Jetzt kostenlose Bewertung starten →

Ob ein Hausverkauf schnell oder langsam erfolgt, hängt von zahlreichen Faktoren wie der Lage, dem baulichen Zustand oder dem Immobilientyp selbst ab. Wie Sie herausfinden, wie viel Zeit Sie für den Verkaufsprozess einplanen sollten und wie Sie die Dauer des Hausverkaufs verkürzen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Das Wichtigste in Kürze

 

  • Der Verkauf einer Immobilie dauert durchschnittlich sechs bis zwölf Monate.
  • Immobilien in gefragter Lage lassen sich typischerweise schneller verkaufen.
  • Ein:e gute:r und professionelle:r Makler:in erzielt für Sie nicht nur einen guten Verkaufspreis, sondern beschleunigt außerdem den gesamten Verkaufsprozess. Hier können Sie sich eine:n Makler:in aus Ihrer Region empfehlen lassen.

 


Sie überlegen, Ihre Immobilie zu verkaufen?

Wie lange dauert der Hausverkauf?

Beim Hausverkauf liegt die Dauer durchschnittlich zwischen wenigen Wochen und mehreren Monaten. Mitunter können sogar ein oder zwei Jahre vergehen. Die Dauer des Hausverkaufs hängt vor allem an zwei wichtigen Aspekten:

  • Marktwert der Immobilie
  • Gestaltung des Vermarktungsprozesses

Hinter dem Begriff Marktwert stecken eine Reihe von Merkmalen, die eine Immobilie für potentielle Käufer:innen interessant macht. Je nach Ausprägung der Merkmale beeinflussen sie den Marktwert positiv oder negativ. Sie verkürzen oder verlängern entsprechen die Dauer bis zum tatsächlichen Hausverkauf. In erster Linie beeinflussen folgende Faktoren die Dauer beim Hausverkauf:


Einfamilienhaus mit Garten

Auf eine kurze Formel gebracht lässt sich sagen: Je begehrter die Region und umso besser die Lage eines durchschnittlich ausgestatteten Objekts, desto schneller ist es verkauft. Im Gegensatz dazu dauert der Verkauf einer Immobilie in einer abgelegenen Region, bei schlechter spezifischer Lage und schlechter Ausstattung länger.

Verkaufsprozess verkürzen

Je professioneller der Vermarktungsprozess, desto kürzer die Dauer beim Hausverkauf. Ansprechende Immobilienanzeigen sowie eine durchdachte Strategie helfen dabei, den Verkaufsprozess zu verkürzen.

Sie möchten Ihre Immobilie inserieren?

Mit uns finden Sie ohne Risiko den richtigen Käufer. Inserien Sie jetzt schnell & einfach Ihre Immoblie - mit Zufriedenheitsgarantie.

Anzeige schalten

Vertragsabschluss beim Hausverkauf beschleunigen

Wenn Sie Ihr Haus mit unprofessionellen Fotos und einer unzureichenden Objektbeschreibung auf eigene Faust über eine wenig frequentierte Immobilienplattform anbieten, finden Sie schlechter eine:n Käufer:in, als würden Sie die Vermarktung in professionelle Hände geben.

Schalten Sie eine:n erfahrene:n Makler:in ein, der:die Ihr Objekt perfekt in Szene setzt und potenzielle Interessent:innen innerhalb kürzester Zeit zu einer ideal vorbereiteten Besichtigung einlädt.

So steigen die Chancen, dass Ihr Objekt rasch verkauft wird. Hier haben wir Faktoren zusammengetragen, die den Hausverkauf beschleunigen oder verlangsamen können:

Beschleunigung Verlangsamung
  • begehrte und gute Lage
  • zentrumsnah mit guter Infrastruktur
  • attraktive Vermarktung möglich
  • erfahrene:r Makler:in mit professioneller Vermarktung beauftragen
  • professionelles Exposé mit perfekten Fotos erstellen
  • mehrere Vermarktungsmöglichkeiten (vor Ort über Makler:in und Anzeigen)
  • gut kalkulierter und angemessener Angebotspreis (kostenlose Immobilienbewertung nutzen)
  • guter energetischer Zustand des Verkaufsobjekts
  • unattraktive Lage
  • weite Entfernung zu Läden, Ärzten und Co.
  • schlechte Energiewerte des Hauses (schlechte Energieeffizienz)
  • zu hoch angesetzter Verkaufspreis
  • hoher Renovierungsbedarf

Generell gilt: Je beliebter die Lage ist, umso schneller wird sich ein:e Käufer:in finden. Aber auch die Nachfrage ist für Verkäufer:innen ausschlaggebend. Sind viele Leute an einem Objekt interessiert, läuft der Hausverkauf schneller ab. In Städten verläuft der Verkauf meistens allgemein viel schneller ab als auf dem Land. Verkäufer:innen haben also in Ballungsräumen größere Chancen, neue Eigentümer:innen zu finden.


Stadt aus Vogelperspektive Großstädte sind bei Käufer:innen aufgrund ihrer Infrastruktur sehr beliebt.

In Ballungsräumen wie Berlin, Köln und Hamburg liegen im Normalfall immer eine hohe Nachfrage vor. Das liegt auch am Arbeitsmarkt, an der hohen Kaufkraft und an den Zuwanderungszahlen. Ländliche Regionen hingegen haben diesbezüglich das Nachsehen, weil viele Leute wenig gewillt haben, weitere Arbeitswege auf sich zu nehmen und für jeden Einkauf mit dem Auto fahren zu müssen.

Teilweise verzichten manche Leute in der Stadt sogar auf ein Fahrzeug, da dort die Infrastruktur stimmt und alles gut zu Fuß oder mit Bus und Bahn erreichbar ist. Aber auch Häuser auf dem Land können auf größeres Interesse von Kaufinteressent:innen stoßen, sodass auch Sie als Hauseigentümer:in auf dem Land zügig passende Käufer:innen finden werden.

Checkliste für einen kürzeren Verkaufsprozess

  • Wie ist die aktuelle Situation auf dem Immobilienmarkt? Sind derzeit Häuser und Wohnungen sehr gefragt oder ist die Nachfrage zu gering? Möglicherweise bietet es sich an, noch etwas abzuwarten und zu einem späteren Zeitpunkt zu verkaufen.
  • Um ein Haus oder eine Wohnung zu verkaufen, ist ein Energieausweis Pflicht. Bevor es zu Vermarktungsprozessen kommt, muss ein solcher Energieausweis vorliegen. Bei einem Haus mit guter Energieeffizienzklasse lässt sich schneller ein:e Käufer:in finden.

Frau malert eine Wand

  • Falls Mängel am Haus vorliegen, könnte es hilfreich sein, im Vorfeld noch Reparaturen durchführen zu lassen. Häuser im guten Zustand sind bei Käufer:innen viel beliebter. Sie sollten natürlich im Vorfeld gut überlegen, ob sich die Investitionen lohnen oder ob es doch besser ist, das Haus mit Mängeln zu verkaufen. Gegen kleine Schönheitsreparaturen spricht sicherlich nichts, zumal so doch ein höherer Verkaufspreis möglich ist.
  • Richten Sie die Immobilie verkaufsfördernd her. Leere Räume sollten Sie als Verkäufer:in vermeiden. Ist das Haus möbliert, weckt es bei Besichtigungen Emotionen und Bilder im Kopf. Home Staging ist das Zauberwort. Dies ist ein wichtiger Faktor und trägt zu einem schnelleren Verkauf bei. Durch die Profis wird ein Haus optimal für den Verkauf hergerichtet.
  • Zu den wichtgsten Faktoren gehört ein ansprechendes Exposé mit allen wichtigen Angaben und Informationen sowie professionellen Fotos. Handyfotos sollten Sie nicht verwenden, da es schnell zu Verzerrungen kommt. Es gibt auch spezielle Fotografen, die sich extra auf den Bereich ausgerichtet haben. Schließlich zählt immer der erste Eindruck.
  • Das Hinzuziehen von einem:einer guten Makler:in sollten Sie in Erwägung ziehen, da so die häufigsten Fehler hinsichtlich des Hausverkaufs vermieden werden. Sie haben jeden Tag damit zu tun, wissen daher worauf, es ankommt und können Ihnen eine gute Abschätzung geben. Außerdem erstellen sie Ihnen eine gute Objektbeschreibung für Anzeigen auf Verkaufsplattformen, kümmern sich um hochwertige verkaufsfördernde Fotos und Besichtigungen.

Wie viel Zeit braucht der:die Notar:in beim Hausverkauf?

Der Termin bei einem:einer Notar:in ist schnell gemacht, doch der Termin allein reicht nicht. Der:die Notar:in erstellt den Vertrag zum Hausverkauf und reicht die erforderlichen Unterlagen beim Grundbuchamt ein. Das geschieht erst, nachdem alle möglichen Hindernisse auf Seiten des:der Käufer:in ausgeräumt sind.

Ein Hindernis könnte zum Beispiel die Finanzierung sein, die der:die potenzielle Käufer:in erst noch klären muss. Die Dauer, die die Finanzierung in Anspruch nimmt, variiert in Abhängigkeit von den finanziellen Rahmenbedingungen des:der Käufers:in. Rechnen Sie hierfür mit mindestens drei bis vier Wochen.

Lassen Sie sich aber nicht auf mehr als zwei Monate Wartezeit ein, wenn Sie nicht einen nachvollziehbaren, akzeptablen Grund dafür erfahren. Dauert die Finanzierung länger, liegen wahrscheinlich entscheidende Schwierigkeiten vor, die sich auch in den nächsten Wochen nicht einfach auflösen werden.

Hausverkauf: Wie lange dauert es, bis das Geld auf dem Konto ist?

Nachdem der Kaufvertrag notariell beurkundet wurde, wird die Zahlung üblicherweise zwei bis drei Wochen später fällig und geht auf Ihrem Konto ein.


Geldscheine liegen auf einem Tisch

So ermitteln Sie beim Hausverkauf die voraussichtliche Dauer

Ihnen stehen zwei Wege offen, um beim Hausverkauf die voraussichtliche Dauer einzuschätzen, bis Ihr Objekt verkauft ist.

  1. Beobachten Sie einige vergleichbare Häuser in Ihrer Region. Anhand des Erstelldatums einer Anzeige und dem Zeitpunkt, zu dem das Haus nicht mehr angeboten wird, können Sie den Verkaufszeitraum feststellen.
  2. Schauen Sie sich die Aushänge von Banken und Immobilienbüros an und beobachten Sie, wie lange die Objekte dort aushängen, bevor ein „verkauft“-Aufdruck zu sehen ist.
  3. Sprechen Sie mit einem:einer Immobilienmakler:in, der:die sich in Ihrer Gegend gut auskennt und lokales Insider-Wissen mitbringt. Diese:r kann Ihnen aus Erfahrung sagen, mit welcher Dauer Sie bei Ihrem Hausverkauf ungefähr rechnen müssen.
  4. Entscheiden Sie sich zum Verkauf ohne Makler:in, sollten Sie dennoch das Gespräch mit einem:einer Immobilienexpert:in suchen. Fragen Sie gezielt nach den durchschnittlichen Verkaufszeiten für ein vergleichbares Objekt und schlagen Sie gut 50 Prozent Zeit obendrauf, wenn Sie den Verkauf selbst in die Hand nehmen.
Wie gefällt Ihnen diese Seite?
Artikel herunterladen
Artikel melden
Vielen Dank!
Wir haben Ihr Feedback erhalten.
War dieser Artikel hilfreich?
Der Artikel wurde als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben die Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 1:
Verkauf abwägen
In unseren 4 Phasen eines Verkaufsprozesses informieren wir Sie rund um den Verkauf und beantworten all Ihre Fragen.