Sie sind hier: Baufinanzierung » Ratgeber » Checklisten » Finanzierungsablauf » Grundschuldeintragung

Grundschuldeintragung

Durch die Eintragung der Grundschuld den Immobilienkauf absichern



Beim Kauf eines Hauses oder einer Wohnung wird in den meisten Fällen Fremdkapital benötigt. Eine Bank sichert das vergebene Darlehen notariell durch die Eintragung einer Grundschuld im Grundbuch der Gemeinde amtlich ab. Erst nach der Eintragung der Grundschuld zahlt die Bank das Darlehen zur Immobilienfinanzierung aus. Erfahren Sie hier, wie die Eintragung erfolgt und unter welchen Umständen eine Löschung sinnvoll ist.

1

Wie lasse ich beim Hauskauf die Grundschuldeintragung genehmigen?


Beim Kauf der Immobilie sind Sie noch nicht als Eigentümer im Grundbuch eingetragen, da Sie den Kaufpreis noch nicht gezahlt haben. In dem Fall muss der Verkäufer die Grundschuldeintragung genehmigen. Dies ist eine Formalie, die beim Notartermin abgehandelt wird. Sie erhalten vom Verkäufer dafür eine sogenannte Bestellungsvollmacht. Diese ermöglicht der Bank, Ihr Darlehen als Grundschuld ins Grundbuch eintragen zu lassen.

2

Kosten für die Eintragung der Grundschuld


Die Kosten für die notarielle Beurkundung und Eintragung der Grundschuld übernimmt der Darlehensnehmer. Die Höhe der Kosten wird durch die bundeseinheitliche Gebührenordnung für Notare festgelegt und richtet sich nach der eingetragenen Summe. Die Grundschuldbestellung muss nicht nur notariell beglaubigt, sondern auch von allen beteiligten Parteien unterschrieben werden.

3

Wie erfolgt die Grundschuldbestellung?


Damit Ihr Darlehen rechtzeitig ausgezahlt werden und der Verkäufer rechtzeitig den Kaufpreis erhalten kann, sollten Sie die Bestellung der Grundschuld zügig in die Wege leiten. Vier bis sechs Wochen sollten Sie einplanen. Anschließend suchen Sie zeitnah einen Notar auf, der über das Grundbuchamt die entsprechenden Einträge im Grundbuch vornimmt.

Mit der Eintragung der Grundschuld sind alle Hürden der Baufinanzierung genommen. Jetzt kann im letzten Schritt das Darlehen ausgezahlt und der Kaufpreis überwiesen werden.


Baufinanzierungsrechner


4

Soll ich die Grundschuld löschen lassen?


Sobald das Darlehen für die Immobilienfinanzierung komplett getilgt wurde, können Eigentümer entscheiden, ob sie die Grundschuldeintragung weiter im Grundbuch bestehen lassen oder löschen möchten. Durch die Löschung wäre die Immobilie auf dem Papier unbelastet, was sich im Fall eines Verkaufs oft positiv auswirkt. Andererseits kann sie jederzeit für einen weiteren Kredit als Sicherheit genutzt werden. Solange die Grundschuld nicht gelöscht wird, sparen Sie sich außerdem die Kosten für die Löschung. Daher ist es ratsam, auf die Löschung der Grundschuld zu verzichten.