zwangslage zwingt Sie dazu, Ihre Wohnung oder Ihr Grundstück schnell zu verkaufen.

  • Berufliche Veränderungen machen einen Umzug erforderlich. Ihre Immobilie können Sie nicht weiter nutzen und benötigen das Geld so schnell wie möglich.

Wie hilft ein Makler, wenn Sie Immobilien schnell verkaufen wollen?

Makler sind Profis, wenn es um den Verkauf von Immobilien geht. Sie haben sehr viel Erfahrung, die nötigen Kontakte und erprobte Strategien, wie in einer solchen Situation zielführend zu verfahren ist. Unterm Strich geht es für Sie darum, den bestmöglichen Preis für das Objekt zu erzielen. Der Makler überprüft zudem die Bonität potentieller Käufer. Das erspart Zeit, denn Sie verschwenden diese nicht mit Preisverhandlungen mit Personen, die den Kaufpreis letztlich nicht aufbringen können.

Tipp

Ihr Makler weiß, wie sich eine Wohnung fotografisch am besten in Szene setzen lässt. Sprechen Sie mit ihm, damit Sie die optimale Darstellung des Objektes für den Online-Auftritt sowie im Exposé realisieren können.


Verkaufen Sie mit einem Makler zum Top-Preis!

Den passenden Verkaufspreis festlegen

Nicht zu teuer und nicht zu günstig – beide Varianten sind kritisch, denn sie bergen Risiken. Ein zu hoher Preis schreckt eine Reihe von potentiellen Käufern ab. Ein zu niedriger Preis veranlasst interessierte Käufer zu der Vermutung, dass irgendwo ein Haken ist. In beiden Fällen versperren sie sich den Weg, wenn Sie Ihre Immobilie schnell verkaufen möchten. Besser ist es, einen fairen Preis anzusetzen. Das können Sie nur, wenn Sie den Wert des Objektes realistisch einschätzen können. Fragen Sie Ihren Makler nach einem Experten, der sie dabei unterstützt und ein Wertgutachten erstellen kann.

Einen guten ersten Eindruck erzeugen

Der Kauf einer Eigentumswohnung oder eines Einfamilienhauses ist keine rein sachliche Entscheidung. Oft spielt das Bauchgefühl bei der Entscheidung eine Rolle. Sehen potentielle Käufer eine gepflegte Einfahrt, liebevoll bepflanzte Beete und eine polierte Klingel, gewinnen sie einen positiven ersten Eindruck. Springen ihnen stattdessen Unordnung und Chaos ins Auge, dürfte die Kaufabsicht darunter leiden. Sie erleichtern es potentiellen Kaufinteressenten innerlich „Ja“ zu Ihrer Immobilie zu sagen, wenn Sie Grundstück und Haus von außen in einem guten Zustand präsentieren.

Dasselbe gilt natürlich auch für die Räume im Haus. Bereiten sie sich bewusst auf Kaufinteressenten wie auf gern gesehene Gäste vor. Sie sollten in guter Stimmung sein – das überträgt sich auf Ihre Besucher. Falls Sie noch in der Immobilie leben, können Sie ganz leicht für eine günstige Atmosphäre sorgen. Ein hübscher Strauß Blumen auf dem Küchentisch oder der Duft von frisch gebrühtem Kaffee vermittelt eine Wohlfühl-Atmosphäre. Unter diesen Voraussetzungen fällt es potenziellen Käufern leichter, sich ein Leben in der Immobilie vorzustellen. Sie können einen schnellen Hausverkauf damit nicht erzwingen, aber Sie können ihn durchaus begünstigen.

Alle nötigen Unterlagen zusammenstellen

Wenn Sie eine Immobilie, sei es ein Grundstück, eine Wohnung oder ein Haus, schnell verkaufen wollen, sollten sie sämtliche Formalitäten vorbereiten, damit bei einer Zusage die nachfolgenden Schritte schnellstmöglich erledigt werden können. Diese Dokumente bentöigen Sie:

  • Grundbuchauszug und amtliche Flurkarten

  • Grundrisse nebst Wohnflächenberechnung und Berechnung des umbauten Raums

  • Energieausweis

  • ggf. Bauvertrag

  • ggf. Denkmalschutznachweise

  • bestehende Erbpachtverträge

  • Auflistung getätigter Modernisierungs- und Umbaumaßnahmen nebst Rechnungsbelege

  • relevante Handwerkerrechnungen für laufende Wartungen und Reparaturen

  • Kaufbelege, Garantienachweise und Gebrauchsanweisungen für technische Anlagen und Geräte (zum Beispiel Heizungsanlage, Lüftungsanlage, Küchengeräte etc.)

Geht es um den Verkauf einer vermieteten Immobilie, benötigt der Nachfolger Kopien der Mietverträge, Nachweise der Mieteinnahmen, die Betriebskostenabrechnungen und die Hausgeldabrechnung. Auch die Protokolle der Eigentümerversammlungen der letzten drei Jahre sollten Sie bereitlegen.

Schritt für Schritt durch den Verkauf
Sie überlegen Ihre Immobilie zu verkaufen und benötigen Hilfe bei der Vorbereitung oder Abwicklung? Wir begleiten Sie Schritt für Schritt, damit Sie Ihre Immobilie schnell, einfach und mit dem besten Preis verkaufen können.

Welche Kosten kommen auf Sie zu, wenn Sie den Hausverkauf beschleunigen wollen?

Beim schnellen Verkauf von Grund und Boden oder einer Immobilie müssen Sie vier Kostenpositionen berücksichtigen.

  • Maklerkosten: Im Erfolgsfall werden in vielen Bundesländern 3,57 Prozent des Kaufpreises fällig. Klären Sie die Kosten vorab mit Ihrem Makler.

  • Kreditkosten: Bezahlen Sie mit dem Verkaufserlös einen auf die Immobilie laufenden Kredit ab, müssen Sie mit einer Vorfälligkeitsentschädigung rechnen, die die Bank geltend macht. Klären Sie vorab mit dem Kreditgeber, wie hoch diese konkret ausfällt.

  • Notarkosten: Ein Notar muss den Verkauf von Grundstücken, Wohnungen und Häusern beglaubigen. Die Kosten werden zwar fast immer vom Käufer getragen, jedoch nicht in jedem Fall. Müssen im Zuge des Verkaufs Löschungen von Rechten Dritter durch den Notar vorgenommen werden, sind diese Kosten von Ihnen zu tragen.

  • Steuern: Spekulationssteuern fallen an, wenn Sie die Immobilie im laufenden Jahr und in den zwei davor liegenden Jahren nicht selbst bewohnt haben, oder, wenn zwischen Kauf und Verkauf der Immobilie weniger als zehn Jahre liegen. Diese zehn Jahre werden als Spekulationsfrist bezeichnet. Die Spekulationssteuer fällt auf den erzielten Gewinn an. Der Steuersatz richtet sich nach Ihren persönlichen Verhältnissen.

Beispielrechnung zur Ermittlung der Spekulationssteuer:

Anschaffungspreis Eigentumswohnung 150.000 Euro
Verkaufspreis Eigentumswohnung 175.000 Euro
zu versteuernder Gewinn 25.000 Euro
Persönlicher Steuersatz 35 Prozent
Fällige Steuer 25.000 Euro x 35 Prozent 8.750 Euro

Der schnelle Verkauf erfordert besonderes Fingerspitzengefühl

Normalerweise wird ein Immobilienverkauf innerhalb von sechs bis zwölf Monaten abgewickelt, es kann jedoch auch länger dauern. Soll es bei Ihnen schneller gehen, sollten Sie die Rahmenbedingungen so perfekt wie möglich gestalten. Manche Dinge können Sie nicht beeinflussen, wie zum Beispiel die Lage eines Objekts. Doch wenn Sie Ihr Haus für den Verkauf in einem gepflegten Zustand präsentieren, den Verkaufspreis realistisch ansetzen und in Absprache mit Ihrem Makler nur mit solventen Interessenten verhandeln, verbessern Sie die Chancen den Hausverkauf zu beschleunigen.


Kostenlose Verkaufsberatung
Nutzen Sie unseren kostenlosesn Rückruf-Service und lassen Sie sich von Experten rund um den Immobilien-Verkauf beraten.
Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
Sie haben diesen Artikel als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben Ihre Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 1 des Verkaufsprozesses:
Verkauf abwägen
In unseren 4 Phasen eines Verkaufsprozesses informieren wir Sie rund um den Verkauf und beantworten all Ihre Fragen.