So lebt es sich in Baden-Württemberg

Das Ländle kann (fast) alles

Von wegen spießig! Der schon legendäre Werbeslogan: „Wir können alles. Außer Hochdeutsch“ zeigt, zu welcher Selbstironie das Ländle fähig ist. Dass Baden-Württemberg tatsächlich viel kann, zeigen die Statistiken: Es glänzt mit der bundesweit niedrigsten Arbeitslosenzahl und zählt zu den wirtschaftsstärksten und wettbewerbsfähigsten Regionen Europas. In keinem anderen Bundesland werden so viele Ideen zum Patent angemeldet wie in der Heimat der Erfinder und Autobauer (Werke von Porsche, Daimler und Audi).
Schlösser, Burgen, Reste von Limes und römischen Legionen zeugen noch heute von einer langen Geschichte des Landes.

Die Hauptstadt

Lassen Sie sich von Stuttgarts Hügeln nicht abschrecken: Die Schwabenmetropole  will zu Fuß entdeckt werden. Um den Schlossplatz mit seinen  vielen Cafés wird Kultur geboten: Kunstmuseum, Landesmuseum, Kunstverein und Kinos, ein Spaziergang durch den Schlossgarten führt vorbei an Oper und Schauspielhaus.
Die Wilhelma ist Europas größter zoologisch-botanischer Garten. Über 9000 Tiere und zahllose Pflanzen aus aller Welt sind dort zu Hause. Einzigartig in Europa ist die Aufzuchtstation für Menschenaffen, sie ist integriert in das neue großzügige Affenhaus.

Wo man sonst noch gut lebt

Baden-Baden: "Rien ne va plus?" Gilt in Baden-Baden nur am Roulette-Tisch im prunkvollen Casino an der Kaiserallee. Bekannt wurde die Stadt auch durch die Thermalbäder, das wunderschöne alte römisch-irische Friedrichsbad mit Wandmosaiken und die moderne Caracalla-Therme, aber auch durch die beeindruckende historische Trinkhalle mit korinthischen Säulen.

Heidelberg: Für ausländische Touristen ist es laut aktueller Umfrage eine der Hauptsehenswürdigkeiten in Deutschland: das Heidelberger Schloss. Einst Stammsitz der Pfälzer Kurfürsten, nun in aller Welt ein Inbegriff deutscher Romantik. Einen Großteil seines Flairs verdankt Heidelberg seiner über 623 Jahre alten Universität. Ohne die Zigtausenden Studis und Wissenschaftler wäre die Stadt vielleicht nur ein hübsches Provinznest.

Konstanz: Der hinter dem Bahnhof gelegene Hafen mit dem Stadtgarten ist eine beliebte Flaniermeile mit Restaurants und Biergarten. Von hier aus startet die Weiße Flotte.
Das gotische Münster Unserer Lieben Frau wurde seit dem 9. Jh. immer wieder umgebaut. Besonders sehenswert ist die Krypta aus dem 9./10. Jh. Direkt am Münster haben Archäologen Ruinen eines spätrömischen Kastells und eines römischen Bades entdeckt. Eine Glaspyramide gestattet einen Blick auf die Funde.

Typisch für die Region

Spätzle sind die schwäbische Spezialität, die aus Ei, Mehl, Salz und Wasser zubereitet wird. Der fertige Teig wird traditionellerweise vom Spätzlebrett ins kochende Wasser geschabt. Die Teigwaren werden gern zu Fleischgerichten serviert. Mit Käse überbacken sind sie eine köstliche Hauptspeise.

Besonders sehenswert

Subtropische Blütenpracht, ein Schloss, Mammutbäume, Platanen und Zedern – das ist die Insel Mainau. Vermutlich hat keine andere Region in Deutschland ein so südliches Flair wie diese Insel, die auch als Blumeninsel bekannt ist. Hier wachsen sogar Palmen und Orangenbäume.  Die Inselchefin Gräfin Bettina Bernadotte kümmert sich persönlich darum, dass alles „gut in Schuss“ ist.

2 / 20170425110439 / r15535