Sie sind hier: Auslandsimmobilien » Europa » Dänemark

Immobilien in Dänemark kaufen

Das dänische Königreich ist ein Traum für Naturliebhaber und Freunde des guten Lebens. Die Dänen sind bekannt für ihre Gemütlichkeit und Gemeinschaftlichkeit. Wer Immobilien in Dänemark kaufen möchte, hat die Wahl zwischen verschiedensten Objekten. Gemütliche Holzhäuser und Wohnungen in den modernen Stadtzentren sind besonders beliebt.


Was ist beim Immobilienkauf in Dänemark zu beachten?

Die Immobilienpreise in Dänemark sind verglichen mit Deutschland relativ günstig. Viele Norddeutsche zieht es deswegen nach Dänemark. Aktuell gibt es noch ein Gesetz, welches ausländischen Käufern verbietet, nur ihren Zweitwohnsitz in Dänemark zu haben. Aufgrund der hohen Nachfrage aus Deutschland ist aber davon auszugehen, dass dieses Gesetz in absehbarer Zeit abgeschafft wird.

Auf dem dänischen Immobilienmarkt herrscht nämlich ein Angebotsüberhang, wodurch aktuell die Preise fallen. Derzeit können nur Personen ein Haus in Dänemark kaufen, die entweder schon fünf Jahre im Land gelebt haben oder ihren Hauptwohnsitz nach Dänemark verlagern werden. Für den Hauskauf ist eine Genehmigung erforderlich. Die Vergabe dieser Genehmigung wird von den zuständigen Behörden penibel geprüft. Bei einem besonderen persönlichen Bezug zu Dänemark oder zurückliegenden Verwandtschaftsverhältnissen werden in seltenen Fällen Ausnahmen gemacht.


Tipp: Investoren dürfen in jedem Fall ein Miethaus erwerben. Dieses muss dann aber dem Zweck der Vermietung dienen. Durch die strengen Auflagen möchte die dänische Regierung erreichen, dass nicht zu viel Leerstand entsteht.

An der Grenze zu Deutschland gibt es derzeit viele Dörfer, die von Deutschen und von Dänen bewohnt werden. Deutsche profitieren dabei von den günstigeren Immobilienpreisen in Dänemark. Eingekauft wird aber trotzdem noch in Deutschland, da die Lebensmittelpreise niedriger sind.

Wo sind beliebte Standorte für Immobilien?

An der deutschen Grenze gibt es günstige und schöne Häuser. Die Immobilien sind renoviert und haben eine zeitgemäße und oft gehobene Ausstattung. In kleinen Städtchen wie Smedeby sind für 170.000 Euro schon hochmoderne Einfamilienhäuser mit Garten und luxuriösen Ausstattungsdetails erhältlich. Deswegen zieht es viele Bewohner aus dem Norden Deutschlands in die anliegenden Grenzstädte. Oft integrieren sich die Deutschen dort so gut, dass ihre Kinder die örtlichen Schulen und Kindergärten besuchen.

Kopenhagen ist die Hauptstadt des dänischen Königreichs. Sie gehört zu den sichersten Hauptstädten Europas und die Einwohner sind sehr freundlich und zuvorkommend. Die Stadt gilt außerdem als besonders Fahrradfahrer-freundlich. Die Immobilien sind hochpreisig, da Kopenhagen zu den attraktivsten Städten Europas gehört. Der Lebensstandard ist durch hohe Bildungsstandards sowie gute Versorgung und Infrastruktur außergewöhnlich hoch. Das Einkommen in der Stadt liegt ebenfalls über dem europäischen Durchschnitt. Ein Wohnsitzwechsel gleicht die höheren Preise also aus.

Bornholm ist die östlichste Insel Dänemarks. Sie liegt in der Ostsee zwischen Schweden und Polen. Es gibt dort zahlreiche Wander- und Radwege, die die Insel erschließen. Auch viele Strände und Bademöglichkeiten sind gegeben. Der Sand an den Stränden ist so fein, dass er früher für Sanduhren verwendet wurde. Die Insel zählt die meisten Sonnenstunden in Dänemark, das Klima ist sehr mild. Zudem gehört Bornholm zu der günstigsten Gegend Dänemarks. Die Immobilienpreise liegen durchschnittlich bei unter 1000 Euro pro Quadratmeter.

Fünen ist das Herz in der Mitte des Landes. Die Insel zeichnet sich durch ihre mit Stroh bedeckten Fachwerkhäuser aus. Angeblich bezog Hans Christian Andersen die Inspirationen für seine Märchen aus den langen Straßen der Insel. Fünen gehört zwar zu den höherpreisigen Regionen Dänemarks, ist dafür aber auch so vielseitig und idyllisch wie keine andere.

INSERATE IN DÄNEMARK

  • Hochwertige Immobilien
  • In besten Lagen
  • Idyllisch und gemütlich

 

» ZU DEN INSERATEN

Welche Immobilienarten kommen für den Kauf in Dänemark in Frage?

Holzhäuser ermöglichen eine günstige Art des Hauskaufes. Die verbauten Materialien sind natürlich und sorgen für ein angenehmes Raumklima. Auch die Energiebilanz der Häuser ist meist sehr gut, durch die natürliche Dämmung geht wenig Heizungswärme verloren. Mit dem passenden farbigen Anstrich können Käufer ihr Eigenheim individuell gestalten. Diese Häuser, die oft auch Schwedenhäuser genannt werden, stehen für Nordeuropa wie keine andere Immobilie.

Moderne Apartments in den Innenstädten sind eine günstige und zeitgemäße Methode, das Großstadtleben zu genießen. Vor allem für junge Singles oder Paare eignet sich diese Art Immobilie. So können sie von den Vorzügen Kopenhagens oder Aarhus profitieren und trotzdem bezahlbar wohnen. Die Städte bieten gute Bildungs- und Karriere-Möglichkeiten. Doch auch in touristisch beliebten kleineren Orten des Landes ist ein Apartment oft eine gute Wohnlösung. Außerdem können Apartments leicht an Feriengäste oder dauerhaft vermietet werden.

Landhäuser in den atemberaubenden Landschaften Dänemarks haben einen besonderen Charme. Die oft großzügigen Grundstücke bieten ausreichend Platz für Gärten oder landwirtschaftlichen Anbau. Besondere Luxusimmobilien sind mit Swimmingpools oder Saunen ausgestattet. Beispielsweise auf der Insel Falster finden sich romantische renovierte Landhäuser für deutlich unter 100.000 Euro.


Weitere Auslandsimmobilien