Gewerbeimmobilien in Köln

Tipps zur Suche in Köln

Die bevölkerungsreichste Stadt Nordrhein-Westfalens ist mit ihren über eine Million Einwohnern eines der bedeutendsten Oberzentren des Ruhrgebietes. Vor allem als Karnevalshochburg berühmt, ist Köln jährlich Anlaufpunkt für Zehntausende Menschen aus der ganzen Welt. Die internationale Bekanntheit kommt den ansässigen Unternehmen sehr zugute. Ein weiteres Kennzeichen der Kulturmetropole sind die vielen populären Medienunternehmen, Musikproduzenten und Verlagshäuser, die die unternehmerische Landschaft prägen. Während für den Einzelhandel, die Gastronomie und Büros besonders das Stadtzentrum attraktiv ist, findet das Großgewerbe vor allem Gewerbeimmobilien an Kölns Stadträndern.

So präsentiert sich Kölns gewerbliche Ausgangslage

Köln galt aufgrund seiner Lage und seines Doms schon immer als wichtiger Verkehrsknotenpunkt und Handelsort – bis heute hat sich daran nicht viel verändert. Die Stadt am Rhein besticht durch ihr ganz eigenes Flair und lockt jährlich mehrere Millionen Besucher an. Auch als Wirtschaftsstandort ist Köln sehr attraktiv. Kleine und große Firmen haben sich in und um die Stadt angesiedelt und machen gute Geschäfte. Denn Kölns Gewerbeumsätze sind durchweg positiv und besonders der Einzelhandel gilt als ungemein lukrativ. Gewerbeimmobilien sind in Köln im gesamten Stadtgebiet vorhanden, denn die Stadt ist auf Wachstum und positive Umsätze ausgelegt.

Gewerbeimmobilien Köln: Ein Standort voller Vorteile

Die Hochburg des Karneval bietet eine facettenreich gestaltete Wirtschaftslandschaft. Als Sitz vieler Medienunternehmen nimmt Köln eine europaweite Spitzenposition ein. Durch die populären Film-und Fernsehschaffenden werden talentierte Nachwuchskräfte und finanzkräftige Unternehmen in die Stadt gezogen. Ob Film, Fernsehen, Printmedien oder Gaming-Zentren – Köln beherbergt Unternehmen jeglicher Fasson. Mit einem bestechend vielfältigen Branchenmix hat die Region traditionelle Werte des Handels und der Industrie mit modernen Wirtschaftszweigen intelligent vernetzt. Auch zukünftig stehen die Zeichen in der Ruhrmetropole auf Wachstum. Die Beschäftigungszahlen wachsen ebenso wie die Ansiedlungen von Unternehmen stetig an.

Kölner Immobilien sind sehr beliebt und zahlreich vorhanden

Der Kölner Immobilienmarkt profitiert ebenfalls vom guten Image der Stadt. In den letzten Jahren wurden stets mehrere 100.000 Quadratmeter Gewerbefläche umgesetzt und moderne Neubauten erweitern die vorhandenen Flächen jährlich. Im Stadtgebiet ist das Zentrum um die Schildergasse und die Hohe Straße besonders beliebt für den Einzelhandel und bietet viele Büroflächen. Die Altstadt und Neustadt sind auch als Gastronomiestandorte sehr beliebt und erfreuen sich einer hohen Passantenfrequenz. Immobilien für das Großgewerbe wie Gewerbegrundstücke und Produktions- und Lagerhallen sind hauptsächlich an den Stadträndern angesiedelt. Hier zählen Ehrenfeld, Gremberghoven und Hahnwald als die Stadtteile mit dem größten Immobilienaufkommen. Die Mietpreise für Gewerbeimmobilien in Köln liegen zwischen 95 und 260 Euro pro Quadratmeter und sind abhängig von der Größe, Lage und Ausstattung des Objekts.

So gestalten sich die Mieten für Gewerbeimmobilien in Köln im Überblick

Art des Gewerbes

Beispiellage in der Stadt

Durchschnittliche Warmmieten

Lager- und Hallenproduktion
(10.000–60.000 Quadratmeter)
günstig (Ehrenfeld, Vogelsang, Junkersdorf)
moderat (Ossendorf, Rendorf, Mülheim)
kostenintensiv (Altstadt, Neustadt-Nord, Wahn)
ca. 30.000–180.000 Euro
ca. 45.000–270.000 Euro
ca. 120.000–720.000 Euro
Büro- und Praxisimmobilien
(2.000–15.000 Quadratmeter)
günstig (Gremberghoven, Vogelsang, Sürth)
moderat (Mülheim, Humboldt/Gremberg)
kostenintensiv (Altstadt, Neustadt-Nord/-Süd, Deutz)
ca. 15.000–115.000 Euro
ca. 20.000–150.000 Euro
ca. 35.000–255.000 Euro
Einzelhandel
(100–1.000 Quadratmeter)
günstig (Wahn, Finkenberg)
moderat (Deutz, Ehrenfeld)
kostenintensiv (Altstadt, Neustadt-Nord)
ca. 400–4.000 Euro
ca. 1.350–14.000 Euro
ca. 8.000–90.000 Euro
Gastronomische Betriebe
(50–300 Quadratmeter)
günstig (Niehl, Raderberg, Altstadt)
moderat (Lindenthal, Weiß, Altstadt)
kostenintensiv (Sülz, Altstadt, Neustadt-Nord)
ca. 400–2.500 Euro
ca. 500–3.000 Euro
ca. 1.300–7.500 Euro

Beste Anbindungen für Gewerbetreibende in Köln

Verkehrstechnisch ist Köln optimal gelegen. Deutschlandweit kann die Stadt das höchste Straßen- und Schienenverkehrsaufkommen verzeichnen. Der stadtinterne Autobahnring mit den Anbindungen an die Bundesautobahnen A1, A3 und A4 perfektioniert die infrastrukturellen Gegebenheiten mit den von ihm ausgehenden Bundesstraßen. Der öffentliche Personennahverkehr umfasst viele S-Bahn-Linien, die Stadtbahn und Buslinien, die Gewerbetreibenden in Köln schnelle Anbindungen und kurze Transportwege garantieren. Eine besondere Art der Verkehrsführung stellt die Rheinseilbahn dar, die eine direkte Verbindungsstrecke über den Rhein bietet und gemeinsam mit der Rheinseilbahn von Koblenz in Deutschland einzigartig ist.