Baulexikon

Gebäudeleittechnik

Gebäudeleittechnik: zentrale Steuerung von Anlagen im Gebäude

Gebäudeleittechnik ist der Überbegriff für Anlagen, die dazu dienen, die technischen Einrichtungen in Gebäuden zu überwachen und zu steuern.

Einerseits ermöglicht sie die Automatisierung und Fernsteuerung vieler Geräte, andererseits sorgt sie für die Erfassung verschiedenster Messwerte und Betriebszustände, die anschließend für die Prozessoptimierung ausgelesen und analysiert werden können. Ziel der Gebäudeleittechnik ist eine Kosteneinsparung durch die Reduzierung des Wartungs- und Bedienungsaufwands sowie durch eine effizientere Energienutzung.

Aufgaben der Gebäudeleittechnik

Die Gebäudeleittechnik ermöglicht es, verschiedenste Einheiten durch Bussysteme miteinander zu vernetzen. Die ständige Erfassung und Auswertung von Messwerten ermöglicht einen effizienteren Betrieb des Gebäudes. So können beispielsweise potenzielle Störungen schneller erkannt und Ausfallzeiten reduziert werden. Zudem können bestimmte Teile des Gebäudes zentral gesteuert werden, was die Wege verkürzt und so auch den damit verbundenen Arbeitsaufwand senkt. In modernen Systemen ist die zentrale Steuerung sogar mithilfe von Anwendungen für Smartphones und Tablets oder über eine webbasierte Oberfläche am Computer möglich. Darüber hinaus gibt es zusätzliche Systeme, die zwar an und für sich eigenständig funktionieren, aber dennoch in den gesamten Prozess eingebunden werden können. Hierzu zählen beispielsweise Brandmeldeanlagen, aber auch Verschattungseinrichtungen.

Finden Sie das passende Haus für Ihr Grundstück

Kaufpreis bis

100000

Beispiele für die Gebäudeleittechnik

Welche Möglichkeiten die Gebäudeleittechnik bietet, kann am besten mithilfe einiger Beispiele erläutert werden:

  • öffnen oder schließen der Jalousien und Rollläden
  • ausschalten der Beleuchtung für das gesamte Gebäude
  • ausfahren des Sonnenschutzes in Abhängigkeit vom Sonnenstand
  • Betätigung der Rasensprenger mithilfe von Wettersensoren
  • schnelle Reaktion auf Ausfälle von Heizung, Lüftungsanlage oder Klimaanlage
  • Regelung der Heizung
  • Auswertung von Alarmen, Betriebsinformationen und Messwerten

Die Software für die Gebäudeleittechnik

Im engeren Sinne beschreibt der Begriff „Gebäudeleittechnik“ eigentlich die Software, die für die zentrale Überwachung und Steuerung der verschiedenen Einheiten erforderlich ist. Diese wird auf einem Server installiert und betrieben und kann dementsprechend über einen Computer aufgerufen werden. Zu unterscheiden sind hier herstellerabhängige Produkte, die lediglich die Geräte eines bestimmten Herstellers steuern können, und herstellerunabhängige Softwareprodukte. Letztere verfügen über verschiedenste Schnittstellen, die es ihnen ermöglichen, mit den Geräten unterschiedlicher Hersteller zu kommunizieren. Über die Gebäudeleittechnik-Software kann der Verwender die verschiedenen Einheiten mithilfe einer Benutzeroberfläche steuern. Zudem lassen sich verschiedenste Werte abrufen und auswerten. Häufig ist sogar eine grafische Aufbereitung der Daten möglich.

Gratis Hausbau-Kataloge

Hausbau-Kataloge bequem und kostenlos nach Hause bestellen.
Gratis Kataloge anfordern

Sie planen den Hausbau? Jetzt zu den Immobilientypen informieren: