Der traditionelle Baustil des Schwedenhauses mit seinen kleinen Rundbogenfenstern, Winkeln und Giebeln ist nicht nur in den nordischen Regionen zu finden. Auch im Landesinneren sieht man immer häufiger die roten und gelben Häuser, die das typischen Ostsee-Flair sowohl in die Klein- als auch in die Großstädte bringen.

Hier erfahren Sie, welche Besonderheiten Schwedenhäuser aufweisen, wie viel sie kosten und wie Sie beim Kauf sparen können.

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Das Wichtigste in Kürze

  • Schwedenhäuser überzeugen mit ihrer schönen, skandinavischen Optik und einem angenehmen Raumklima.
  • Sie sind bestens für kleine Familien, Allergiker und ältere Paare geeignet, das es sich in der Regel um mittelgroße Holzhäuser mit einer Fläche von 150 bis 300 Quadratmetern handelt.
  • Mit den richtigen Investitionen können Sie ein energieeffizientes Schwedenhaus bauen und langfristig Kosten einsparen.
Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Wodurch zeichnen sich Schwedenhäuser aus?

Rot, gelb oder blau gestrichene Holzfassade, weiße Pfosten und Fensterrahmen, Veranda vor dem Eingang, liebevolle Details an Giebel oder Balkon – Schwedenhäuser haben einen hohen Wiedererkennungswert. Nicht nur Kinder lieben die Häuser aus den Kinderbuchklassikern Pippi Langstrumpf und Michel aus Lönneberga. Auch Erwachsene schätzen das Schwedenhaus wegen seines ländlichen, aber nicht zu rustikalen Baustils. Viele dieser Modelle werden mit regenerativen Energien ausgestattet, sodass Sie weder von steigenden Strom- noch von Gaspreisen abhängig sind.

Gut zu wissen:

Die traditionelle Bauweise der Schwedenhäuer hat sich bewährt: Viele Holzhäuser sind weit über 800 Jahre alt und überstehen jegliche Wettereinflüsse und Naturgewalten. Die gute Wärme- und Schalldämmung speichert die Heizluft im Inneren des Gebäudes, sodass im Gegensatz zu anderen ➜ Fertighäusern viel weniger geheizt werden muss.

Wer ein Schwedenhaus bauen will, verwendet meist typisch schwedisches Holz. Aufgrund des kalten Klimas wachsen diese Bäume sehr langsam, dies zeigen auch die eng beieinander liegenden Jahresringe, die das Holz als Baustoff sehr stabil und robust werden lassen. Das traditionelle Äußere des Schwedenhauses lässt sich mit einer modernen Innenausstattung hervorragend kombinieren, sodass es zu Ihrem ganz persönlichen Traumhaus wird. Schwedenhäuser sind also nicht nur robust und umweltfreundlich, sondern auch ein echter Hingucker. Wenn Sie sich dafür interessieren, ein Schwedenhaus zu bauen, finden Sie unter unseren Bauunternehmen den richtigen Partner dafür.

Hausbauanbieter aus Ihrer Region

Urlaubsflair für die ganze Familie

Schwedenhäuser sind vor allem bei kleineren Familien und Paaren sehr beliebt, da sie gemütlich und wohnlich sind. Sie bieten ausreichend Platz für Sie und Ihre Kinder. Auch für Allergiker sind Schwedenhäuser ideal, denn sie haben ein sehr angenehmes Raumklima und geben Allergenen wie Pollen keine Chance.

Mit einem Schwedenhaus erleben Sie skandinavisches Urlaubsflair an jedem einzelnen Tag. Ob klassisch, modern oder doch eher rustikal – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das typische Design mit einer verspielten Außenfassade, Erkern, Rundbogenfenstern und Giebeln ist ebenso möglich wie ein puristisch modernes Design mit klaren Linien, Putzfassaden und Pultdächern. Auch wenn die traditionellen Farbtöne „herrenhausgelb“ und „faluröd“, das klassische Schwedenrot, äußerst beliebt sind, gehen mittlerweile mehr und mehr Bauherren dazu über, ihrem Schwedenhaus auch im Hinblick auf die Farbgestaltung eine ganz persönliche Note zu verleihen.

Auch bezüglich der Größe haben Sie mit einem Schwedenhaus vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten. Normalerweise ist ein Schwedenhaus-Bungalow vor allem für kleinere Familien geeignet.  Aber auch als Ferien- oder Wochenenddomizil können Sie ein Bungalow-Schwedenhaus bauen. Klassische Schwedenhäuser bieten hingegen Wohnflächen zwischen 150 und 300 Quadratmetern.

Wie viel kostet ein Schwedenhaus?

Die Frage nach den Schwedenhaus-Kosten lässt sich nicht pauschal beantworten, denn der Preis für ein Schwedenhaus hängt ganz von den folgenden Faktoren ab:

  • Größe
  • Material
  • Ausstattung
  • Lage
  • Extras wie ein Balkon oder eine Gaube

Wenn Sie beim Schwedenhaus-Kauf ein wenig sparen möchten, können Sie sich ein Fertighaus aussuchen oder an den genannten Faktoren sparen. Zum Beispiel ist es oft günstiger, statt einer Garage ein Carport zu wählen. Statt einem Keller können Sie Ihr Schwedenhaus mit einer Bodenplatte ausstatten und Elektrik in einem Hauswirtschaftsraum unterbringen. Beachten Sie außerdem, dass Sie beim Schwedenhaus an den Energiekosten sparen, sodass sich selbst ein höherer Anschaffungspreis langfristig rentiert.

Günstige Schweden-Fertighäuser

Mittlerweile hat sich auf dem deutschen Markt eine Vielzahl von Hausanbietern etabliert, die ein Schwedenhaus als Fertighaus anbieten. Zwar büßen Bauherren ein wenig an Individualität ein, wenn sie ihr Schwedenhaus als Fertighaus bauen. Allerdings fallen die Kosten bei dieser Variante dank der standardisierten Fertigung deutlich geringer aus als bei einem nach den persönlichen Vorstellungen geplanten und erbauten Schwedenhaus.

Fertighäuser zeichnen sich dadurch aus, dass die Bauteile in den Werkhallen des Anbieters vollständig vorgefertigt werden und das Schwedenhaus dann innerhalb kürzester Zeit auf der Baustelle errichtet werden kann. Sie wollen Ihr Schwedenhaus als Fertighaus bauen? Auf ImmoScout24 finden Sie nicht nur den passenden Anbieter, sondern können sich auch sofort und unverbindlich Informationsmaterialien zusenden lassen.

Tipp:

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, ein Schwedenhaus selbst zu bauen. So können Sie Ihr Schwedenhaus bei einer Reihe von Hausbauanbietern als Selbstbauhaus ordern. Dadurch sparen Sie viel Geld, sollten aber auch entsprechende handwerkliche Fähigkeiten besitzen.

Energieeffizientes Wohnen in einem Schwedenhaus

Wenn Sie ein Schwedenhaus bauen oder kaufen wollen, sollten Sie neben den ästhetischen Aspekten auch ökologische und ökonomische Kriterien berücksichtigen. Schwedenhäuser punkten bei diesem Thema auf der ganzen Linie: Nicht nur, dass ein Schwedenhaus dank des verwendeten Naturbaustoffes der Gesundheit zuträglich ist und über ein angenehmes Raumklima verfügt – es lässt sich auch als Effizienzhaus konzipieren.

Die folgenden Möglichkeiten sind bei Schwedenhäuser denkbar, um das Wohnen effizienter zu gestalten:

  • Thermische Solaranlage auf dem Dach
  • Zellulose als Wärmedämmung in den Außenwänden
  • Fenster mit Dreifachverglasung
  • Lüftung mit Wärmerückgewinnung
  • Speichertank
  • Wasserummantelter Kamin

Mithilfe dieser Maßnahmen können Sie die Heizkosten in Ihrem Schwedenhaus künftig um die Hälfte senken. Wenn Ihr Schwedenhaus den aktuellen KfW-Energieeffizienzstandards entspricht, profitieren Sie zudem vom den attraktiven staatlichen Förderprogrammen in Form von zinsvergünstigten KfW-Darlehen und Tilgungszuschüssen.

Ein Schwedenhaus bauen – die Vor- und Nachteile im Überblick

In Deutschland wird die Nachfrage nach Schwedenhäusern immer größer. Neben der Verwendung natürlicher Werkstoffe legen Bauherren zunehmend Wert auf energiesparende Aspekte im Hausbau. Ein Schwedenhaus verbindet beide Vorteile. Einerseits ist es fast vollständig aus dem natürlichen und damit nachwachsenden Rohstoff Holz gefertigt, andererseits setzen immer mehr Anbieter bei der Konzeption eines Schwedenhauses auf regenerative Energien bei der Energieerzeugung.

Als Entscheidungshilfe haben wir Ihnen hier noch einmal alle Vor- und Nachteile von Schwedenhäusern aufgelistet:

Vorteile der Schwedenhäuser

Nachteile der Schwedenhäuser

✅ Schöne Optik

✘ Empfindlichkeit des Holzes – regelmäßige Pflege nötig

✅ Heimelig und gemütlich

✘ Mangelnde Luftdichtheit

✅ Angenehmes Raumklima

✘ Regelmäßige Fassadenlackierung nötig, um graue Verfärbungen zu vermeiden

✅ Hohe Energieeffizienz, daher mehr Unabhängigkeit von Gas- und Ölpreisen

 

✅ Günstiger Fertighausbau möglich

 

✅ Holz als umweltfreundlicher Baustoff

 

Häufig gestellte Fragen: FAQ zum Thema Schwedenhaus bauen

Welche Vorteile bringt der Naturwerkstoff Holz?
Ist mein Schwedenhaus energieeffizient?

Bringen Schwedenhäuser eine erhöhte Brandgefahr mit sich?
Wie finde ich einen Fertighaus-Anbieter für mein Schwedenhaus?

Kann ich beim Schwedenhaus selbst mitbauen?

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
Artikel herunterladen
Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
Sie haben diesen Artikel als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben Ihre Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 2:
Haus planen
In unseren 4 Phasen des Hausbauprozesses informieren wir Sie rund um den Hausbau und beantworten all Ihre Fragen.