file
file

Fakten mit Gefühl: Wie stelle ich meine Wohnung dar?

Neben der rein rationalen Beschreibung der eigenen vier Wände, ist es auch immer von Vorteil ein paar Worte über das Ambiente in der Wohnung zu verlieren. Gibt es bestimmte Plätze in der WG oder im Garten, die alle Mitbewohner gerne aufsuchen? Kehren Sie die Vorzüge des von Ihnen offerierten WG-Zimmers heraus. Ist es bspw. nicht besonders hell, muss es lange noch nicht dunkel sein, sondern ein schattiger Ort, der Gemütlichkeit und Wärme ausstrahlt und im Sommer erfrischende Kühle verspricht. Gerade wenn Sie selbst auf der Suche nach einem Nachmieter sind, können Sie einige Besonderheiten und Pluspunkte herausstellen, wenn Sie eine WG inserieren. Ein Studentenzimmer muss keinen Luxus haben, aber es sollte eine heimelige Atmosphäre und Ruhe zum Arbeiten bieten. Wie weit sind U-Bahn-, Bus- oder Straßenbahnstation entfernt und wie sind die Fahrtzeiten generell? Um die Zielgruppe zu erweitern, sollte in Unistädten ein Hinweis über die Entfernung zu bestimmten Fakultäten oder Instituten nicht fehlen. Wer ein WG-Zimmer sucht, ist von vornherein darauf eingestellt, dass es sich um ein Wohnen auf Zeit handelt. Wohlfühlen will man sich jedoch auch. Gibt es einen Internet- oder Kabelanschluss im Zimmer? Sowas ist nicht selbstverständlich und sollte explizit erwähnt werden.

Offen heraus: Was für einen Mitbewohner wünsche ich mir?

Schon in der Ansprache und in der Darstellung der Wohnung sollte deutlich werden, was für einen Typ Mitbewohner Sie suchen. Denn der WG-Suchende liest auch zwischen den Zeilen. Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass man teils viele Jahre miteinander auf engstem Raum verbringt. Da ist es angebracht, den möglichen Mitbewohner auf Herz und Nieren zu überprüfen. Zeigen Sie sich also nicht offener und liberaler als Sie sind, sondern formulieren Sie Ihre Sichtweise klar und deutlich, damit sich auch der Interessent ein Bild von seinem künftigen Mitbewohner und Wohnsituation machen kann. Auch vor dem Hintergrund, dass Sie womöglich alleiniger Mieter sind und damit gegenüber dem Vermieter als verantwortlich gelten.

Scheuen Sie sich nicht davor zu bekennen, dass bei Ihnen gern gefeiert wird oder dass Sie es lieber ruhig mögen, wenn Sie eine WG inserieren. Es ist schließlich wichtig, dass Sie sich in Ihrer Lebensführung nicht beeinträchtigt fühlen. Regeln zu Übernachtungen von Freunden und Bekannten sind besonders wichtig, denn dies betrifft den eigenen persönlichen Raum und darf nicht zur Debatte stehen. Kompromisse muss man eingehen, wenn man zusammen wohnt, aber es darf nicht auf ein Zähnezusammenbeißen hinauslaufen. Prüfen Sie genau, zu welchen Übereinkünften Sie bereit wären und was für Sie elementare Grundpfeiler des Zusammenwohnens sind. Fragen Sie nach WG-Erfahrung und danach, wie das konkret mit dem Putzplan aussah und wie der generelle Ablauf sich gestaltete.

Die typischen Fragen schon im Inserat beantworten

Vieles, was zur WG selbst oder dem WG-Zimmer an Fragen aufkommt, kann bereits im Inserat beantwortet werden. Dadurch wird vermieden, dass „einfach mal so“ angerufen wird und es schwierig wird, die ganzen Interessenten auseinander zu halten.

  • Wird nur jemand zur Zwischenmiete gesucht, sollte das aus dem Inserat heraus deutlich werden. Viele Studenten suchen langfristige Unterkünfte und sind bereit, für Mietverträge ohne Befristung auch etwas mehr auszugeben.
  • Die Verteilung der Mitbewohner nach dem Geschlecht ist wichtig, denn viele suchen speziell nach männlichen ODER weiblichen Wohngemeinschaften. Das Alter zu nennen ist ebenfalls sinnvoll.
  • Wie sind die Parkmöglichkeiten im Umfeld? Welcher Bodenbelag ist im ausgeschriebenen Zimmer? Gibt es eine gemeinsam nutzbare Waschmaschine oder gar eine Spülmaschine?

WG inserieren: die Kosten eines WG-Inserats

Da die WG-Portale sich dessen bewusst sind, dass es sich bei WG-Gesuchen meist um Studenten oder Menschen in Übergangssituationen handelt, die aufgrund ihrer finanziellen Situation nicht über stabile Rücklagen verfügen, kann ein WG-Inserat bei wg-suche.de kostenlos aufgegeben werden. Der Zimmerpreis sollte daher als Fixpreis benannt werden. Außerdem muss klar werden, ob für Internet, Telefon und gegebenenfalls Fernsehen ein separater Vertrag abgeschlossen werden muss. Die Anzeigenmenge von Insertionen einer WG im Internet macht mittlerweile einen derart großen Bestandteil der Biet-Suchannoncen aus, dass ihm ein besonders hoher Stellenwert zuerkannt wird.

WG als zukunftsträchtiges Wohnmodell

Die Schnelllebigkeit unserer Zeit verlangt nach flexiblem Denken und Handeln. Ob es Studenten sind, die zum Studieren oder für Praktika in andere Städte ziehen oder ein Arbeitnehmer spontan einen Auftrag in einer ihm fremden Umgebung annehmen muss: Eine jede dieser Entscheidungen zieht Konsequenzen nach sich und machen die Suche nach Wohnraum unumgänglich. WGs inserieren, WG-Zimmer suchen – die WG-Vermittlung läuft auf Hochtouren. Wer sich bewegt, muss sich umschauen, wohin er geht und wo er bleibt.