Lexikon Baufinanzierung
Lexikon Baufinanzierung

Annuitätendarlehen

Annuitätendarlehen zeichnen sich durch gleichbleibende Rückzahlungsbeträge aus. Die Annuität (Rate) setzt sich aus den Zinsen und der vereinbarten Tilgung zusammen. Der zu zahlende Zinsanteil wird durch die schwindende Restschuld immer kleiner und der Tilgungsanteil im gleichen Verhältnis immer größer. Dies bezeichnet man als Annuitäten-Effekt.

Gleichbleibende Rate, veränderte Tilgung

Bei einem Annuitätendarlehen kann sich der Kreditnehmer auf eine gleichbleibende finanzielle Belastung verlassen. Voraussetzung hierfür ist, dass der Zinssatz über die gesamte Laufzeit garantiert ist. Ist der Zinssatz nur über einen Teil der Laufzeit garantiert, kann sich durch eine Veränderung des Zinssatzes auch die Kreditrate ändern. Der Kreditnehmer muss über den gesamten Rückzahlungszeitraum einen immer gleichen Rückzahlungsbetrag leisten. Die Annuitätenrate setzt sich aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil zusammen. Dadurch, dass mit jeder Rate ein Teil der Restschuld getilgt wird, verringert sich die Zinsbelastung, die auf Grundlage der verbleibenden Schuld berechnet wird, immer weiter. Der Tilgungsanteil steigt auf Grund der sinkenden Zinsbelastung innerhalb der einzelnen Raten kontinuierlich. Das unterscheidet diese Form des Tilgungsdarlehens von einem so genannten endfälligen Darlehen. Hier werden während der Laufzeit nur die Zinsen gezahlt und die Tilgung der Schuld erfolgt am Ende der Laufzeit. Die Annuität (Rate) berechnet sich aus dem Zinssatz und der anfänglich vereinbarten jährlichen Tilgung. Am Ende der Zinsbindung wird das Darlehen lediglich mit der Restschuld prolongiert. Das Annuitätendarlehen ist die am häufigsten gewählte Darlehensform. Die Zahlung der Rate erfolgt üblicherweise monatlich, es sind aber auch andere Zahlungsintervalle möglich. 

Annuitätendarlehen sind beliebteste Baufinanzierungsmethode

Über die festgesetzte Ratenhöhe hinaus bieten viele Kreditinstitute dem Kreditnehmer einen über einen längeren Zeitraum festgeschriebenen Zinssatz, genannt Zinsbindung. So wird das finanzielle Risiko für den Kreditnehmer minimiert, da sich die Ratenhöhe nicht ändert. Durch die Vereinbarung einer langen Laufzeit können die Raten klein und vor allem konstant gehalten werden, so dass der Kreditnehmer keinen hohen finanziellen Belastungen ausgesetzt ist. Die Höhe der anfänglichen Tilgung kann der Kreditnehmer meist selbst festlegen. Viele Banken verlangen jedoch, dass sie bei mindestens 1 Prozent liegt. Die meisten Baufinanzierungen werden heute über Annuitätendarlehen finanziert, da diese Finanzierungsmethode sich solide kalkulieren lässt. Insbesondere bei selbstgenutztem Wohnraum gilt diese Form des Tilgungsdarlehens als klassische Finanzierungsmethode.