Die Veräußerung einer Immobilie ist ein weitreichendes Unterfangen. Eine einfache Vollmacht reicht deshalb nicht aus, um eine Immobilie stellvertretend zu verkaufen. In diesem Artikel erfahren Sie, welche gesetzlichen Regelungen für den Hausverkauf mit Vollmacht gelten und wann sie angewendet werden kann.

Sie brauchen eine Vollmacht für den Verkauf einer Immobilie?

Wie bei jeder anderen Vollmacht auch, gilt es bei der Vollmacht zum Hausverkauf ein paar Dinge zu beachten. Ein Makler hilft Ihnen dabei, wichtige Regelungen zur Vollmachterteilung zu beachten. Beauftragen Sie einen Makler für die Erstellung der Vollmacht, die Organisation des Notartermins & verkaufen Sie erfolgreich Ihre Immobilie.

Makler empfehlen lassen

Verkaufsvollmacht – was ist das?

Eine Verkaufsvollmacht gilt exklusiv, um ein Haus mit Vollmacht zu verkaufen. Wenn der Eigentümer beispielsweise nicht selbst vor Ort sein kann, ist eine solche Vollmacht gängige Praxis. Damit sie tatsächlich wirksam wird, muss sie unbedingt notariell beglaubigt oder beurkundet werden. Wurde die Verkaufsvollmacht vor der Beurkundung des Kaufvertrags erteilt, ist der Kaufvertrag mit sofortiger Wirkung gültig.

Vollmacht für Makler und Privatpersonen

Bevor es zu einer tatsächlichen Veräußerung einer Immobilie kommt, steht erst einmal die Suche nach Interessenten an. Diese Aufgabe, inklusive Inserat, Kontaktaufnahme und Preisverhandlungen, können Sie einem Makler oder auch einer Privatperson übertragen. Letzteres könnte zum Beispiel im Fall einer Erbengemeinschaft vorkommen, wenn es zu umständlich wäre, alle Parteien zu versammeln.

Erbengemeinschaft – Haus mit Vollmacht verkaufen

Mitglieder einer Erbengemeinschaft entscheiden sich häufig dazu, die geerbte Immobilie zu verkaufen, um den Gewinn untereinander aufzuteilen. Eine solche Gemeinschaft kann Konfliktpotential beinhalten, weshalb sich der Verkauf verzögern kann. Die Folge: längerer Leerstand und Wertverlust.

Um das zu verhindern, können die Erben einen Makler oder Miterben beauftragen, das Haus mit einer Vollmacht zu verkaufen. Die beauftragte Person ist dann verpflichtet, die Immobilie für die Erbengemeinschaft zu veräußern und in deren Interesse zu handeln.

Immobilie geerbt?

Vergleichen Sie 100% kostenlos & unverbindlich 3 Angebote von passenden regionalen Immobilien-Maklern, die Sie individuell zum Verkauf nach Erbschaft beraten. Verkaufen Sie jetzt Ihre geerbte Immobilie stressfrei & optimal.

Makler-Angebote vergleichen

Wenn Angehörige zum Pflegefall werden – Haus mit Vollmacht verkaufen

Werden Vater und/oder Mutter zum Pflegefall, kann es notwendig werden, das Elternhaus zu verkaufen. Oft können nur so die anfallenden Pflegekosten getragen werden. Aber was ist, wenn die Eltern nicht mehr geschäftsfähig sind? Für diesen Fall sollte unbedingt mit einer entsprechenden Vollmacht vorgesorgt werden. Aber: Eine Vorsorgevollmacht oder Generalvollmacht muss unbedingt rechtzeitig notariell beglaubigt beziehungsweise beurkundet werden. Ansonsten können Sie im Ernstfall keine solch weitreichenden Entscheidungen wie einen Immobilienverkauf im Namen der Eltern übernehmen.

Existiert eine notariell beurkundete Generalvollmacht, können Sie auch ein Haus mit dieser Vollmacht verkaufen. Eine separate Verkaufsvollmacht ist dann nicht mehr notwendig.

Sie überlegen die Immobilie Ihrer Eltern zu verkaufen?

Ein spezialisierter Makler kann Ihnen dabei helfen, das Haus Ihrer Eltern bei Pflegebedürftigkeit optimal zu verkaufen. Sie möchten wissen, welcher Makler in Ihrem Ort zu empfehlen ist & sich damit auskennt? Gerne empfehlen wir Ihnen einen anerkannten & vertrauenswürdigen Makler.

Makler-Angebote vergleichen

Vollmacht-Muster für Privatpersonen und Makler

Um ein Haus mit einer Vollmacht verkaufen zu können, muss das Schreiben zwingend notariell beglaubigt werden. Inhaltlich sollte eine Vollmacht die folgenden Punkte abdecken:

  • Vor- und Nachname des Vollmachtgebers

  • Geburtsort und -datum

  • Adresse

  • Vor- und Nachname des Vollmachtnehmers

  • Geburtsort und -datum des Vollmachtnehmers

  • Adresse des Vollmachtnehmers

  • Anschrift der Immobilie

  • Befugnisse im Zusammenhang mit der Kaufabwicklung

  • Widerrufsklausel

  • Unterschrift

Bitte beachten Sie, dass wir keine Garantie für Vollständigkeit übernehmen können. Eine individuelle Anpassung und eine juristische Beratung können gegebenenfalls notwendig sein.

Sie können die Vollmacht zeitglich begrenzen. Sollte die Immobilie beispielsweise nicht innerhalb von sechs Monaten verkauft worden sein, können Sie die Vollmacht bei Bedarf immer noch verlängern.

Was ist eine nachträgliche Vollmachtbestätigung?

In der Praxis wird oft mit einer sogenannten nachträglichen Vollmachtbestätigung gearbeitet. Hier schickt der Verkäufer eine beliebige Vertrauensperson mit einer mündlich erteilten Vollmacht zur Beurkundung. Erst danach bestätigt der Verkäufer die mündliche Vollmacht mit einer notariell beglaubigten.

Der Vorteil einer nachträglichen Vollmachtbestätigung für Verkäufer ist, dass er sich den Vertrag erst durchlesen kann und dieser bis zu der Bestätigung noch schwebend unwirksam ist. So kann der Verkäufer sichergehen, dass keine ungewollten Einigungen getroffen wurden. Erst wenn die notariell beglaubigte Vollmachtbestätigung beim Notar vorliegt, wird dieser den Vertrag beurkunden und den Kaufvertrag gültig machen.

Sie brauchen eine Vollmacht für den Verkauf einer Immobilie?

Wie bei jeder anderen Vollmacht auch, gilt es bei der Vollmacht zum Hausverkauf ein paar Dinge zu beachten. Ein Makler hilft Ihnen dabei, wichtige Regelungen zur Vollmachterteilung zu beachten. Beauftragen Sie einen Makler für die Erstellung der Vollmacht, die Organisation des Notartermins & verkaufen Sie erfolgreich Ihre Immobilie.

Makler empfehlen lassen
Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
Sie haben diesen Artikel als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben Ihre Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 2 des Verkaufsprozesses:
Verkauf vorbereiten
In unseren 4 Phasen eines Verkaufsprozesses informieren wir Sie rund um den Verkauf und beantworten all Ihre Fragen.