Aktueller Rechtstipp: Legionellen

Der Rechtstipp wird Ihnen präsentiert von Groß Rechtsanwälte. Groß Rechtsanwälte sind bundesweit tätig und begleiten Vermieter während des gesamten Zyklus des Mietverhältnisses. Wir vertreten Sie gerne!

Sie fragen – Groß Rechtsanwälte antworten


Wir hatten 2017 in unserem Mehrfamilienhaus einen Legionellenbefund (500 KBE). Die Warmwasseranlage wurde saniert und isoliert. Eine Maßgabe des Gesundheitsamtes war das regelmäßige Spülen pro Tag durch die Mieter. Es bedurfte ca. 100 Tage bis wieder Keimfreiheit festgestellt wurde. Können die Mieter einen Ausgleich für das regelmäßige Spülen der Warmwasserleitung verlangen ?

Groß Rechtsanwälte antworten


Ja. Die Beseitigung der Legionellen ist Mangelbeseitigung. Für Mangelbeseitigung ist der Vermieter zuständig, es sei denn die Mieter haben den Mangel schuldhaft verursacht. Davon ist aber bei Legionellenbefall nicht auszugehen. Wenn der Vermieter für die Mängelbeseitigung zuständig ist, muss er auch die Kosten dafür tragen. Die Mieter können daher Erstattung der Kosten verlangen bzw. verlangen, dass diese Wasserverbräuche in der Wasserabrechnung (Betriebskostenabrechnung) berücksichtigt werden.


Wir hoffen, unsere Antwort hat Ihnen geholfen und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg beim Vermieten.


Sie haben Probleme mit Ihrem Mieter?

Unsere Anwälte der Kanzlei Groß sind spezialisiert auf Mietrecht und gehen individuell auf Ihren Sachverhalt ein. Sie erhalten eine schriftliche Antwort garantiert innerhalb von 48 Stunden.

 

Jetzt Anwalt kontaktieren

Wie gefällt Ihnen diese Seite?