Mieter suchen und finden beim Marktführer

Vermietungen erfolgreich gestalten bei ImmobilienScout24

Der Großteil der Deutschen lebt noch immer zur Miete. Ein Wandel setzt erst seit einigen Jahren ein, als die Finanzierungskosten ein historisches Tief erreichten. Das ändert aber nichts daran, dass die Nachfrage auf absehbare Zeit auf demselben Niveau bleibt. Dementsprechend hoch ist das Interesse an Mietobjekten. Wir geben Ihnen Tipps, was bei der Vorbereitung von Vermietungen zu beachten ist und wie Sie einen geeigneten Mieter für Ihre Immobilie finden.

Vermietungen: Richtig Inserieren und Mietvertrag vorbereiten

Der Großteil der Deutschen lebt noch immer zur Miete. Den Zahlen des Statistischen Bundesamtes zufolge bewohnen 55,8 Prozent der deutschen Haushalte Mietwohnungen oder -häuser. Die wenigsten bleiben jedoch dauerhaft in einer Wohnung. Vielmehr ist Deutschland im Hinblick auf die Umzugshäufigkeit Spitzenreiter. Was heißt das für Sie als Vermieter? Nun, die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass alle paar Jahre ein neuer Mieter gesucht werden muss. Das heißt auch, dass das Risiko steigt, an den falschen Mieter zu geraten. Es muss daher schon bei der Zielgruppenansprache angesetzt werden. Mit dem Anzeigenservice bietet ImmobilienScout24 eine Vor-Ort-Begehung und Dokumentation sowie anschließende Anzeigenerstellung von Profis. Dadurch hebt sich Ihr Angebot ab, das Risiko eines Leerstands sinkt. Statistisch gesehen ziehen elf Prozent der Deutschen einmal im Jahr um. Dementsprechend häufig kommt es zu neuen Vermietungen von Wohnungen und Häusern. Zwar ist es grundsätzlich leichter, eine Immobilie zu vermieten als zu verkaufen, dennoch müssen auch hier einige Punkte berücksichtigt werden.

file

Vermietungen sorgfältig planen

Wer eine Eigentumswohnung oder ein Haus vermieten will, sollte dieses Vorhaben sorgfältig planen. So sollten Immobilienbesitzer mit der Suche nach geeigneten Mietern rechtzeitig beginnen. In der Regel vergehen sechs bis acht Wochen, bis ein potenzieller Mieter gefunden ist. Stellen Sie sich vor, worauf Sie bei einer Mietwohnung achten würden und welche Sachen vernachlässigbar sind. So können Wohnungen speziell für Familien mit Kindern (viel Licht, Kinderschutzmaßnahmen, etc.) oder auch Senioren (Barrierefreiheit, Aufzug im Treppenhaus, etc.) vermarktet werden.

Weiterhin sollte das Objekt in einschlägigen Portalen inseriert werden, um einen möglichst großen Interessentenkreis zu erreichen. ImmobilienScout24 ist mit weitem Abstand der Marktführer in Deutschland. Nach aktuellen Zahlen von Januar 2014 weist das Portal über 33 Millionen Besuche pro Monat auf. Studien belegen außerdem, dass Mieter und Vermieter in über 80 Prozent der Fälle über das Internet zueinander finden.

Wenn sich eine bestimmte Anzahl von Interessenten auf die Anzeige hin gemeldet hat, sollte die Wohnung oder das Haus für Besichtigungstermine vorbereitet werden. Vor den Terminen empfiehlt es sich, mit möglichst neutralen Augen durch die Räumlichkeiten zu gehen. Wo liegen die Vorzüge der Wohnung im Vergleich zu alternativen Angeboten? Fotografieren Sie jeden Raum aus der weitläufigen Perspektive – böse Überraschungen werden dadurch für beide Seiten vermieden. Welche Mängel weist das Objekt auf? Um die Chancen einer schnellen Vermietung zu erhöhen, kann es zudem sinnvoll sein, anstehende Schönheitsreparaturen vor dem ersten Besichtigungstermin vorzunehmen. Vieles lässt sich mit wenig Geld aufwerten, ein frischer Anstrich hat schon so manches Wunder vollbracht.

Vermietung: Mit Online-Inseraten mehr Interessenten erreichen

Während früher Anzeigen für Mietwohnungen und -häuser vorrangig in der lokalen und regionalen Presse veröffentlicht wurden, geht der Trend heutzutage ganz klar in Richtung Online-Immobilienportale. Vermieter sollten daher unbedingt diese Möglichkeit nutzen. Der Vorteil von Online-Portalen liegt klar auf der Hand: Während Anzeigen in Tages- oder Wochenzeitungen nur ein begrenztes Publikum erreichen, ist die Reichweite von Online-Anzeigen um ein Vielfaches höher. Wichtig ist jedoch, dass das Exposé ansprechend und aussagekräftig gestaltet ist. Beschreiben Sie, wie bestimmte Räume gestaltet oder genutzt werden können. Eng geschnittene oder große Räume lassen sich leicht durch Trennwände und dergleichen aufteilen. Neben detaillierten Angaben zur Ausstattung und dem Zustand der Wohnung bzw. des Hauses sollten auch Bilder und Grundrisse eingestellt werden. Rücken Sie die Vorzüge des Objekts vor der Vermietung in den Fokus – sowohl in der Beschreibung als auch in den Fotos.

Marktgerechten Mietpreis ermitteln

Der Mietpreis ist mitunter das wichtigste Kriterium bei der Vermietung – online kann dieser schnell und einfach ermittelt werden. Hat man ihn nämlich zu hoch angesetzt, kann dies potenzielle Mieter abschrecken. ImmobilienScout24 führt zu jeder Region und Stadt, teilweise auch einzelnen Stadtteilen, umfassende Statistiken. Dies bietet eine hervorragende Orientierung. Denn genauso kann ein zu niedriger Preis die anvisierte Zielgruppe verprellen. Auf ImmobilienScout24 steht Mietern und Vermietern ein professionelles Online-Tool zur Verfügung, das auf der Basis von Adresse und Ausstattung einen aussagekräftigen Richtpreis ermittelt. Der sogenannte MietpreisCheck fragt unter anderem Angaben wie Wohnungstyp, Wohnfläche und Zustand des Objekts ab. Zusätzlich können Vermieter den örtlichen Mietspiegel, der zumeist alle zwei Jahre von der jeweiligen Stadtverwaltung herausgegeben wird, zur Orientierung einsehen.

Erfolgreich Vermieten: Worauf beim Mietvertrag zu achten ist

Für jedes Mietverhältnis ist ein Mietvertrag grundlegend. Üblicherweise werden in Deutschland Mietverträge auf unbestimmte Zeit geschlossen. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte der Mietvertrag immer schriftlich geschlossen werden. Zudem sollte dieser einige grundlegende Punkte beinhalten. Zunächst sollten Mieter und Vermieter namentlich benannt und die genaue Adresse der Wohnung oder des Hauses festgehalten werden. Anschließend werden Angaben zur Größe, Lage und Ausstattung des Objekts gemacht. Darüber hinaus sollte die Art der Mietzahlung sowie Höhe und Zusammensetzung der Mietnebenkosten aufgeführt werden. Weitere Punkte, die in einem Mietvertrag nicht fehlen sollten:

  • Zustand der Immobilie
  • Details zur Mietsicherheit
  • Regeln zu Reparaturarbeiten (Der Bundesgerichtshof hat viele Klauseln in Mustermietverträgen für nichtig erklärt. Im Klartext heißt das, dass vom Mieter gar keine Reparaturen durchzuführen oder zu tragen sind. Bei ImmobilienScout24 finden Sie geprüfte Muster-Mietverträge zum kostenfreien Download.)
  • Sonstige Vereinbarungen, etwa bei der Vermietung möblierter Wohnungen

Nutzen Sie die Macht der Visualisierung

Gerade solche Wohnungen, die stark nachgefragt werden und wo Massenbesichtigungen die Regel sind, bietet sich eine besondere Visualisierung an. Erstellen Sie von allen Räumen Panoramaaufnahmen, was mit gängigen Smartphones oder Digitalkameras gelingt. Dadurch kann jeder Interessent eine Art „virtuellen Rundgang“ vornehmen. Der Aufwand, solche Besichtigungen zu organisieren, wird niedriger. Außerdem sollte deutlich werden, welche Art von Mieter gesucht wird. 


Erfahren Sie mehr über die Vermietung in den nachgefragtesten Städten