Wichtiger Hinweis

Im Rahmen der Bestellung von Securitas Produkten über www.immobilienscout24.de akzeptieren Sie durch Anklicken der entsprechenden Checkbox die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „AGB“ genannt). Sie können die aktuellen AGB von Securitas für die Securitas Produkte jederzeit, auch nach Vertragsschluss, aufrufen, ausdrucken oder hier herunterladen.

1 Allgemeines – Geltungsbereich

1.1    Diese Vertragsbedingungen gelten für die Vertragsbeziehungen ausschließlich; entgegenstehende oder von diesen Vertragsbedingungen abweichende Regularien des Kunden erkennt Securitas nicht an, es sei denn, Securitas hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Die Vertragsbedingungen von Securitas gelten auch dann, wenn Securitas in Kenntnis entgegenstehender oder abweichender Bedingungen des Kunden die Dienstleistung für den Kunden vorbehaltlos ausführt.

1.2    Alle Vereinbarungen, die zwischen Securitas und dem Kunden zwecks Ausführung des Vertrages getroffen werden, sind in dem Vertrag schriftlich niedergelegt.

2 Vertragsschluss – Welcome Package - Schlüsselversand

2.1    Der Vertrag kommt durch die Bestellung der Schlüssellagerung durch den Kunden auf der Internetseite von Immobilienscout 24 zustande.

2.2    Der Kunde erhält nach Bestellung ein Welcome Package mit den Details zur Schlüsseleinlagerung (Schlüssel-ID, etc.), sowie einem Rücksendekuvert für den Schlüsselversand.

2.3    Der Versand des einzulagernden Schlüssels gehört nicht zur Leistung der Schlüssellagerung. Die Risiken hieraus, vor allem das Risiko des Schlüsselverlusts, trägt der Kunde. Der Kunde erhält von Securitas eine Bestätigung über den Eingang seines Schlüssels.

3 Preise – Zahlungsbedingungen

3.1    Höhe und Zahlweise der Vergütung ergeben sich aus der zum Vertragsschluss führenden Bestellung des Kunden gemäß Ziff. 2.1.

3.2    Sofern nicht anderes schriftlich vereinbart ist, ist das Entgelt zahlbar jeweils innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsstellung ohne jeden Abzug.

3.3    Wird eine Lastschrifteinzugsermächtigung erteilt, wird Securitas den Bankeinzug monatlich zum vereinbarten Zahlungsziel anweisen.

3.4    Im Falle nicht fristgerechter Zahlung des Entgelts können für jede schriftliche Mahnung EUR 10,00 berechnet werden. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Regeln betreffend die Folgen des Zahlungsverzugs.

3.5    Im Falle der Veränderung/ Neueinführung gesetzlicher Steuern, Abgaben, Versicherungsprämien, Kfz-Betriebskosten, von Lohnkosten und Lohnnebenkosten, u. a. auch durch den Abschluss neuer Lohn-, Mantel- oder sonstiger Tarifverträge, Preisveränderungen sowie bei sonstigen Veränderungen, ist der Stundenverrechnungssatz für die Ausführung des Auftrages im gleichen Verhältnis zu ändern. Sofern durch den Kunden Nachweise der Kostenveränderungen verlangt werden, ist ausreichend für die Geltendmachung veränderter Lohnkosten -sofern eine Veränderung nicht anderweitig bekannt gemacht wurde- eine entsprechende Bestätigung des Arbeitgeberverbandes / der Tarifvertragspartei; für die Geltendmachung einer Veränderung im Bereich der Versicherung die Bescheinigung des Versicherers / Maklers von Securitas.

3.6    Etwaige Kosten, Gebühren oder Aufwendungen (Rücklastschriftgebühren), die Securitas durch die Rückgabe von Lastschriften durch das Bankinstitut des Kunden gleich welchen Grundes entstehen, trägt der Kunde.

3.7    Ist der Kunde Verbraucher, steht ihm das Recht zu, sich vom Vertrag zu lösen, sofern die Preiserhöhung über 5 % p. a. liegt. Die Geltendmachung des Lösungsrechtes, ist innerhalb von 6 Wochen nach Zugang der Mitteilung über die Preiserhöhung schriftlich gegenüber Securitas zu erklären.

4 Obliegenheiten

4.1    Der Kunde hat die Schlüsseldaten (zum Schlüssel zugehöriger Name des Besitzers, Anschrift, ggf. abweichende Auslieferungsadresse, Bankdaten und ggf. weitere empfangsberechtigte Personen) ausführlich und abschließend darzulegen.

4.2    Nur ein Schlüssel pro Bestellung kann eingelagert werden. Die Einlagerung von anderen Gegenständen ist untersagt und berechtigt Securitas die Einlagerung zu verweigern, sowie vom Vertrag zurückzutreten.

4.3    Securitas wird dafür Sorge tragen, dass der Schlüssel des Kunden geschützt verwahrt wird. Securitas übernimmt ausdrücklich keine Verantwortung für die Sicherheit des dem Schlüssel zugehörigen Objekts.

4.4    Der Kunde trägt dafür Sorge und sichert zu,

  • dass er zur Einlagerung und darüber hinausgehenden Verfügung und Verwendung des Schlüssels berechtigt ist, insbesondere keine Interessen Dritter durch die Einlagerung berührt werden,
  • dass nur in den dafür vorgesehen Kuverts verschlossene Schlüssel zur Einlagerung überlassen werden,
  • dass nur der jeweils gültige Berechtigtenkreis Kenntnis von der Schlüssel-ID besitzt und diese keinem Dritten zugänglich ist,
  • Securitas über Änderungen im Berechtigtenkreis unverzüglich schriftlich zu informieren.

4.5    Sofern Securitas oder Dritten Schäden dadurch entstehen, dass der Kunde Gegenstände entgegen Ziff. 4.2 einlagert oder einen Schlüssel einlagert, dessen Nutzung Rechte anderer entgegenstehen, ist der Kunde zum entsprechenden Ersatz verpflichtet. Hierzu gehört auch Securitas von Ansprüchen Dritter freizustellen.

4.6    Securitas ist zur Unterbrechung oder zweckentsprechenden Umstellung der Dienstleistung berechtigt, in Fällen von Krieg, Bürgerkrieg, Terroranschlägen, Unruhen, Aufruhr, Streik, höherer Gewalt sowie wenn die Fortführung zu einer das gewöhnliche Maß übersteigenden Gefährdung des von Securitas eingesetzten Personals führen würde. Für die Zeit der Unterbrechung ist der Auftraggeber anteilig von der Zahlung der vereinbarten Vergütung befreit. Weitergehende Ansprüche des Auftraggebers sind ausgeschlossen.

5 Herausgabe des Schlüssels / Rücknahme des Schlüssels

5.1    Der Kunde hat unabhängig von der vereinbarten Vertragsdauer jederzeit das Recht die Herausgabe des eingelagerten Schlüssels zu verlangen.

5.2    Bei Aufforderung zur Herausgabe wird der Schlüssel durch einen von Securitas beauftragten Mitarbeiter zum Kunden gebracht. Die Herausgabe erfolgt ausschließlich an Personen, die als Empfangsberechtigt bezeichnet wurden, nach Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises und unter Nennung der Schlüssel-ID.

5.3    Bei Herausgabe nach Herausgabeverlangen gilt der Vertrag als zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Sinne des Ziff. 6.2 ordentlich gekündigt.

5.4    Der Kunde hat das Recht, den Schlüssel nach Herausgabe bis zum Ablauf der Vertragsdauer erneut unter dem laufenden Vertrag einzulagern. Er erhält hierfür bei Herausgabe ein entsprechendes Rücksendekuvert. Die erneute Einlagerung erfolgt unter neuer ID. Der Eingang des wiedereingelagerten Schlüssels wird dem Kunden analog Ziff. 2.3 mit der Schlüssel-ID bestätigt. Vertragsdauer und außerordentliche Kündigungsregelungen bleiben hierdurch unberührt. Dies gilt auch dann, wenn der Kunde von seinem Wiedereinlagerungsrecht aus dieser Ziffer keinen Gebrauch macht.

5.5    Wird der Vertrag gekündigt, ohne dass die Kündigung auf einem Herausgabeverlangen im vorstehenden Sinne beruht, erfolgt die Rücknahme des Schlüssels durch Abholung in der dem Kunden nächstgelegenen Filiale von Securitas nach Terminabsprache, sofern der Kunde nicht schriftlich den Wunsch äußert, den Schlüssel von Securitas postalisch übersandt zu erhalten.

6 Vertragsdauer - Kündigung - Zahlungsverzug

6.1    Die Vertragsdauer richtet sich nach der zum Vertragsschluss führenden Bestellung des Kunden gemäß Ziff. 2.1.

6.2    Der Vertrag kann ‑ soweit nicht ausdrücklich Abweichendes (z. B. automatische Beendigung kraft Befristung) vereinbart ist ‑ mit einer Frist von drei Monaten zum Laufzeitende gekündigt werden (ordentliche Kündigung). Erfolgt keine Kündigung oder erfolgt eine Kündigung nicht fristgerecht, verlängert sich der Vertrag um ein weiteres Jahr. Eine nicht fristgerechte Kündigung wird in eine Kündigung zum nächstmöglichen Termin umgedeutet.

6.3    Unabhängig von der vereinbarten Vertragslaufzeit besteht die Möglichkeit der fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund (außerordentliche Kündigung). Ein solcher liegt insbesondere in den nachfolgend aufgeführten Fällen vor:

a)   für Securitas, wenn der Kunde mit einer ihm obliegenden Zahlung eines Rechnungsbetrages oder eines Betrages, der einem Rechnungsbetrag entspricht, um mehr als 2 Wochen in Verzug ist;

b)   für beide Vertragsparteien im Falle des Erlöschens oder einer erheblichen Einschränkung des Versicherungsschutzes;

c)    für den Kunden bei wesentlichen Vertragsverletzungen durch Securitas wenn diese trotz zweimaliger schriftlicher Rüge gegenüber der Geschäftsleitung der Securitas und angemessener Fristsetzung diese nicht abgestellt wurden;

d)   für beide Vertragsparteien, soweit der andere Vertragspartner zahlungsunfähig ist, die Eröffnung eines Insolvenz- oder Vergleichsverfahren beantragt wurde oder ein solcher Antrag nach Veröffentlichung in den Medien bevorsteht.

6.4    Die Kündigung des Vertrages bedarf der Schriftform.

7 Versicherung

7.1    Securitas unterhält eine Betriebshaftpflichtversicherung mit folgenden Deckungssummen

€   1.250.000,00     bei Personenschäden

€   1.100.000,00     bei Sachschäden

€       50.000,00      bei Abhandenkommen bewachter Sachen

€       50.000,00      bei Vermögensschäden

€       50.000,00      bei Abhandenkommen überlassener

                               Schlüssel/ Schließanlage/ GHS

€       50.000,00      bei Vermögensschäden durch Verletzung

                               des Datenschutzgesetzes

Die vorstehend aufgeführten Deckungssummen nimmt der Kunde zur Kenntnis. Nach seiner Wertung sind diese ausreichend, um objekt- und vertragstypische Risiken abzudecken.

Der Kunde kann von Securitas den Nachweis über den Abschluss und Bestand einer Haftpflichtversicherung für Bewachungsunternehmen mit den aufgrund der Verordnung über das Bewachungsgewerbe vom 23. Juli 2002 – s. Bekanntmachung der Neufassung vom 10. Juli 2003 (BGBl. S. 1378 ff.) – festgelegten Inhalten verlangen.

7.2    Soweit der Kunde höhere als die in Ziff. 7.1 genannten Deckungssummen für erforderlich erachtet, wird dieser Securitas informieren; Securitas wird gegen Erhöhung des Entgelts eine Erhöhung der versicherbaren Deckungssummen vereinbaren. Ansonsten wird der über diese Summen hinausgehende Schaden durch den Kunden abgedeckt.

7.3    Dem bestehenden Versicherungsvertrag von Securitas gemäß § 6 Bewachungsverordnung liegen die Allgemeinen Haftpflichtversicherungsbedingungen (AHB) und die Bedingungen für die Haftpflichtversicherung von Bewachungsunternehmen uneingeschränkt zugrunde. Von diesem Versicherungsschutz ausgeschlossen sind insbesondere Schäden, die mit der eigentlichen vertraglich vereinbarten Sicherungsdienstleistung nicht in Zusammenhang stehen wie z. B. die Übernahme der Streupflicht bei Glatteis, die Bedienung von Sonnenschutzeinrichtungen oder die Bedienung und Betreuung von Maschinen, Kesseln, Heizvorrichtungen, elektrischen oder ähnlichen Anlagen.

7.4    Entsprechend den zwischen Securitas und ihrem Betriebshaftpflichtversicherer geltenden Versicherungsbedingungen ist eine Haftung von Securitas in Fällen höherer Gewalt sowie für Schäden, die unmittelbar oder mittelbar auf Kriegsereignissen, anderen feindseligen Handlungen, Terror, Aufruhr, inneren Unruhen, Streik, Naturkatastrophen oder unmittelbar auf hoheitlichen/ behördlichen Verfügungen oder Maßnahmen beruhen, ausgeschlossen. Soweit der Versicherer von Securitas einen zusätzlichen Haftungsausschluss erklärt, ist Securitas berechtigt, mit dem Kunden über dessen Einbeziehung in das Vertragsverhältnis zu verhandeln. Kommt eine Einigung darüber nicht zustande, so ist Securitas berechtigt, das Vertragsverhältnis binnen zwei Wochen auch während der Vertragslaufzeit außerordentlich zu kündigen.

7.5    Sollte Securitas der Deckungsschutz versagt werden aufgrund von Umständen, die vom Kunden zu vertreten sind, so entfällt eine etwaige Haftung von Securitas in der Höhe, in der bei ordnungsgemäßen Verhalten Versicherungsschutz erteilt worden wäre.

7.6    Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Securitas als Versicherungsnehmerin nach den AHB eine Reihe von Obliegenheitspflichten zu erfüllen hat, insbesondere jeden Schadensfall ihrem Versicherer unverzüglich, spätestens innerhalb von einer Woche nach Kenntnisnahme bzw. der  Möglichkeit der Kenntnisnahme, schriftlich anzuzeigen

8 Haftung

8.1    Haftung während der Lagerung des Schlüssels:

8.1.1 Securitas haftet dem Kunden für den Schaden, der durch Verlust oder Beschädigung der Sicherungsgüter in der Zeit von der Übernahme zur Lagerung bis zur Ablieferung entsteht.

8.1.2 Die Haftung beginnt mit dem Empfang des Schlüssels durch Securitas, d.h. Eingang des postalisch eingesandten Schlüssels in den Geschäftsräumen von Securitas und vollzogene Bestätigung. Sie endet mit der Übergabe des Schlüssels an den Kunden bzw. im Falle von Ziff. 5.5 Halbsatz 2 mit der Übergabe des Schlüsselkouverts an den Postdienstleister..

8.1.3 Securitas ist von der Haftung befreit, soweit der Verlust oder die Beschädigung auf Umständen beruht, die Securitas auch bei größter Sorgfalt nicht vermeiden und deren Folgen nicht abwenden konnte.

8.1.4 Die Haftung von Securitas für Sach- und Vermögensschäden, die von ihr selbst, ihren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen schuldhaft verursacht werden, ist auf die in Ziff. 7.1 aufgeführten Summen begrenzt, wenn der Schaden nicht durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit der Securitas selbst, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen oder infolge einer schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten verursacht worden ist. In jedem Fall gewöhnlicher Fahrlässigkeit ist die Haftung auf den bei vergleichbaren Geschäften dieser Art typischen und vorhersehbaren Schaden beschränkt. Die gesetzliche Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt; dies gilt auch für die eine eventuelle, zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

8.1.5 Eine weitergehende Haftung auf Schadensersatz als in Ziff. 8.1.4 vorgesehen, ist – ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs – ausgeschlossen. In den in Ziff. 7.3 Satz 2 und Ziff. 7.4 Satz 1 beschriebenen Fällen ist eine Inanspruchnahme von Securitas ausgeschlossen.  

8.2    Allgemeine Haftungsregelungen:  

8.2.1 In allen anderen Fällen ist die Haftung von Securitas für Sach- und Vermögensschäden, die von ihr selbst, ihren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen schuldhaft verursacht werden, ist auf die in Ziff. 7.1 aufgeführten Summen begrenzt, wenn der Schaden nicht durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit der Securitas selbst, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen oder infolge einer schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten verursacht worden ist. In jedem Fall gewöhnlicher Fahrlässigkeit ist die Haftung auf den bei vergleichbaren Geschäften dieser Art typischen und vorhersehbaren Schaden beschränkt. Die gesetzliche Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt; dies gilt auch für die eine eventuelle, zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

8.2.2 Eine weitergehende Haftung auf Schadensersatz als in Ziff. 8.2.1 vorgesehen ist – ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs – ausgeschlossen. In den in Ziff. 7.3 Satz 2 und Ziff. 7.4 Satz 1 beschriebenen Fällen ist eine Inanspruchnahme von Securitas ausgeschlossen.

8.2.3 Schadensersatzansprüche müssen innerhalb einer Frist von vier Wochen, nachdem der Anspruchsberechtigte, seine gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen von dem schädigenden Ereignis Kenntnis erlangt haben, gegenüber Securitas schriftlich geltend gemacht werden. Kann innerhalb dieser Frist die Höhe des Schadens noch nicht bestimmt werden, so ist es ausreichend, aber auch erforderlich, dass der Schaden dem Grunde nach geltend gemacht wird. Schadensersatzansprüche, die nicht innerhalb der Frist schriftlich geltend gemacht werden, sind ausgeschlossen.

9 Verzug

9.1    Bei Zahlungsverzug des Kunden ist Securitas unbeschadet weitergehender Rechte berechtigt, die weitere Dienstleistung ganz oder teilweise zurückzuhalten; Securitas kann bei Verzug die zukünftige Leistungserbringung ‑ Fortsetzung und/ oder Wiederaufnahme der Dienstleistung - von Vorauszahlungen des Kunden für den jeweils nächsten zeitlichen Abrechnungsabschnitt der zu erbringenden Dienste abhängig machen. In jedem Fall hat Securitas die Entscheidung dem Kunden oder einem seiner Vertreter mitzuteilen.

9.2    Im Falle der Zurückhaltung der Dienstleistung kann Securitas für deren Dauer Schadenersatz in Höhe von 10 % des für einen solchen Zeitabschnitts durchschnittlich gezahlten, auf die eingestellte Leistung entfallenden Entgelts verlangen. Die Geltendmachung eines weitergehenden Schadens bleibt Securitas vorbehalten; es bleibt dem Kunden vorbehalten, nachzuweisen, dass Securitas ein Schaden überhaupt nicht oder nicht in der vorgenannten Höhe entstanden ist

10 Datenschutz/ Vertraulichkeit

10.1  Für den Datenschutz gelten die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), vor allem die §§ 27 ff. BDSG für nicht-öffentliche Stellen in seiner jeweils gültigen Fassung. In diesem Zusammenhang wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Securitas und ggf. mit ihr verbundene Unternehmen die im Zusammenhang mit der Vertragsbeziehung erhaltenen Daten unter Beachtung des BDSG erheben, speichern, verarbeiten und nutzen werden, soweit dies für die ordnungsgemäße Vertragsabwicklung oder aufgrund gesetzlicher Vorgaben erforderlich ist. Dazu gehört auch, dass die Daten an Dritte weitergeleitet werden, die von Securitas mit der Erbringung von Leistungen im Zusammenhang mit der Vertragserfüllung beauftragt worden sind. Alle personenbezogenen Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Auch der Kunde wird die datenschutzrechtlichen Bestimmungen in Bezug auf Securitas und deren Mitarbeiter einhalten.

10.2  § 5 BDSG (Datengeheimnis) gilt. Alle personenbezogenen Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

10.3  Die Vertragsparteien verpflichten sich darüber hinaus, vertrauliche Informationen, die ihnen ausschließlich durch den jeweils anderen Vertragspartner im Rahmen der Vertragserfüllung über dessen Geschäftsbetrieb bekannt gemacht werden, nicht an unbefugte Dritte weiterzugeben oder diesen sonst zugänglich zu machen.

11 Weitere Regelungen

11.1  Securitas ist berechtigt, einzelne Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag an ein mit Securitas verbundenes Unternehmen zu übertragen, ohne dass es dafür einer ausdrücklichen Zustimmung des Kunden bedarf. Durch Rechtsveränderungen eines Vertragspartners wird der Vertrag nicht berührt.

11.2  Die Aufrechnung mit Gegenforderungen des Kunden ist ausgeschlossen, soweit diese nicht unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.

11.3  Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Schriftform. Auf das Formerfordernis kann nur schriftlich verzichtet werden.

11.4  Für alle im Zusammenhang mit der Vertragsbeziehung entstehenden Meinungsverschiedenheiten und Rechtsstreitigkeiten gilt ausschließlich bundesdeutsches Recht. Die Geltung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen.

11.5  Sofern der Kunde Kaufmann oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts ist, ist Erfüllungsort und Gerichtsstand der Sitz von Securitas. Securitas ist jedoch berechtigt, den Kunden auch an seinem Sitzgericht zu verklagen. Diese Gerichtsstandsvereinbarung gilt ausdrücklich auch für den Fall, dass die im Klagewege in Anspruch zu nehmende Vertragspartei nach Vertragsschluss ihren Sitz, Wohnort und/ oder gewöhnlichen Aufenthaltsort verlegt oder Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis im Wege des Mahnverfahrens geltend gemacht werden.

11.6  Sollten eine oder mehrere Bestimmungen und/ oder einzelne Regelungspunkte dieser Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird dadurch nicht die Wirksamkeit anknüpfender Regelungspunkte und weiteren Vertragsregelungen berührt. Die Parteien verpflichten sich für diesen Fall, die unwirksame Bestimmung durch eine wirksame zu ersetzen, die deren wirtschaftlichem Zweck möglichst nahe kommt.

WIDERRUFSBELEHRUNG (nur für Verbraucher)

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Securitas Mobil GmbH & Co. KG, Verkehrshof 17 in 14478 Potsdam) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Einsendungskosten per einfachen Postversand (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie während der Widerrufsfrist bereits unsere Leistung in Anspruch genommen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichten, bereits erbrachten Leistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Leistungen entspricht.

Die Rückgabe vor Widerruf eingelagerter Gegenstände erfolgt durch eigene Abholung vor Ort. Sie können bei Widerruf jedoch die Rücksendung durch einfachen Postversand bestimmen. In diesem Fall tragen wir die Kosten für den einfachen Postversand. Erfolgt auf Ihren Wunsch hin die Rücksendung per einfachen Postversand, tragen Sie das Risiko des Untergangs des versandten Gegenstandes.

Ende der Widerrufsbelehrung

Verbraucherinformation gemäß Verordnung (EU) Nr. 524/2013:
Im Rahmen der Verordnung über Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten steht Ihnen unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Online-Streitbeilegungsplattform der EU-Kommission zur Verfügung.
E-Mail: info@immobilienscout24.de

 

Wir nehmen nicht an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teil.