Die Kaution dient Vermieter:innen während des Mietverhältnisses als Mietsicherheit. Wann und wie die Rückzahlung der Mietkaution erfolgt, wird im Regelfall ausdrücklich im Mietvertrag geregelt. Welche Rechte Mieter:innen haben und welche Rückzahlungsfristen Vermieter:innen einhalten müssen, erfährst du in diesem Artikel. Außerdem erhältst du zwecks Rückzahlung der Mietkaution ein Musterbrief als Formulierungshilfe.


importantpoints
Das Wichtigste in Kürze
  • Die Rückzahlung der Mietkaution wird üblicherweise im Mietvertrag geregelt. Häufig erfolgt die Kautionsrückzahlung innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten nach dem Auszug.

     

  • Während des Mietverhältnisses wird die Mietkaution auf einem separaten Konto „geparkt“. Entstandene Zinsen müssen Vermieter:innen bei der Rückzahlung der Mietkaution ebenfalls an den:die Mieter:in überweisen.

     

  • Sollte ein:e Vermieter:in sterben, geht die Pflicht der Kautionsrückzahlung auf seine:ihre Erb:innen über.

     

Play Video-Preview

Rückzahlung der Mietkaution: Was muss ich beachten?

Die Rückzahlung der Mietkaution muss binnen jener Frist erfolgen, die im Mietvertrag definiert wurde. Wenn die Wohnung in vertragsgemäßem Zustand an den:die Vermieter:in zurückgegeben wurde und dies auch in einem Übergabeprotokoll so festgehalten worden ist, kannst du bereits nach einer schnelleren Auszahlung der Kaution fragen. Gerade dann, wenn die Wohnung tatsächlich einwandfrei behandelt wurde, agieren Vermieter:innen hier oft kulant und überweisen die Mietkaution inklusive Zinsen zeitnah zurück.

Kautionsrückzahlung: So funktioniert es

Die Kaution wird beim Einzug in die Mietwohnung hinterlegt und dient Vermieter:innen als gewisse finanielle Sicherheit. Selbstverständlich solltest du dich bemühen, die Wohnung gut und schonend zu behandeln. Für die Rückgabe der Mietimmobilie lohnt es sich, sie vorab gründlich zu reinigen und sie in einen vertragsgemäßen Zustand zu bringen.

Im Anschluss solltest du ein Übergabeprotokoll vorbereiten. In diesem Dokument wird dann festgehalten, dass die Wohnung in gutem Zustand übergeben wurde. Bestehen keine Mängel, wird dieses Dokument von beiden Parteien unterschrieben. Sind auch sonst keine offenen Forderungen mehr vorhanden, hat der:die Vermieter:in auch keine berechtigten Gründe mehr, die Kaution einzubehalten.

Vermieter:in zahlt die Kaution nicht zurück - was nun?

Wenn Vermieter:innen die Kaution nicht zurückzahlen, ohne einen entsprechenden Grund dafür zu haben, musst du dringend Kontakt aufnehmen. Fordere schriftlich dazu auf, die Mietsicherheit inklusive Zinsen binnen einer definierten Nachfrist (z.B. sieben Tage) vollständig auf dein Konto zu überweisen.

Sofern dein Schreiben weiterhin ignoriert wird, solltest du dich rechtlich beraten lassen, um deinen berechtigten Anspruch auf Rückzahlung der Mietkaution durchzusetzen. Weise in dem Schreiben auch darauf hin, dass die Miete stets pünktlich bezahlt wurde und die Immobilie mängelfrei zurückgegeben wurde. Im besten Fall hast du dir dies bereits bei der Übergabe schriftlich bestätigen lassen.

Mietkaution Rückzahlung: Deine Rechte als Mieter:in

Du hast die Miete immer pünktlich bezahlt und keine Schäden in der Wohnung verursacht? Dann steht dir selbstverständlich der vollständige Betrag, den du als Kaution hinterlegt hast, inklusive entstandener Zinsen zu. Die Rückzahlung hat innerhalb derjenigen Frist zu erfolgen, die im Mietvertrag definiert wurde. Eine abweichende Vereinbarung kann ausschließlich zu deinen Gunsten getroffen werden. Vermieter:innen dürfen also die Kaution selbstverständlich früher, nicht jedoch später als vereinbart zurückerstatten.

Weigert sich dein:e Vermieter:in trotz allem, die Mietkaution zurückzugeben, bleibt dir nichts anderes übrig als eine Klage gegen dieses Verhalten einzuleiten. Zuvor solltest du mit einem Anwaltsschreiben Druck aufbauen oder einen Mieterschutz-Verband einschalten, der sich um die Angelegenheit kümmern kann.

Todesfall von Vermieter:in: So erhältst du deine Kaution zurück

Verstirbt ein:e Vermieter:in, so ist die Kaution deshalb nicht verloren. Alle Rechte und Pflichten – dazu zählt ebenso die Rückzahlung einer Mietkaution – gehen auf die Erb:innen über. Es ändert sich für Mieter:innen also nichts, außer dass die Kaution von einer anderen Person, die nun für diese Angelegenheit zuständig ist, zurückbezahlt wird.

Achte allerdings darauf, dass du deine Forderung an die richtige Person adressierst, um Verzögerungen bei der Auszahlung zu vermeiden. Wenn du erfährst, dass dein:e Vermieter:in verstorben ist, nimmst du am besten Kontakt mit den Erb:innen auf, bringst dein Beileid zum Ausdruck und stellst dich kurz als Mieter:in vor.

Mietkaution Rückzahlung: Musterbrief als Vorlage

Bitte beachte, dass unsere Musterschreiben lediglich als Beispiel dienen, um dir eine Formulierungshilfe zu bieten. Im Zweifel solltest du dich an eine:n Anwält:in oder an eine fachkundige Beratungsstelle wenden.


<Adresse Absender:in>


<Anschrift Vermieter:in>


Rückzahlung Mietkaution                     

<Adresse Mietobjekt (ggf. Mietvertragsnr.)>
                                                                                                                        <Datum>

 

<Anrede>,


da das Mietverhältnis über o.g. Mietobjekt seit dem <Datum> beendet ist und gem. Übergabeprotokoll vom <Datum> festgestellt wurde, dass sich die Mietsache im Übergabezeitpunkt im ordnungsgemäßen Zustand befunden hat, bitte/n ich/ wir nun um Auszahlung der zu Anfang des Mietverhältnisses geleisteten Mietsicherheit in Höhe von <Betrag>.

Bitte überweisen Sie den Betrag einschließlich der angefallenen Zinsen unverzüglich, spätestens jedoch bis zum <Datum> auf das Konto <Bankdaten>.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

 

____________________________

<Unterschrift> (aller Mieter:innen!)




hint
Hier findest du weitere Mustervorlagen

Weitere kostenlose Mustervorlagen findest du bei ImmoScout24.

Wichtige Hinweise zur Rückzahlung der Mietkaution

Abschließend haben wir dir einige wichtige Hinweise zur Rückzahlung der Mietkaution sowie zu deinen Rechten und Pflichten als Mieter:in zusammengetragen:

  • Ein Anspruch auf Rückzahlung der Mietsicherheit besteht erst nach Beendigung des Mietverhältnisses und vertragsgemäßen Rückgabe der Mietsache.
  • Es gibt keine gesetzliche Abrechnungsfrist. Vermieter:innen steht eine angemessene Zeit zur Prüfung von möglichen Gegenansprüchen zu. In der Regel beträgt eine solche Frist drei bis sechs Monate. Nur bei besonderen Umständen kann eine längere Frist angemessen sein, z.B. bei noch zu erwartender Nachzahlung aus der Betriebskostenabrechnung.
  • Mit der vorbehaltlosen Rückzahlung der Mietsicherheit erkennt dein:e Vermieter:in den Zustand der zurückgegebenen Mietsache als vertragsgemäß an. Ansprüche wegen Verschlechterung der Mietsache oder wegen nicht ausgeführter Schönheitsreparaturen sind damit ausgeschlossen.

 

FAQ: Häufig gestellte Fragen zur Rückzahlung der Mietkaution

Wann ist die Rückzahlung der Mietkaution fällig?

Die Rückzahlung der Mietkaution erfolgt meist innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten. Im Mietvertrag kann eine konkrete Frist zur Kautionsrückzahlung vereinbart werden. Beim Abschluss des Vertrages solltest du darauf achten, dass die Frist nicht zu lange ist, damit du deine Kaution zeitnah wieder bekommst.

Wie läuft das mit der Mietkaution Rückzahlung?

Erstelle bei der Rückgabe der Wohnung ein Übergabeprotokoll und lasse dir bestätigen, dass du die Wohnung ohne Schäden zurückgegeben hast. Mit einem Schreiben kannst du dann den:die Vermieter:in dazu auffordern, innerhalb einer gesetzten Frist die hinterlegte Kaution samt Zinsen auf dein Konto zu überweisen. 

Was ist eine Kaution kurz erklärt?

Die Kaution ist ein Geldbetrag, den du zu Beginn des Mietverhältnisses bei dem:der Vermieter:in hinterlegst. Dieser Geldbetrag dient als gewisse finanzielle Absicherung für Vermieter:innen, falls die Wohnung nach dem Auszug der Mieter:innen beispielsweise nicht vertragsgemäß übergeben wurde und noch Renovierungsarbeiten notwendig sind.

Wie viel darf der:die Vermieter:in von der Kaution einbehalten?

Das kommt ganz darauf an, in welchem Zustand du die Immobilie zurückgibst. Dokumentiere daher genau, wie du die Wohnung übernommen hast und in welchem Zustand du sie wieder verlässt. Aber auch dann, wenn noch Rückstände bei Mietzahlungen oder Betriebskostenvorauszahlungen bestehen, kann der:die Vermieter:in so viel der Kaution einbehalten, bis die offenen Forderungen beglichen sind.

Was kann alles von der Kaution abgezogen werden?

Von der Kaution können z.B. offene Beträge für nachträglich verrechnete Betriebskosten abgezogen werden. Wurde die Immobilie beschädigt, dürfen die Kosten für die Entfernung der Schäden durch die Kaution gedeckt werden. Das gilt jedoch nur, wenn es sich um Schäden handelt, die über reine, übliche Abnutzung hinaus gehen. Aber auch sonstige offene Forderungen wie beispielsweise Mietschulden können von der Mietkaution abgezogen werden.

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
/5
Bewerten Sie diese Seite Vielen Dank
Artikel herunterladen
Artikel melden
Vielen Dank!
Wir haben Ihr Feedback erhalten.
War dieser Artikel hilfreich?
Der Artikel wurde als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben die Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 4:
Wohnen & ausziehen
In unseren 4 Phasen der Wohnungssuche informieren wir dich zu allen relevanten Umzugs- und Mietrechtsthemen.