Der Vertrag für den Verkauf einer Immobilie ist unterzeichnet, der Käufer möchte jedoch vor Ausführung der Zahlung hinein – von einer vorzeitigen Schlüsselübergabe wird grundsätzlich abgeraten. Lesen Sie hier, warum die Übergabe vor Zahlung möglichst abzulehnen ist und was Sie tun können, wenn diese doch erfolgen soll.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einer Hausübergabe vor Kaufpreiszahlung hat der Verkäufer keine Absicherung, wenn es zu Beschädigungen am Haus kommt.
  • Eine Beratung bei einem Notar zu den Risiken und in Bezug auf mögliche Sicherungsvarianten ist kostenfrei, da die Beratungsleistung im Zusammenhang mit dem Kaufvertrag für die Immobilie steht.
  • Eine Vereinbarung der Schlüsselübergabe vor Zahlung sollte in der Urkunde vermerkt werden.
  • Ein guter Makler erzielt für Sie einen guten Verkaufspreis. Sie können sich einen Makler aus Ihrer Region empfehlen lassen.

Verkaufen Sie mit einem Makler zum Top-Preis!

Warum kann eine Hausübergabe vor Kaufpreiszahlung interessant sein?

Die Hausübergabe vor Kaufpreiszahlung liegt meist im Interesse des Käufers. Dieser möchte schnellstmöglich den Zugang zur Immobilie erhalten, um Renovierungsarbeiten vornehmen zu können. Vorgesehen ist dies jedoch nicht. Bis zu dem Moment, in dem der Kaufpreis eingeht, ist die Immobilie noch nicht in den Besitz des Käufers übergegangen.

Welche Nachteile entstehen bei einer Hausübergabe vor Kaufpreiszahlung?

Vor einer frühzeitigen Schlüsselübergabe vor dem Eingang der Zahlung wird abgeraten, da diese vor allem für den Verkäufer Schwierigkeiten mit sich bringen kann. Dieser geht in eine Vorleistung. Kommt es bei Renovierungsarbeiten durch den Käufer zu Schäden am Haus, haftet dafür erst einmal der Verkäufer. Kann der Käufer den Kaufpreis dann beispielsweise doch nicht aufbringen, weil die Finanzierung nicht bestätigt wird, hat der Verkäufer eine beschädigte Immobilie, deren Wert im schlimmsten Fall deutlich reduziert ist.

Fallen bei einer Beratung zur Hausübergabe vor Kaufpreiszahlung Kosten an?

Die Beratung in Bezug auf eine Schlüsselübergabe beim Hausverkauf vor Zahlung kann durch einen Notar erfolgen. Hier fallen keine weiteren Kosten an. Der Notar agiert in diesem Zusammenhang als ein neutraler Ansprechpartner, der eine Aufklärung über Möglichkeiten und Risiken durchführt.

Da sich diese Beratung auf den Kaufvertrag zur Immobilie bezieht, ist sie in den Vertragsgebühren des Notars bereits enthalten. Der Notar darf daher keine Beratungsgebühren berechnen. Dies gilt auch dann, wenn es im Rahmen einer frühzeitigen Schlüsselübergabe zu einer Anpassung des Vertrags kommt.

Ist eine Absicherung bei einer Schlüsselübergabe vor Zahlung möglich?

Es ist möglich, Gegenleistungen für eine vorzeitige Schlüsselübergabe festzulegen und diese durch den Notar beurkunden zu lassen. Empfohlen wird beispielsweise die Vorlage einer qualifizierten Finanzierungsbestätigung. Diese kann durch das Kreditinstitut, bei dem der Käufer die Finanzierung beantragt hat, ausgestellt werden. Zudem ist es möglich, über eine Bürgschaft zu sprechen. Beide Varianten können in den Immobilienkaufvertrag aufgenommen werden.

Tipp

Eine weitere Option ist es, eine Teilzahlung zu vereinbaren und erst nach Eingang der Teilzahlung die Schlüsselübergabe durchzuführen.

Muss die Übergabe vor Kaufpreiszahlung in die Urkunde aufgenommen werden?

Entscheiden sich beide Parteien dafür, die Schlüsselübergabe auch vor dem Erhalt des Kaufpreises durchzuführen, ist dies durch den Notar in der Urkunde zu vermerken.


Der kostenlose Maklervergleich
Erhalten Sie kostenlos & unverbindlich passende Maklervorschläge aus Ihrer Region.
Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
Sie haben diesen Artikel als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben Ihre Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 4 des Verkaufsprozesses:
Verkauf abschließen
In unseren 4 Phasen eines Verkaufsprozesses informieren wir Sie rund um den Verkauf und beantworten all Ihre Fragen.