6 Tipps für alle, die dieses Jahr eine Immobilie kaufen wollen

Trotz oder vielleicht gerade wegen der Coronapandemie sind Immobilien ein sicherer Hafen. Die Bauzinsen sanken auch im Coronajahr 2020 weiter. Nur deshalb, so scheint es, können Käuferinnen und Käufer die aufgerufenen Preise auch überhaupt noch bezahlen.

Gezeichnetes Haus mit Geldsack daneben

Entsprechend steigen auch die Kreditsummen. Im Dezember 2020 lag die durchschnittliche Darlehenshöhe gemäß Kreditvermittler Dr. Klein bei 300.000 Euro. Das sind rund 36.000 Euro mehr als noch am Beginn des Jahres 2020. Wenn man davon ausgeht, dass der durchschnittliche Kreditnehmer etwa 20 Prozent zu seiner Baufinanzierungssumme als Eigenkapital beisteuert, liegen die Kaufpreise bei ungefähr 375.000 Euro.

Worauf solltest du achten, wenn du jetzt eine Baufinanzierung benötigst?

Erfahre kostenlos & unverbindlich, zu welchen Zinsen du deine Immobilie finanzieren kannst

Tipp 1: Achte auf eine hohe Anfangstilgung

Niedrige Zinsen verlangen nach hohen anfänglichen Tilgungen. Eigentlich, so könntest du denken, wäre es doch lauschig, die niedrigen Zinsen auch dafür zu nutzen, eine niedrige Rate zu generieren. Lauschig schon, aber daraus kann dann eine sehr, sehr lange Zeit der Rückzahlung entstehen. Deshalb besser gleich eine hohe Tilgung wählen: Das hilft beim schnelleren Schuldenabbau und verringert die Gesamtkosten der Finanzierung. Gemäß Dr. Klein liegt die anfängliche Durchschnittstilgung bei derzeit 2,83 Prozent. Das ist gut so. Zwei bis drei Prozent sollten das Minimum sein. Wer es sich leisten kann, darf gern auch mehr wählen.


Wie viel Haus kann ich mir leisten?

Vor dem Immobilienkauf stehen alle Kaufinteressenten vor der Frage: "Wie teuer darf meine Immobilie sein?" Ermittle jetzt kostenlos deinen finanziellen Spielraum.

Tipp 2: Drücke den Beleihungsauslauf so tief wie möglich

Der Beleihungsauslauf beschreibt denjenigen Teil des maximal möglichen Beleihungswertes, der tatsächlich finanziert wird. Wenn du dein neues Haus für 300.000 Euro kaufst (und wir vereinfacht den Preis als Beleihungswert ansetzen) und davon nur 240.000 Euro als Kredit aufnimmst, rutschst du in eine sogenannte 80-Prozent-Finanzierung. Du profitierst dann von günstigeren Zinskonditionen als bei einer 100-Prozent-Finanzierung. Viele Banken passen ihre Konditionen in Zehn- oder sogar Fünferprozentschritten an. Ein Vergleich lohnt hier also ganz besonders! Durchschnittlich liegt der Beleihungsauslauf derzeit laut Dr. Klein bei etwa 85 Prozent.

Tipp 3: Pack viel Eigenkapital obendrauf

Und wie sollst du die fehlende Summe aus 2. bezahlen? Mit Eigenkapital am besten. Weil es viel Zinsen spart, ist es beim Immobilienkauf sehr lohnend, hier viele Reserven zu mobilisieren. 

Eigenkapitalrechner

Mit wie viel Eigenkapital kann ich eigentlich rechnen? Unser Eigenkapitalrechner hilft dir dabei, das zu ermitteln.

 

>Zum Eigenkapitalrechner

Tipp 4: Wette auf die Zukunft

Ein Blick auf unseren Zinskommentar zeigt: Die Baufinanzierungszinsen sind im Januar erneut gefallen – und zwar sowohl bei den kurzfristigen fünfjährigen als auch bei den langfristigen 20-jährigen Zinsbindungen. Je nachdem, wie du die Zinsentwicklung einschätzt, kannst du eine flexible oder eine langfristige Lösung anstreben, also bei Erwartung von fallenden Zinsen eine kurze, ansonsten eine eher lange Zinsbindung wählen. Einen längeren Vertrag kannst du nach zehn Jahren übrigens ohne Vorfälligkeitsentschädigung kündigen, falls die Zinsen doch noch weiter gesunken sind. 

Tipp 5: Zinssicherheit einkaufen

Derzeit gehen die meisten Expertinnen und Experten von gleichbleibenden oder sogar weiter sinkenden Zinsen aus. Wenn du bereits eine laufende Finanzierung hast und in zwei oder drei Jahren eine Anschlussfinanzierung benötigst, kannst du heute die Zinsen der Gegenwart für die Zukunft einkaufen: mit einem Forwarddarlehen. Solltest du das Gefühl haben, dass die Zinsen bis zum Ende der Zinsbindung deiner Erstfinanzierung doch wieder steigen, lohnt sich das Forwarddarlehen. Finanztest hat bei einem Vergleich festgestellt, dass die Zinsaufschläge für Forwarddarlehen "so niedrig wie nie zuvor" sind. Es gibt sogar Anbieter, die gar keine Aufschläge verlangen. Zinssicherheit lässt sich derzeit also besonders günstig einkaufen. 

Finanzierungsangebote

Dieser Rechner hilft dir bei der Auswahl eines passenden Finanzierungsangebots:

 

>Zum Rechner

Tipp 6: Immer schön flexibel bleiben

Bau dir einen Flexibilitätspuffer in deine Baufinanzierung ein. Das ist gerade in unsicheren Zeiten sehr wichtig. Vereinbare zum Beispiel Sondertilgungsrechte oder auch die Möglichkeit, die Tilgung zu wechseln oder eine tilgungsfreie Zeit zu vereinbaren. Das bedeutet, dass in dieser Zeit nur die Zinsen bezahlt werden: Das kann eine Erleichterung bei finanziellen Engpässen sein. 

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
Artikel herunterladen
Artikel melden
Vielen Dank!
Wir haben Ihr Feedback erhalten.
Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
Sie haben diesen Artikel als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben Ihre Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 3:
Immobilie finanzieren
In unseren 4 Phasen des Immobilienkauf-Prozesses informieren wir Dich rund um den Kauf und beantworten all Deine Fragen.