Sie sind hier: Auslandsimmobilien » Europa » Tschechien

Immobilien in Tschechien kaufen

Wochenendhaus, Dauerwohnsitz oder Feriendomizil – zahlreiche Deutsche kaufen jedes Jahr Traumimmobilien in der Tschechischen Republik. In historischen Städten oder inmitten der idyllischen Natur sind Immobilien zu günstigen Konditionen erhältlich.


Wo gibt es Immobilien in Tschechien zu kaufen?

Die Tschechische Republik ist beeindruckend vielseitig. So können die individuellen Ansprüche jedes Immobilieninteressenten erfüllt werden. Ob Stadtleben, Kulturlandschaft oder Naturidyll – im ganzen Land sind aktuell Gebäude in attraktiven Lagen zu verkaufen.

  • Prag (Praha): Die Metropole besticht mit ihrem historischen Stadtzentrum, das traumhafte Gebäude der romanischen und gotischen Architektur, ebenso wie Bauten aus der Renaissance und dem Barock umfasst. Auch das reichhaltige Kulturangebot lassen die Hauptstadt Tschechiens zu einem der beliebtesten Immobilienstandorte werden.
  • Böhmerwald (Šumava): Das 120 Kilometer lange Waldgebirge Böhmerwald verläuft entlang der deutsch-tschechischen Grenze. Die Region im Südwesten Tschechiens zeichnet sich durch ihre unberührte Natur aus – im Böhmerwald sind Häuser in einer ruhigen Idylle zu erwerben.
  • Schlesien (Slezsko) und Mähren (Morava): Wunderschöne Natur und kulturelle Highlights werden in den beiden Regionen Schlesien und Mähren im Westen Tschechiens miteinander vereint.
  • Südböhmen (Jihočeský kraj): Im Süden der Republik liegt die Region Südböhmen, welche in der Nähe von Passau an Deutschland grenzt. Das Wohnen ist hier durch eine vielseitige Freizeit- und Kulturlandschaft besonders attraktiv.
  • Nordböhmen (Severní Čechy): Nordböhmen befindet sich im nordwestlichen Teil Tschechiens und zeichnet sich durch malerische und ruhige Landschaften aus – ein wahres Paradies für Naturfreunde.
  • Riesengebirge (Krkonoše): Entlang der Grenze zwischen Tschechien und Polen verläuft das Riesengebirge als höchste Bergkette der Tschechischen Republik. Wer gern alpin wandert oder Wintersport betreibt, kann die Freizeit hier ausgesprochen vielseitig gestalten.

INSERATE IN TSCHECHIEN

  • Auslandsdomizile
  • Anlageobjekte
  • Hochwertig und attraktiv

 

» ZU DEN INSERATEN

Die aktuelle Preisentwicklung für tschechische Immobilien

Die Immobilienpreise verzeichneten seit Beginn der Finanzkrise einen starken Rücklauf, doch seit 2015 hat sich der Markt wieder vollständig erholt und weist neue Rekordpreise aus. In beinahe allen größeren Städten Tschechiens stiegen die Immobilienpreise auch im Jahr 2016 stetig. Das Wohnen in der Republik gewinnt an Beliebtheit – auch bei den Deutschen. Die folgende Tabelle zeigt den durchschnittlichen Quadratmeterpreis für Eigentumsimmobilien im Dezember 2016, ebenso wie die Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr.

Stadt Quadratmeterpreis 12/2016 Preisentwicklung im Vergleich zu 12/2015
Prag (Praha) 2.675 Euro (72.269 CZK) +17%
Brünn (Brno) 1.945 Euro (52.556 CZK) +8,8%
Pilsen (Plzeň) 1.330 Euro (36.009 CZK) +2%
Ostrava (Ostrava) 835 Euro (22.514 CZK) +33,9%
Aussig (Ústi nad Labem) 520 Euro (14.038 CZK) -0,7%

Innerhalb der Hauptstadt Prag ist überall ein deutlicher Preisanstieg zu beobachten, der allerdings je nach Stadtteil stark variiert. So stiegen die Immobilienpreise im Bezirk Prag 6 im vergangenen Jahr um 7,1 Prozent, während in Prag 7 eine Steigerung von 26,8 Prozent zu verzeichnen ist. Die durchschnittlichen Quadratmeterpreise in Prag reichen somit im Dezember 2016 von 2.225 Euro in Prag 9 bis hin zu 5.110 Euro in Prag 1.

Der zuverlässige Preisanstieg in beinahe allen Teilen der Republik zeigt eine wachsende Nachfrage und einen florierenden Immobilienmarkt. Wer aktuell Grundstücke und Gebäude in Tschechien kauft, investiert demnach in eine vielversprechende Kapitalanlage.

Zu beachten: Wichtige Tipps für den Immobilienkauf in Tschechien

Bereits seit dem Jahr 2011 gelten für deutsche Staatsbürger bei Immobilien die gleichen Kaufbedingungen wie für Tschechen. Auch dürfen sich EU-Mitglieder so lange in Tschechien aufhalten, wie sie möchten, ohne eine Aufenthaltsgenehmigung vorweisen zu müssen. Um die Behördenvorgänge zu erleichtern, ist Immobilienkäufern dennoch zu empfehlen, sich bei Dienststellen der tschechischen Ausländerpolizei (cizinecká policie) eine Bescheinigung über den vorübergehenden Aufenthalt (Potvrzení o přechodném pobytu občana Evropské unie) ausstellen zu lassen. Für die Beantragung der Bescheinigung werden Personal- oder Reisepass, Lichtbild, Krankenversicherungsnachweis, Unterkunftsnachweis in Tschechien und unter Umständen ein Beleg für den Aufenthaltszweck benötigt. Die Bescheinigung ist keine Pflicht, aber äußerst hilfreich, da die zugewiesene Geburtsnummer (rodné číslo) Arbeitsprozesse beschleunigt. Wer sich über 30 Tage in der Tschechischen Republik aufhalten möchte, wird zudem gebeten, seinen Aufenthalt bei der Ausländerpolizei anzumelden.

In Tschechien muss ein Immobilien-Kaufvertrag ebenso wie in Deutschland notariell beglaubigt werden. Das Eigentum an einem Grundstück oder Gebäude wird im Immobilienkataster des Tschechischen Vermessungs- und Katasteramtes (Český úřad zeměměřičský a katastrální – ČÚZK) festgehalten. Dort kann vor dem Kauf auch das Eigentumsrecht des Verkäufers an der Immobilie überprüft werden.

Es ist üblich, den gesamten Kaufpreis auf das Konto des Notars zu überweisen. Er überträgt es dem Verkäufer, sobald dieser den Verkauf im Grundbuch vermerken lassen hat. Die Kaufnebenkosten bei tschechischen Immobilien setzen sich aus steuerlichen und bürokratischen Ausgaben zusammen. 500 Euro sind für die Verwaltung des Kaufvertrags einzukalkulieren – der Grundbucheintrag ist hier bereits inklusive. Hinzu kommen 21 Prozent Mehrwertsteuer, ebenso wie vier Prozent Grunderwerbsteuer. Eine Maklerprovision liegt in der Regel bei drei bis fünf Prozent.


Weitere Auslandsimmobilien