Sie sind hier: Baufinanzierung » Hauskauf trotz Privatinsolvenz


Hauskauf trotz Privatinsolvenz

 Den Traum vom Eigenheim können sich die meisten nur mit finanzieller Unterstützung in Form eines Baukredits leisten. Die bestehende finanzielle Situation ist für die Vergabe solcher Kredite besonders ausschlaggebend.


Erhalten Sie hier einen wertvollen Überblick über Ihre Finanzen

Insbesondere bei einer so hohen Investition wie einem Hauskauf, lohnt es sich seinen finanziellen Spielraum genau zu kennen und Risiken zu vermeiden. Nutzen Sie unseren Haushaltsrechner und verschaffen Sie sich einen detaillierten Blick auf Ihre Finanzen.

Jetzt finanziellen Spielraum berechnen

Befinden Sie sich aus unterschiedlichen Gründen in der Privatinsolvenz, wird es schwierig, einen Kreditgeber zur Baufinanzierung zu finden. Banken versichern sich im Vorhinein, ob Sie als Interessent solvent und somit kreditwürdig sind, damit im schlimmsten Fall noch immer der größte Teil der geforderten Summe zurückgezahlt werden kann.

Da Sie während des Insolvenzverfahrens nur auf Ihr Einkommen und Ihren Besitz bis zur Pfändungsfreigrenze zurückgreifen können und sich alle pfändbaren Gegenstände nicht mehr in Ihrem Besitz befinden, ist eine Finanzierung während des Insolvenzverfahrens sehr unwahrscheinlich. Nur wenige Banken gehen das Risiko ein, einen Kredit zum Hauskauf mit vorhandenen Schulden zu vergeben.


Hinweis:

Bei einem Gespräch mit der Bank müssen die Gläubiger unbedingt darüber informiert werden, dass Sie sich in der Privatinsolvenz befinden. Durch die Unterlassung dieser Information können Sie sich strafbar machen.

Kreditaufnahme für den Hauskauf trotz Privatinsolvenz

Wenn Ihnen trotz Privatinsolvenz ein Baukredit gewährt wird, so sollte dieser Schritt gut überlegt sein. Die Neuaufnahme eines Kredits fließt nicht in die laufende Privatinsolvenz ein. Nur Schulden, die zu Anfang der Privatinsolvenz schon Bestand hatten, werden im Insolvenzverfahren berücksichtigt. Auch von der möglichen Restschuldbefreiung bleibt der neue Kredit also ausgeschlossen, was ihn zu einem hohen erneuten Risiko macht. Im schlechtesten Fall kann Ihnen der Gläubiger die Restschuldbefreiung sogar ganz versagen, wenn dieser von der Kreditneuaufnahme erfährt.

Der Hauskauf mit vorhandenen Schulden birgt Risiken

Sollte der Kredit im Ernstfall nicht vollständig von Ihnen getilgt werden können, besteht die Möglichkeit eines neuen Insolvenzverfahrens erst wieder nach zehn Jahren. Bis dahin sind Sie auf sich allein gestellt und die Gläubiger können weiter pfänden und mahnen. Um nicht in den Teufelskreis der Privatinsolvenz zu gelangen, sollten Sie die Kreditneuaufnahme also auf einen Zeitpunkt nach dem Insolvenzverfahren und der Restschuldbefreiung verlegen.

Baufinanzierung nach Restschuldbefreiung möglich

Die Restschuldbefreiung steht am Ende eines Insolvenzverfahrens. Nach dem abgeschlossenen Verfahren wird hierdurch bestätigt, dass die Person schuldenfrei ist, und ein finanzieller Neustart kann gelingen. Für die Durchführung der Restschuldbefreiung sind folgende Voraussetzungen nötig:

 

  • Antrag auf Restschuldbefreiung - Der Antrag auf Restschuldbefreiung wurde bereits zu Beginn des Insolvenzverfahrens gestellt.
  • Wohlverhaltenszeit beendet - Die Wohlverhaltenszeit sollte beendet sein. Für gewöhnlich sind dies sechs Jahre.
  • Nachweis einer Arbeitstelle - Es muss sich nachweislich um eine Arbeitsstelle bemüht worden sein.
  • Gehaltsabtretung - Der pfändbare Teil des Gehaltes muss abgetreten werden.
  • Verschwiegenheit von Straftaten - Insolvenzstraftaten, wie beispielsweise das Verschweigen von Einnahmen, wurden unterlassen.

 

Auch wenn Sie nach der Restschuldbefreiung von Ihren Schulden befreit sind, bleibt das Insolvenzverfahren für drei Jahre bei der Schufa eingetragen. Die Einträge müssen Ihrer Bank und somit dem möglichen Kreditgeber ersichtlich gemacht werden, was zu Zweifeln an Ihrer Kreditwürdigkeit führen kann.

Sie möchten günstig und unkompliziert eine Immobilie finanzieren?

Nutzen Sie jetzt unseren ImmobilienScout24 Baufinanzierungsrechner und erhalten Sie sofort wertvolle Informationen zu Kaufnebenkosten, Tilgungsrate und Sollzinsbindungen.

Zum Baufinanzierungsrechner

So gelingt der Hauskauf trotz Privatinsolvenz


Wenn Sie nicht auf die Löschung der Schufa-Einträge warten möchten, bieten sich weitere Möglichkeiten zur Baufinanzierung. Folgende Wege könnten für Sie interessant sein:

 

  • Baufinanzierung durch Dritte - Die Baufinanzierung kann durch eine dritte Person vorgenommen werden, wie beispielsweise den Ehepartner oder die Kinder.
  • Privatkredit - Sie können einen Privatkredit bei Verwandten oder Freunden aufnehmen.
  • Suchen Sie erneut das Gespräch mit der Bank.

 

Haben Gründe zu Ihrer Privatinsolvenz geführt, auf die Sie keinen Einfluss hatten, werden den Einträgen bei der Schufa gegebenenfalls weniger Bedeutung beigemessen. Im Gespräch mit dem potenziellen Kreditgeber sollte auf vorhandene Sicherheiten eingegangen werden, wie beispielsweise auf den Arbeitsplatz, das hohe Einkommen, finanzielle Unterstützung von Angehörigen oder einer Lebensversicherung, in der Sie als Begünstigter eingesetzt sind.

Die risikoärmste Variante ist aber abzuwarten, bis die Schufa-Einträge nach drei Jahren gelöscht werden. Vor dem Kreditantrag sollte frühzeitig eine Schufa-Auskunft beantragt werden. So können Sie sicher sein, dass die Einträge tatsächlich entfernt wurden.

Tilgungsplanrechner - Wie entwickelt sich Ihre Restschuld

Mittels eines Tilgungsplanrechners können Sie einen individuellen Tilgungsplan in Abhängigkeit von Ihrer finanziellen Situation erstellen und überprüfen, wie sich die Veränderung der Variablen auf Tilgungsdauer, Ratenhöhe, Zinsbelastung und Restschuld auswirkt.

Wie hoch ist meine Restschuld?

Alle wichtigen Themen für Ihren Immobilienkauf

Alle wichtigen Themen für Ihre Baufinanzierung