Auf der Suche nach einer günstigen Baufinanzierung?

Ein Immobilienfinanzierung Zinsvergleich ist wichtig, weil Zinsen der „Preis“ für einen Kredit sind. Besonders bei hohen Darlehenssummen spielt der Zinssatz eine wichtige Rolle, denn schon geringe Schwankungen haben großen Einfluss auf die Gesamtkosten einer Finanzierung. In diesem Beitrag erfährst du, worauf du bei einem Baukredit Zinsvergleich besonders achten solltest und wie du dabei bis zu mehrere tausend Euro sparen kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Zinsvergleich ist auch in der aktuellen Niedrigzinsphase wichtig, da selbst Nachkommastellen wichtige Auswirkungen auf deine Gesamtkosten für die Immobilienfinanzierung per Hypothek haben.
  • Achte beim Zinsvergleich der Baukredite nicht nur auf den Effektivzins und den Sollzins, sondern auch auf Sonderregelungen bei der Tilgung.
  • Ein Hypothekzins-Vergleich für den Immobilienkredit hilft dir beim Zinsvergleich – nutze unseren praktischen Rechner für eine gute Übersicht!

Video: Was sind Zinsen?

Play Video-Preview

Immobilienfinanzierung: Wie sind die Zinsen momentan?

Die aktuelle Zinsentwicklung spielt Bauherren in die Karten: Noch immer sind die Zinsen im Vergleich zum langfristigen Mittelwert auf extrem niedrigem Niveau. Der Baukredit Zinsvergleich zwischen dem aktuellen Marktzins und den Durchschnittszinsen der vergangenen Jahrzehnte zeigt: Bis die Baufinanzierungszinsen wieder auf das langfristige Durchschnittsniveau von rund sechs Prozent klettern, dürfte es noch ein langer Weg sein.

Doch auch in Zeiten niedriger Finanzierungszinsen gilt: Wer beim Sichten der Angebote die Zinsen sorgfältig vergleicht, kann die Gesamtkosten für seine Finanzierung nochmals deutlich senken. Mehr Informationen zu den aktuellen Zinsen und zum Leitzinssatz der EZB findest du in diesem Artikel. Wir empfehlen dir, die Zinsentwicklung auch längerfristig im Blick zu behalten, um einen guten Zeitpunkt für die Immobilienfinanzierung per Baukredit zu ermitteln.

Zinsvergleich bei Immobiliendarlehen: Wie gehe ich vor?

Der Nominalzins ist laut einer EU-Verbraucherkreditrichtlinie vom Juni 2010 als Sollzins zu deklarieren. Es besteht inhaltlich also kein Unterschied zwischen diesen Begriffen. Der Sollzins – ehemals Nominalzins – ist der Zinssatz, der jährlich für die Bereitstellung eines Darlehens gezahlt werden muss, aber keine weiteren Nebenkosten enthält. Den tatsächlichen Preis eines Kredits drückt der Effektivzins aus, also die Summe, die der Kreditnehmer für die Finanzierung jährlich zu zahlen hat.

Der Effektivzins enthält Nebenkosten, die im Zusammenhang mit der Kreditaufnahme entstehen. Dazu gehören diese Nebenkosten:

  • Vermittlungsgebühren
  • Bearbeitungsgebühren
  • Auszahlungskurs

Die Vermittlungs- und Bearbeitungsgebühren sowie den Auszahlungskurs. Der Effektivzins wird auf die gesamte Laufzeit des Kredits, also auch über die erste Zinsbindung hinaus, bezogen. Damit eignet sich der Effektivzins für den Vergleich verschiedener Kreditangebote. Wenn du beim Baukredit Zinsvergleich auf Nummer sicher gehen möchtest, solltest du dir also eine genaue Aufstellung aller Kosten von deiner Bank geben.

Kreditinstitute sind laut Preisangabenverordnung (PangV) dazu verpflichtet, bei Darlehensangeboten sämtliche relevanten Kosten aufzuführen. Weitere Kosten – ebenfalls nicht im Zins enthalten – sind in der Regel Gebühren, die zum Beispiel für die Bereitstellung des Kredits anfallen. Diese Kosten müssen in einem objektiven Vergleich von Immobilienfinanzierungen mit einbezogen werden. Letztlich machen damit zwar die Bauzinsen den Löwenanteil der Finanzierungskosten aus, doch solltest du auch die zusätzlichen Gebühren beim Zinsvergleich nicht vernachlässigen.

Wichtig beim Hypothekenzins-Vergleich: Die Restschuld in die Finanzplanung einbeziehen

Entscheidend für die Finanzierungskosten ist auch die Restschuld, also die noch abzuzahlende Summe am Ende der Zinsbindung eines Darlehens. Zu diesem Zeitpunkt endet die Zinsbindungsfrist, die verbleibenden Restschulden werden per Einmalzahlung abgeleistet oder über eine Anschlussfinanzierung abgedeckt, die zu einem bestimmten Zinssatz erneut als Kredit aufgenommen wird. Jeder Zinsvergleich einer Erstfinanzierung sollte also die Höhe der Restschuld mit einbeziehen.

Wenn du eine Anschlussfinanzierung benötigst, solltest du dich mindestens drei Monate vor Ablauf der Sollzinsbindung kümmern, damit du nicht überstürzt unvorteilhafte Verträge abschließt. Auch hierbei solltest du wieder einen Zinsvergleich hinsichtlich der Anschlussfinanzierung durchführen, um die besten Konditionen für das Darlehen zu erhalten.

Zusammenfassend solltest du beim Baukredit Zinsvergleich also auf diese Elemente achten:

  • Sollzins
  • Effektivzins
  • Alle weiteren relevanten Kosten
  • Restschuld (bei Anschlussfinanzierungen)

Welche Aspekte sollte ich beim Zinsvergleich für Baufinanzierungen noch beachten?

Wenn du bei der Rückzahlung möglichst flexibel bleiben möchtest, solltest du neben dem Zinsvergleich bei den verschiedenen Immobilienfinanzierungen auch einen Blick auf die Extras werfen, die Ihnen die Bank zu bieten hat. Dazu zählen in erster Linie Sondertilgungskontingente: Damit kannst du jedes Jahr einen bestimmten Betrag zusätzlich tilgen und somit schneller schuldenfrei werden – entsprechend sinken die Darlehenskosten im Kreditzinsen-Vergleich.

Somit bietet eine Sondertilgung die Möglichkeit, bei den aktuell niedrigen Bauzinsen und der für Bauherren angenehmen Zinsentwicklung die Gesamtkosten für eine Finanzierung nochmals drastisch zu reduzieren. Mehr zur Tilgungsstrategie für die Immobilienfinanzierung liest du hier.

Darüber hinaus ermöglichen manche Banken ihren Kunden, den Tilgungsanteil und damit die Höhe der Monatsrate bis zu zwei Mal während der Zinsbindungsfrist zu ändern – ohne zusätzliche Gebühren. Dies muss im Zinsvergleich des Kredits ebenfalls berücksichtigt werden.

Im folgenden Beispiel siehst du, wie Sondertilgungen sich im Zinsvergleich auf einen Immobilienkredit auswirken:

 

Mit Sondertilgung

Ohne Sondertilgung

Darlehensbetrag

200.000 €

200.000 €

Sollzins (p.a.)

2,40 %

2,40 %

Sollzinsbindung

10 Jahre

10 Jahre

Anfänglicher Tilgungssatz

2,00 %

2,00 %

Sondertilgungen

einmalig 5.000 €

keine

Restschuld

149.206,25 €

154.843,02 €

Erbrachte Zinsleistungen

42.205,85 €

42.842,62 €

Getilgter Betrag

50.793,75 €

45.156,98 €

In diesem Zinsvergleich von Immobiliendarlehen beträgt die Zinsersparnis durch die einmalige Sondertilgung in Höhe von 5.000 Euro exakt 636,77 Euro. Wenn du also für deinen Immobilienkredit einen Zinsvergleich durchführst und dabei auf die Option von Sondertilgungen achtest, kannst du in nur wenigen Jahren hunderte Euro einsparen, welche dir dann wiederum für andere Zwecke zur Verfügung stehen.



Wie und wo finde ich die besten Zinsen für die Baufinanzierung?

Für eine optimale Baufinanzierung ist ein Zinskonditionen-Vergleich verschiedener Finanzierungsangebote wichtig. Hierzu kannst du im Baufinanzierungs-Vergleich von ImmoScout24 einfach die aktuellen Zinsen der Baufinanzierungsanbieter deiner Region gegenüberstellen. Für einen ersten Immobilien-Konditionen-Vergleich musst du lediglich deine Postleitzahl, den Kaufpreis der Immobilie, deinen Eigenkapitalanteil, die anfängliche Tilgungsrate, die gewünschte Zinsbindungsfrist und dein Beschäftigungsverhältnis angeben. Schon kannst du die Kreditzinsen für den Hauskauf einem Vergleich unterziehen.

Zusätzlich hast du die Möglichkeit, auszuwählen, ob dir als Anbieter Banken und Vermittler, nur Banken oder nur Vermittler angezeigt werden. Deine favorisierten Banken kontaktierst du nach dem Baukredit Zinsvergleich kostenlos und unverbindlich, um dir verschiedene Angebote für die Immobilien-Kredit-Zinsen einzuholen.

Tipp:

Bei einem Hauskauf mit Hypothek darf ein Zinsen-Vergleich nicht fehlen! Die Nebenkosten bei einem Erwerb einer Immobilie fallen in der Regel nicht gering aus. Wer Angebote verschiedener Kreditinstitute vergleicht, kann die besten Kreditzinsen für Immobilien bekommen und so die Gesamtkosten des Immobilienkaufs senken.

Selbst geringfügige Zinsunterschiede können bei großen Darlehenssummen tausende Euro Ersparnis bedeuten. Der folgende Zinsvergleich für Immobiliendarlehen zeigt, wie ein Unterschied von 0,10 % des Sollzinssatzes eine Zinsersparnis in Höhe von über 3.000 Euro ergibt:

 

Sollzins 2,40 %

Sollzins 2,50 %

Darlehensbetrag

250.000 €

250.000 €

Sollzinsbindung

15 Jahre

15 Jahre

Anfänglicher Tilgungssatz

2,00 %

2,00 %

Sondertilgungen

keine

keine

Restschuld

159.829,65 €

159.115,23 €

Erbrachte Zinsleistungen

74.830,25 €

77.865,23 €

Getilgter Betrag

90.170,35 €

90.884,77 €


Baufinanzierungsanbieter in deiner Region

Vergleiche unverbindlich Baufinanzierungsanbieter in deiner Region und vereinbare ein kostenfreies Beratungsgespräch.

Checkliste: Zinsvergleich von Finanzierungsangeboten

In dieser Checkliste zeigen wir dir, was du beim Zinsvergleich der verschiedenen Immobilienfinanzierungsangebote beachten solltest. Nutze bei Rechnern immer die gleichen Zahlen, um eine gute Vergleichsgrundlage zu erhalten.

Die folgenden Punkte sind beim Zinsvergleich von Hypotheken und Baukrediten besonders wichtig:

  • Auch bei günstigem Baugeld lohnt sich der Zinsvergleich
  • Effektivzins statt Sollzins für den Vergleich von Zinsen für die Immobilienfinanzierung nutzen
  • Kosten wie Bereitstellungsgebühren einbeziehen
  • Restschuld in den Immobilienkredit-Zinsvergleich einbeziehen
  • Auf Extras wie Sondertilgung oder Ratenänderung achten
  • Mindestens fünf Hypothekzins-Angebote der Banken vergleichen

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
Artikel herunterladen
Artikel melden
Vielen Dank!
Wir haben Ihr Feedback erhalten.
War dieser Artikel hilfreich?
Der Artikel wurde als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben die Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 3:
Immobilie finanzieren
In unseren 4 Phasen des Immobilienkauf-Prozesses informieren wir Dich rund um den Kauf und beantworten all Deine Fragen.