Lagerraum: Lager & Halle mieten in Köln

Preis auf Anfrage Miete
14.023 m2 Gesamtfläche
789 m² Teilbar ab
Preis auf Anfrage Miete
5.819 m2 Gesamtfläche
Preis auf Anfrage Miete
2.409 m2 Gesamtfläche
Preis auf Anfrage Miete
5.300 m2 Gesamtfläche
1.100 m² Teilbar ab
Preis auf Anfrage Miete
1.200 m2 Gesamtfläche
1.200 m² Teilbar ab
Preis auf Anfrage Miete
7.200 m2 Gesamtfläche
400 m² Teilbar ab

Tipps zur Suche in Köln

Die knapp über eine Million Einwohner große Kulturmetropole Köln ist auf internationaler Ebene vor allem aufgrund seines Karnevalumzuges bekannt. Die Karnevalshochburg ist allerdings auch ein bedeutendes Wirtschaftszentrum, ein wichtiger Standort vieler Verbände und Medienunternehmen. Neben den weltbekannten historischen Sehenswürdigkeiten zieht die Metropole im Ruhrgebiet nicht nur Touristen an, sondern beherbergt auch fast 75.000 Studenten aus dem gesamten Bundesgebiet. Abgerundet wird das Standortprofil Kölns durch eine exzellent ausgebaute Infrastruktur, die Streckenverbindungen in die Bundesrepublik und nach ganz Europa schafft, sowie ein vielfältiges Angebot an Lager und Hallen.

So stellt sich die wirtschaftliche Lage Kölns dar

Von der rheinländischen Tradition geprägt, ist Köln ursprünglich ebenfalls ein bedeutender Stützpfeiler der Schwerindustrie gewesen. In den letzten Dekaden erfolgte jedoch ein konsequenter Strukturwandel, der eine Verlagerung der traditionellen Industrielandschaft hin zu einer modernen und intelligenten Dienstleistungsgesellschaft ermöglichte. Neben erfolgreichen Unternehmen im Auto- und Maschinenbau sowie der Chemiewirtschaft und dem Versicherungswesen ist die Karnevalshochburg vor allem als Medienstandort Deutschlands bekannt. Gefördert wird dieser Ruf seitens der Politik, die eine Entwicklung hin zu einer digitalen Stadt sehr begrüßt. Als Resultat entsteht in Köln eine diversifizierte Wirtschaftsstruktur, die traditionelle Unternehmen mit modernen Wachstumsbranchen vereinigt. Am gesamten Wirtschaftsvolumen hat das Dienstleistungsgewerbe einen dominierenden Anteil von über 80 Prozent. Die restlichen 20 Prozent entfallen damit auf den produzierenden Sektor.

Welche Standortvorteile bringt die Infrastruktur in Köln?

Die Infrastruktur in Köln ist schon seit der Gründung der Stadt durch den Flusslauf des Rheins für eine ideale Entwicklung prädestiniert gewesen. Das stadtinterne Straßensystem ist in einem ringförmigen Radialmuster aufgebaut. Der Autobahnring umfasst die Verbindungsstellen der West- und Nordachsen durch die A1, eine Anbindung an die östlichen Gebiete durch die A3 und eine Abdeckung der Verbindungen in den Süden durch die A4. Weiterführende Bundesautobahnen, die sowohl eine entlastende Wirkung auf den Straßenverkehr als auch eine zügige Verbindung in den regionalen Raum bieten, sind die A59, die A57 und die A559. Zudem fungieren letztere als wichtige Zubringerstrecken und sind damit elementar für logistikintensive Unternehmen, da eine Umgehung der staugefährdeten Autobahnen im Inneren der Stadt ermöglicht wird. Eine weitere Maßnahme zur Entlastung der stadtinternen Autobahnen ist die konstante Erweiterung der Infrastruktur, die unter anderem einen Ausbau der A3 auf bis zu zehn Spuren beinhaltet. Neben den großen Autobahnen bieten auch zahlreiche Bundes- und Landstraßen zügige Streckenverbindungen in den regionalen und bundesweiten Raum. Die wichtigste maritime Verkehrsstelle ist die Hafenanlage im Norden Kölns. In vergangenen Jahren wurden bis zu 16 Millionen Tonnen Fracht mithilfe des Güterverkehrs transportiert. Damit besitzt Köln nach Duisburg den zweitgrößten Binnenhafen im gesamten Bundesgebiet. In der Luft werden die entscheidenden logistischen Abläufe durch den Flughafen Köln/Bonn abgedeckt. Dieser stellt heute einen der umschlagsstärksten Frachtflughäfen in Deutschland dar. Mit circa 650.000 Tonnen ist der Flughafen Köln/Bonn ein bedeutender europäischer Umschlagplatz und wichtiger Standort für das US-amerikanische Unternehmen UPS Airlines.

So facettenreich ist das Angebot an Lager und Hallen

Die Lager und Hallen in Köln sind fester Bestandteil der städtischen Infrastruktur. Köln ist einer der bedeutendsten Wirtschaftsstandorte Deutschlands. Begünstigt durch die hervorragende Anbindung durch den Rhein sowie die Autobahn- und Eisenbahnknoten ist das Angebot an Lagern und Hallen in der Stadt enorm. Eine weitere Besonderheit der Stadt ist die hohe Branchenvielfalt. Daher reicht die Palette verfügbarer Lager und Hallen in Köln von kleinflächigen Objekten bis zu Lagerräumen oder Produktionshallen mit mehreren Tausend Quadratmetern. Erkennbar ist, dass in einigen Ortsteilen Kölns überdurchschnittlich viele Lager und Hallen vorhanden sind. Dennoch ist das stadtweite Angebot für diese Gewerbeobjekte außerordentlich gut.

Vielfältige Lager und Hallen in unterschiedlichsten Größen

Innerhalb der Stadt sind einige Ortsteile auszumachen, in denen das Angebot der Lager und Hallen in Köln überdurchschnittlich hoch ist. Zu diesen Ortsteilen lassen sich beispielsweise Gremberghoven, Ehrenfeld, Junkersdorf, Mühlheim oder Ossendorf zählen. Aber die Besonderheit Kölns ist eben auch, dass im gesamten Stadtgebiet ein vielseitiges Angebot von Lagern und Hallen verfügbar ist. Exemplarisch seien lediglich die Ortsteile Bocklemünd/Mengenich, Dellbrück oder Hahnwald genannt.

Von kleineren Objekten mit einer Fläche von bis zu 100 Quadratmetern bis zu Großobjekten mit mehreren Zehntausend Quadratmetern ist für jedes Vorhaben das passende Lager oder die passende Halle vorhanden.Dabei bietet jeder Stadtteil unterschiedliche Vorteile für den individuellen Nutzer auf. So sind die nahegelegenen Bezirke Junkersdorf, Ehrenfeld und Ossendorf gleichermaßen gut an den Kölner Autobahnring angebunden. Auch der Zugang zur Innenstadt und zum Rhein ist innerhalb weniger Minuten möglich. Da die Stadtteile gleichzeitig jedoch nicht zu zentral gelegen sind, sind die angebotenen Flächenareale weiträumiger und bieten bessere Zufahrts- und Parkmöglichkeiten. Randlagen im Süden gewährleisten eine direkte und schnelle Verbindung zum Frachtflughafen Köln/Bonn, wobei Standorte in Mühlheim und Nippes den unmittelbaren Anschluss an den nördlichen Binnenhafen nutzen können.

Stadtteile

spezifischer Standortvorteile

zentrumsnahe Gebiete:

Junkersdorf

Ehrenfeld

Ossendorf

·         Nähe zur Innenstadt

·         zügige Anbindung an Kölner Autobahnring

·         zwischen Innenstadt und Peripherie gelegen

·         weiträumige Hallenareale

·         breite Zufahrtswege

·         ausreichend Parkmöglichkeiten

südliche Randlage:

Porz

Grengel

·         direkte Anbindung zum Frachtflughafen Köln/Bonn

·         schnelle Anbindung an den Autobahnring und weiterführende Schnellstraßen in das gesamte Bundesgebiet

nördliche Randlage:

Nippes

Mühlheim

·         gute Anbindung an den Autobahnring

·         unmittelbare Nähe zum nördlichen Binnenhafen Kölns

Wie gestalten sich die Mietpreise in Köln?

Bei der Betrachtung der Mietpreislage in Köln ist festzustellen, dass eine pauschale Aussage über anfallende Kosten nicht getroffen werden kann. Die einzelnen Immobilien unterscheiden sich stark in ihrem Grad der Ausstattung sowie in ihrer Lage und Größe. Jedoch können die ungefähren Mietpreisespannen betrachtet werden, die eine Einsicht in den Wert verschiedener Immobilien geben können. Besonders kostengünstige Gebiete sind die Stadtteile Vogelsang, Raderberg oder Junkersdorf. Hier zahlen Interessenten bei einer angenommenen Grundfläche von 5.000 Quadratmetern Warmmieten von 15.000 bis 19.000 Euro im Monat. Leicht kostenintensiver sind die Stadtteile Altstadt und Wahn. Für eine Grundfläche von 2.000 Quadratmetern kommen auf Interessenten Warmmieten zwischen 22.000 und 25.000 Euro zu.

 

Übersicht über die Beispielmieten für Lager und Hallen in ausgewählten Stadtlagen Kölns:

Stadtlage

Kostenniveau

durchschnittliche Grundfläche für Lager und Hallen

durchschnittliche Warmmieten für Lager und Hallen

Vogelsang

Raderberg

Rondorf

Junkersdorf

günstig

ca. 4.000 – 12.000 qm

ca. 12.000 – 35.000 Euro

Gremberghoven

Hahnwald

Niehl

moderat

ca. 10.000 – 60.000 qm

ca. 55.000 – 330.000 Euro

Altstadt

Nordstadt-Nord

Wahn

kostenintensiv

ca. 100 – 4.000 qm

ca. 1.500 – 50.000 Euro