Gewerbeimmobilien in Bremen

Tipps zur Suche in Bremen

Zusammen mit Bremerhaven ist die Hansestadt Bremen das kleinste aller Bundesländer. Wenn es um die Exportquote oder die Industrieproduktion geht, steht Bremen allerdings regelmäßig an der Spitze. Vor allem für Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe bietet der Standort viele Vorteile. Trotzdem bewegen sich die Mieten für Gewerbeimmobilien in Bremen nur auf einem durchschnittlichen Niveau.

Bremen: Gewerbeimmobilien zwischen Weser und Nordsee

Die Stadt Bremen ist traditionell durch die Industrie und die Häfen geprägt. Ein Großteil der Beschäftigten der Stadt ist im verarbeitenden Gewerbe, in den wirtschaftlichen Dienstleistungen und im Handel tätig. Zusammen kommen diese Bereiche auf fast 150.000 Beschäftigte. Wichtige Sparten sind der Maschinenbau sowie Ernährung und Tabakverarbeitung. Allein im Jahr 2012 erwirtschaftete der Stadtstaat einen Umsatz von mehr als 23 Milliarden Euro. Damit ist die Hansestadt der zweitgrößte Industriestandort unter den Bundesländern. Auch in Zukunft wird die ausgezeichnete Lage zwischen Weser und Nordsee die wirtschaftliche Struktur Bremens prägen. Dank steigender Exportraten ist deshalb auch mit einem Aufschwung bei den Durchschnittsmieten für Gewerbeimmobilien in Bremen zu rechnen.

Gewerbeimmobilien – Bremen bietet ausgezeichnete Lager- und Hallenflächen

Im ganzen Stadtgebiet von Bremen sind Lager und Hallen verfügbar. Die Stadt Bremen verfügt über etwa 2,3 Millionen Quadratmeter Hallen, was für Gewerbeimmobilien große Kapazitäten verspricht. Auf den Gebieten der Industrie- und Handelshäfen werden sehr unterschiedliche Flächen angeboten, während auch in den Ortsteilen Woltmershausen, Strom, Osterholz, Oslebshausen und Mahndorf weitere günstige Angebote für Gewerbeimmobilien gefunden werden können. Zudem verfügt die Hansestadt über mehr als 20 Gewerbegebiete, die sich häufig in spezifische Schwerpunktbereiche untergliedern. Für Produktions- und Lagerhallen sind die Industrie- und Handelshäfen sowie Woltmershausen gute Anlaufstellen. Lager- und Hallenflächen von 1.000 Quadratmetern kosten in Bremen im Schnitt rund 3.400 Euro im Monat.

Einzelhandel: Für Filialisten häufig nicht ausreichende Ladenflächen verfügbar

Die Besonderheit für den Einzelhandel in Bremen ist im Innenstadtbereich häufig ein beschränktes Angebot an großflächigen Gewerbeimmobilien. Dies führt zu einer abwechslungsreichen Struktur vieler unterschiedlicher Gewerbebetriebe. Der Anteil innerstädtischer Verkaufsflächen beträgt 15 Prozent am Gesamtvolumen. Eine besondere Bedeutung besitzen die 1A-Lagen für den Einzelhandel. Die Mieten können in diesen außergewöhnlich rasant steigen. So beträgt der Spitzenpreis für ein Ladenlokal von 120 Quadratmetern rund 12.000 Euro im Monat. Die 1-A-Lagen für einzelhandelsrelevante Gewerbeimmobilien in Bremen sind die die Sögestraße, die Obernstraße, die Lloyd-Passage und die Hutfilterstraße.

Wo befinden sich günstige Büroflächen und Gewerbeimmobilien?

Mit etwa 100.000 Quadratmetern liegt der Anteil vermieteter Gewerbeimmobilien für Büroflächen in Bremen auf einem adäquaten Niveau, wie es für Industriestandorte nicht unüblich ist. Trotzdem ist der Büromarkt von Bremen sehr aktiv: Jährlich werden hier rund 75.000 Quadratmeter Bürofläche neu vermietet. Zudem wird durch die umfassende Neubautätigkeit im Überseeviertel neuer Büroraum geschaffen, der mit den modernsten Standards mithalten kann und sich besonders an Unternehmen aus der IT-Branche richtet. In Zukunft muss in den Innenstadtlagen deshalb mit einem Anstieg der Büromieten gerechnet werden. Bisher bewegt sich der Preis für Gewerbeimmobilien in Bremen allerdings auf einem sehr moderaten Niveau. Ein Büro von 120 Quadratmetern kostet in der Hansestadt im Durchschnitt nicht mehr als 1.700 Euro im Monat. Günstige Randlagen befinden sich in der Bahnhofsvorstadt, im Handelshafen, in Harstedt sowie in den Stadtteilen Lehe, Neuland und Westend. Im Schnitt kosten 120 Quadratmeter Büroraum in diesen Vierteln um die 900 Euro im Monat.

Das Angebot an Gewerbeimmobilien in Bremen im Überblick

Art der Gewerbeimmobilie

Beispiellagen

Mietpreise

Einzelhandelsflächen und Gastgewerbe
(120 Quadratmeter Fläche)
hochpreisig (Altstadt; Alte Neustadt)
mittel (Bahnhofsvorstadt; Ostertor; Westend)
günstig (Neustadt; Findorff; Schwachhausen)
ca. 15.000 Euro
ca. 1.500 Euro
ca. 950 Euro
 
Büro- und Praxisflächen
(120 Quadratmeter Fläche)
hochpreisig (Innenstadt; Alte Neustadt)
mittel (Neustadt; Bahnhofsvorstadt)
günstig (Woltmershausen; Lehe)
ca. 1.700 Euro
ca. 1.300 Euro
ca. 800 Euro
Produktions- und Lagerfläche
(1.000 Quadratmeter Fläche)
hochpreisig (Woltmershausen; Oslebshausen)
mittel (Industrie- und Handelshäfen)
günstig (Strom; Hemelingen)
ca. 4.000 Euro
ca. 3.700 Euro
ca. 2.500 Euro