Der Darlehensvertrag wird unterzeichnet

Freie Bahn für die Baufinanzierung

Die letzte Aktion, die Sie als Käufer selbst veranlassen müssen: die Unterzeichnung des Darlehensvertrages. Stellen Sie der Bank vorher eine Ausfertigung des Kaufvertrages zur Verfügung.

Nach der Unterzeichnung des Kaufvertrages sollten Sie keine Zeit verlieren - jetzt muss zügig der Darlehensvertrag unterschrieben werden, weil

  • der Kaufpreis oder zumindest eine Anzahlung zu leisten ist;
  • sich sonst die Konditionen der bereits verhandelten Finanzierung verschlechtern könnten.

Die Konditionen der Finanzierung sichern

Üblicherweise reserviert eine Bank ihren Kunden für eine gewisse Zeit die in der Verhandlung verabredeten Konditionen. Das gibt Sicherheit, wenn sich die Zinsen am Finanzmarkt in der Zwischenzeit verschlechtert haben sollten. Verbesserte Zinsen räumt sie fairerweise trotzdem ein.

Bei einer gemeinsamen Finanzierung unterschreiben beide Partner

Verabreden Sie also einen Termin für die Unterzeichnung. Dafür braucht die Bank eine Ausfertigung des beurkundeten Kaufvertrages. Schließen Sie gemeinsam mit Ihrem Partner die Finanzierung ab, müssen beide anwesend sein und unterzeichnen. Wird die Zahlung des Kaufpreises über ein sogenanntes Notaranderkonto abgewickelt – eine Art Treuhandkonto des Notars – benötigt die Bank von Ihnen die entsprechenden Kontodaten. Daraufhin bekommen Sie von der Bank das Formular für die Bestellung der Grundschuld. Diese leiten Sie an den Notar weiter.

Es folgt der letzte Schritt vor der Auszahlung des Darlehens: der Eintrag der Grundschuld ins Grundbuch.

Baufinanzierung einfach gemacht
Wir zeigen Ihnen, wie es richtig geht
  • Zinsen vergleichen unter den besten Anbietern
  • Wie viel Haus kann ich mir leisten?
  • Mieten oder Kaufen - Was ist für Sie besser?
  • Das passende Finanzierungskonzept entwickeln
  • Sie fragen, unsere Experten antworten

Vergleichen lohnt sich. Das gilt insbesondere für die Finanzierung einer Immobilie.