Winkelbungalow

Besondere Raumaufteilung für freie Gestaltung

Winkelbungalows sind spezielle Bungalows, deren Form einen Winkel oder Knick aufweist. Diese Form des alleinstehenden Hauses zeichnet sich durch ihren großen Gestaltungsfreiraum sowie Barrierefreiheit aus.

Winkelbungalow

 

Der Winkelbungalow hebt sich vom normalen rechteckigen oder quadratischen Bungalow durch seine Form ab: Er kann in einem L-, U- oder T-Winkel und sogar in einer Z-Form angeordnet sein. Dadurch ergibt sich eine Vielzahl neuer Nutzungsweisen. Zudem wirkt ein Winkelbungalow automatisch nicht so lang und schmal wie ein normaler Bungalow. Vielmehr weisen die verwinkelten Gebäude eine kompakte Bauform auf, die ästhetisch und ansehnlich ist. Viele Hausbauer entscheiden sich statt des beim Bungalow sehr verbreiteten Flachdachs für ein Walmdach, das das Gesamtbild noch stimmiger wirken lässt.

Grundriss eines Winkelbungalows

Auch in der Raumaufteilung im Inneren unterscheiden sich Winkelbungalows von anderen Häuserformen. Durch die verwinkelte Bauweise ist das Haus ebenso für ein offenes Wohnkonzept geeignet wie für geschlossene Räume. Viele Hausbesitzer ergreifen die Gelegenheit und bringen an einem Ende zugleich die Garage unter, die das symmetrische Bild dennoch nicht stört. Auch die Bereiche Wohnen und Arbeiten lassen sich mithilfe eines Winkelbungalows geschickt trennen. Eine Besonderheit des Grundrisses beim Winkelbungalow ist die Möglichkeit der Bildung einer Terrasse. Sie ergibt sich automatisch durch den Knick des Grundrisses und liegt windgeschützt in die Hausmauern eingebettet. Viele Bauherren entscheiden sich dafür, das Dach über den gesamten Bungalow zu ziehen, sodass die Terrasse komplett oder zumindest teilweise überdacht ist. Dadurch wird zugleich ein Schutz vor Sonne und Regenwetter realisiert.

Vor- und Nachteile des Winkelbungalows

Vorteile Nachteile  
  • Barrierefreiheit, da alle Wohnräume auf einer Ebene
  • Tendenziell wird ein größeres Grundstück benötigt
 
  • Geschützte Lage der Terrasse
  • Unter Umständen entstehen Mehrkosten durch größere Dachfläche
 
  • Freiraum bei der Gestaltung des Grundrisses, u.a. weil keine Statikfragen zu berücksichtigen sind
   

Für wen eignet sich der Winkelbungalow?

Aufgrund der Barrierefreiheit ist diese Unterkunft besonders für körperlich eingeschränkte und ältere Menschen geeignet. Für Rollstuhlfahrer sollten die einzelnen Räume dabei möglichst offen gestaltet werden. Häuser dieser Bauweise sind jedoch nicht nur barrierefrei und altersgerecht, sondern auch kindgerecht: Kleinkinder können nicht von Treppen stürzen und die Zimmer lassen sich meist optimal aufteilen. Für Single- und Zwei-Personen-Haushalte sind kleine Varianten des Bungalows ebenfalls geeignet: Der Haustyp bedeutet weniger Pflegeaufwand aufgrund der kompakten Form und bietet dennoch alle Vorzüge eines Einfamilienhauses.

Barrierefreies Wohnen

Eigenheime ohne Hindernisse und Stolperfallen
Informieren & Anbieter finden

Wieviel kostet diese Immobilie?

Möchten Interessenten in einen Winkelbungalow investieren, müssen sie die Größe der Immobilie vorab bedenken: Besonders bei Unterkünften für eine Familie mit Kindern muss das Gebäude ebenso viel Platz bieten wie das Einfamilienhaus. Die Gesamtfläche ist also größer, wodurch der Preis für das benötigte Grundstück teurer wird als beim mehrstöckigen Gebäude – auch die Bodenplatte wird kostspieliger. Zudem ist der L-förmige Bungalow deutlich teurer als ein herkömmlicher, was besonders der ungleichen Grundrissgestaltung und der Dachkonstruktion zu schulden ist. Darüber hinaus muss mehr in Wärme- und Dämmschutz investiert werden. Möchte der Bauherr nun seiner Kreativität freien Lauf lassen und gemeinsam mit einem Architekten das Gebäude gestalten, fallen auch für diesen weitere Kosten an. Insgesamt ist diese Unterkunft also nicht immer günstiger als ein Einfamilienhaus und oftmals teurer als der quadratische Bungalow.

Beim Bau Kosten sparen

Beim Hausbau können schon Kosten gespart werden, wenn die zukünftigen Hausbesitzer ihre Flexibilität einschränken und das Gebäude als Fertighaus in Auftrag geben. Zwar können dabei nicht alle individuellen Wünsche erfüllt werden, doch aufgrund der vorgefertigten Grundkonstruktion kann das Haus schneller errichtet werden. Wichtig ist dabei, zuvor mehrere Musterhäuser des jeweiligen Dienstleisters zu besichtigen – nur so lässt sich erkennen, ob die Qualität und Bauweise den Vorstellungen des Bauherren entspricht.

Günstiger kann der Bau auch werden, wenn der Bauherr mehrere Arbeiten selbst durchführt: Hier sind beispielsweise das Ausbauhaus oder das Bausatzhaus möglich. Bei ersterer Bauweise fertigt der Bauträger den Rohbau an, der Bauherr hingegen kümmert sich selbst um den Innenausbau. Bei der letzteren Variante erhält der Bauherr für jeden Bereich des Winkelbungalows einen Bausatz, den er selbst errichtet.

Was sollte beim Kauf beachtet werden?

Natürlich müssen Interessenten den Winkelbungalow nicht selbst bauen, sondern können ihn auch bei diversen Anbietern erwerben. Wichtig ist die Form des Bungalows zu bedenken: Varianten in L-Form bieten eine größere Gartenfläche, Varianten in U-Form hingegen einen komplett geschützten Terrassenbereich. Zudem bieten Flachdächer mit geringer Neigung den Nachteil, dass sich hier Regenwasser ansammeln kann. Sattel- und Walmdächer sind deshalb oftmals sinnvoller, wobei Bungalows mit Satteldach ein Dachgeschoss benötigen, um den Raumverlust auszugleichen.

Es lohnt sich in jedem Fall, bei mehreren Anbietern Kostenvoranschläge anzufordern und Besichtigungstermine zu vereinbaren – so können die einzelnen angebotenen Unterkünfte hinsichtlich der Preise sowie der Gestaltung verglichen werden. Außerdem ist es sinnvoll, die spätere Nutzung der einzelnen Räume schon während der Besichtigung durchzuspielen: Dadurch können die zukünftigen Hausbesitzer erkennen, ob alle nötigen Räume hier ideal untergebracht werden können. 


Weitere Haustypen